Schlägertest: Eisen [0]

Keine Zeit für Zärtlichkeit

Auf die harte tour: Schlägertest, zweiter Teil, Abteilung „Eisen“. 32, das war die magische Zahl! Genau so viele heiße Eisensets haben wir – 10 Mann hoch – drei Tage lang auf Mallorca unter feinsten Bedingungen (siehe GR 1/2010*) auf deren S­tärken und Schwächen abgeklopft. Das Ergebnis: Lesen Sie selbst, und nutzen Sie den Startvorteil dank unserer profunden Vorarbeit! Die Entscheidung fällen müssen Sie aber selber!

 

Test und Text: Thomas Weidinger Fotos: Alex Kramel

 

Wir haben es uns selbst ausgesucht, keine Frage: 128 Golfschläger waren mit an Bord, darunter allein 66 unterschiedliche Eisen; zehn Tester, vorwiegend Single-Handicapper und somit Experten, im Dauertestmodus auf der Driving Range und auf der Runde; unzählige Kübel randvoll mit Rangebällen; Minimum sieben Schläge je Modell waren Pflicht: drei im Sweet Spot, je zwei innen und außen, um auch die Fehlertoleranz auszutesten. Erst dann durften erste Einschätzungen kundgetan, Favoriten herausgearbeitet werden. Das sollte auch für Sie gelten, wenn Sie sich auf die Suche nach neuen Geräten machen. Wobei der erste Schritt zum optimalen Eisensatz die Einschätzung der eigenen Spielstärke sein muss. Das nämlich macht es Ihnen auch leichter, sich bei ­unserem Test rasch den optimalen Überblick zu verschaffen.

 

Neugierig geworden? Hier gibt’s mehr!

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar