Golf & the City – Hamburg [0]

Hamburg, meine Perle. Die norddeutsche Schönheit glänzt mit ihrer einzigartigen Mischung aus hanseatischem Understatement, großartigem Entertainment und einer, typisch Hafenstadt, Flut von Golfplätzen. Sie lohnt sich, die Reise an das „Tor zur Welt“, findet Jan-Christoph Poppe

 

 

 

Einen waschechten Hamburger muss man sich in etwa so vorstellen wie den ehemaligen deutschen Bundeskanzler Helmut Schmidt. Etwas knorrig im Auftreten, nur scheinbar kühl in Gesellschaft, von immensem Witz und mit dem Hang zum Widerstand – schließlich raucht einer wie Helmut Schmidt allein schon aus Protest überall dort, wo man nicht rauchen darf. Es ist dieser Hang zur Rebellion, vielleicht auch ein Drang zur Freiheit, der Hamburg auszeichnet. Hier wird wenig ge­redet, viel getan und grandios gut gelebt. Mit Elbe und Alster vor der Haustür ist Hamburg ein einziges Wassersportrevier. Und sorgt noch dazu mit seinen Theatern, Musical­bühnen oder der sündigsten Meile Europas, der Reeperbahn im Stadtteil St. Pauli, für ­unzählige, nun ja, kulturelle Höhepunkte.

Die Freie und Hansestadt Hamburg, zweitgrößte Stadt Deutschlands, hat mehr Brücken als Venedig, Amsterdam und London zusammen. Man muss nicht über all diese Brücken gehen, um eine der schönsten Städte Deutschlands zu erkunden – es lohnt sich aber.

Da, wo die großen Pötte Richtung Nordsee aufbrechen, schlägt das Herz von Hamburg. Ob bei der großen Hafenrundfahrt auf einer der Barkassen oder bei der wesentlich kostengünstigeren Alternative mit den regulären Elbfähren, jeder Trip durch den gigantischen Hafen wird zur Begegnung mit den Weltmeeren: hier die großen Containerschiffe in den Docks von Blohm + Voss. Dort das Museumsschiff Rickmer Rickmers nur eine Windjammerlänge entfernt vom ebenso umstrittenen wie eindrucksvollen Neubau der Elbphilharmonie. Drüben die Speicherstadt, in der man den Handel mit Gütern aus aller Welt noch spüren kann, der Hamburg so wohlhabend gemacht hat. Und im Idealfall liegt an ihrem Stammplatz im Hafen auch noch die Queen Mary 2 und stattet ihrer heimlichen Liebe Hamburg mal wieder einen ihrer obligatorischen Besuche ab. Nach dem Hafen wartet die Reeperbahn. Doch vor dem Bummel über die sündige Meile laden die Fischrestaurants am Fischmarkt zum Verweilen ein – mutet die Inneneinrichtung beispielsweise im „Fischbeisl“ in der Großen Elbstraße auch karg an wie das Deichland rund um die Elbe, die ­Küche zaubert ebenso das Beste aus Fisch wie das etwas edlere Fischereihafenrestaurant um die Ecke. Und die gegenüberliegende Konditorei Schmidt lockt mit süßen Köstlichkeiten.

Trotz Rotlicht, Rum und Reeperbahn: Hamburg ist nicht nur das größte Lustspielhaus der Welt und die Stadt der See- und Kaufleute. Es ist mit Fußball, Handball, Eishockey ein deutsches Sportmekka und zudem fraglos die Golfhochburg des Landes. Irgendwo muss das Geld der „Pfeffersäcke“ schließlich hin. Sage und schreibe 24 Golfplätze finden sich in und um Hamburg – Elbblick, Möwengeschrei oder auch Nordseebrise inklusive…

 

Neugierig geworden? Den gesamten Artikel finden Sie in der aktuellen Golfrevue!

 

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar