Masters 2012 [0]


Windeln wechseln im grünen Sakko

Historisch wie immer: Ostern in Augusta ist immer gut für die Geschichtsbücher. Heuer gab’s zum Mitnotieren: ­einen Albatros und zwei Holes-in-One am Finaltag, einen 90-Grad-Hook aus dem Gemüse für den Sieg und einen Boygroup-Sänger als Sieger. Und das ist längst noch nicht alles, wie Klaus Nadizar weiß.

Was immer man über seine Bibel-Marotte und die, sagen wir es höflich, emotionalen Auftritte im TV ­denken mag: Der Sieg von Gerry „Bubba“ Watson beim 76. US Masters ist mit das Beste, was dem Golfsport passieren konnte. Der Bursche ist der Mensch gewor­dene Anti-Golfer: pinker Driver, Scheiß-mich-nix-Attitüde, die Bibel als „Mental-Coach“ und ein im Stil von „Bubba-Golf“ exekutierter Schlag zum Sieg am 2. Extra-Loch. Was werden wir in den nächsten Jahrhunderten noch über diesen Schlag aus der üppigen Botanik des Augusta National GC schwärmen: 90-Grad-Hook Marke „Wilhelm Tell“ knapp fünf Meter zum Stock – durch diese hohle Gasse muss er kommen. Längst vergessen zu diesem Zeitpunkt der Zauberschlag seines Widersachers im Play-off, Louis Oosthuizen: Der Albatros des Südafrikaners am Finaltag auf Loch 2 war der allererste in der 76-jährigen Masters-Geschichte auf dieser Spielbahn. Watson dagegen eröffnet den Schlusstag wie der Prinz, der später den Drachen tötet und dann die Prinzessin heiratet: mit einem Bogey.

Nachdem Oosthuizen sein Bogey am zweiten Extra-Loch abgeholt hat und zerknittert aus dem fast schon gewonnen geglaubten Green Jacket schlüpft, brechen bei Bubba alle Dämme: Nach dem Sieges-Putt zum Par und Sieg ­umarmt er konvulsivisch zuckend seinen Caddie Ted. Seine Mutter Holly stürmt dazu und stimmt in den Tenor ein. Watson danach: „Wir haben gar nichts gesagt, nur geweint.“ Wie aufgelöst der 33-Jährige ist, zeigt dann die TV-gerecht aufbereitete Übergabe des grünen Sakkos in der Butler ­Cabin: Für die Fernsehzuschauer hilft traditionell der Masters-Champ des Vorjahrs dem neuen Sieger ins Jacket. Und während also Charl Schwartzel Bubba die grüne Trophäe umhängt, verweigert Watson, wohl unabsichtlich, dem Chairman des Golf Clubs, Billy Payne, die Hand. Dessen Blick spricht Bände …

Neugierig geworden? Den gesamten Artikel finden Sie in der aktuellen Golfrevue!

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar