Golf & the City: Rom [0]

Besuch beim Papst

Golfen in der ewigen Stadt. Brot und Spiele standen im alten Rom auf dem ­Programm, heute sind feine Pasta und Golf dran. Thomas Weidinger durfte La dolce vita ein wenig kosten und traf, ganz nebenbei, den Papst – den anderen!

 

Parco di Roma. Mindestens so spannend wie das Layout sind die Geschichten um den Platz. Zum Beispiel, dass ein gewisser Silvio Berlusconi ein auf der Anlage stehendes Castell um 100 Millionen Euro kaufen wollte – aber nicht erhielt.

 

 

Glauben und Rom, das passt gut zusammen. Was glauben Sie, wie viele Golfplätze die Metropole am Tiber beherbergt? Aber halt, nicht so schnell … Niemand sollte nach Rom fahren, um zu golfen. Es ist schlichtweg ein Sakrileg, nicht der Geschichte, Kunst und Kultur wegen die Stadt zu besuchen. Und ehrlich gesagt, wer sich nicht in einem der Shoppingtempel verirrt – zum Beispiel in der Galleria Alberto Sordi in der Via del Corso – sowie in den unzähligen hippen Bars und feinen Restaurants, der ist auch etwas verwirrt. Wer aber Rom bereist und kein Fairway betritt, kann getrost auch den Trevi-Brunnen links liegen lassen – „La dolce vita“ wird ihm auf jeden Fall verwehrt bleiben. Vom „süßen Leben“ kann er dann vorzugsweise im San Crispino (Via della Panetteria) kosten, wo Eis zur letztgültigen Religion wird, wenn die aufgeheizte Luft in den Straßen und auf den Plätzen flimmert. Rom-Foto: Fototeca ENIT

 

Golf Club Castelgandolfo – der Paptst hat seine Sommerresidenz gleich ums Eck.

 

GOLF & THE CITY: ROM

Hin & zurück: NIKI fliegt zweimal täglich von Wien nach Rom-Fiumicino – jeweils früh am Morgen & spät am Abend. Die Flugzeit beträgt zirka eineinhalb Stunden.
Mit dem Leonardo-Express ist man von dort in 30 Minuten am Hauptbahnhof Roma Termini. Infos & Buchungen unter www.flyniki.com

Allgemein: Die beste Reisezeit für Sightseeing & Golfen in Rom ist von März bis Mai und von September bis November. Von Juni bis August hat es häufig über 30 Grad. Golfen kann man bei kühleren Temperaturen und weniger Sonnenstunden auch im Jänner oder Februar, und zudem hat man viele Sehenswürdigkeiten dann fast für sich alleine. Nicht nur für Papst-Fans: www.radiovaticana.org bietet praktische Reisetipps – von kulturellen Highlights bis zu News auf Latein, auch als Audiofiles.

Unser Kultur-Tipp: Besuchen Sie das Vatikanische Museum NICHT gleich am frühen Morgen – wie in jedem Reiseführer empfohlen. Denn genau deshalb gibt’s eine ewige Schlange vor der Öffnung der Schauräume. Gehen Sie zur Mittagszeit hin, da ist es wesentlich erträglicher.

Golf: 16 Golfplätze warten in und rund um Rom auf unsere spielerische Absolution. Wir haben uns an diesem Wochenende folgende Plätze vorgenommen:

Abgesehen von jenen vier Plätzen stehen folgende Clubs auf der Wunschliste für unseren nächsten Rom-Besuch: Golf Club Le Querce (George-&-Jim-Fazio-Design), Golf Marco Simone (Privatclub im Besitz von Laura Biagiotti), Ogiata Golf Club (zählt zu den besten in Rom).

Wohnen: Das Sheraton Golf Parco de’ Medici Resort ist vom Airport via Hotel-Shuttle-Service in 20 Minuten erreicht, und 10 Minuten später steht man bereits auf dem Golfplatz. Infos unter www.starwoodhotels.com. Weitere Infos siehe airtours Katalog „Erlebnis Städte Sommer 2010“, unter www.tui.at/golf oder in Ihrem Reisebüro.

 

Neugierig geworden? Hier gibt’s mehr!

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar