Mittwoch 28. Mai 2008, 13:48 Uhr

Wales Open [0]

Dr. Jekyll & Mr. Hyde

Nach famosen Start – 6 Birdies auf den ersten 8 Loch und zwischenzeitlich Top-20 – stoppt ein Bogey am einfachen Par 5 (Loch 9) den Lauf des Wieners. Auf den Back-nine läuft nichts mehr –  zwei Doppelbogeys kosten den Cut. Prägant (71/0) und Wiegele (69/-2) ohne Chance – Strange (AUS) holt sich den Titel.

Finalrunde – Endresultat & Preisgelder

Trotz einer starken 64er-Runde von Robert Karlsson (SWE) lässt sich der Australier Scott Strange in Wales die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und feiert mit ebenfalls einer 64er-Runde einen ungefährdeten Premierensieg. Strange macht mit einem Birdie-Hattrick gleich zu Beginn der Runde alles klar.
Eine starke Leistung liefert auch der Star der BA GolfOpen, Darren Clarke, der auf Platz landet.


3. Runde – Live-Scoring

Auch in Runde 3 der Wales Open kann der Australier Scott Strange seine Führung behaupten: Mit einer soliden 69 (-2) geht Strange nun mit drei Schlägen Vorsprung in den Finaltag. Erster Verfolger: Der Spanier Alvaro Velasco.


2. Runde – Unser Tour-Trio scheitert kollektiv

Bittere zweite Runde für Österreichs Aushängeschild bei den Wales Open: Nachdem auf den Front-nine alles passt und auch der Putter heißt läuft, sieht es ganz nach einem Vorstoß unter die Top 20 aus. Mit sechs Birdies auf den ersten acht Loch zeigt sich Brier von seiner besten Seite, ehe ein Bogey auf Loch 9 den Run des Österreichers jäh stoppt.

Danach bockt das Spiel des Wieners, auch der Putter lässt ihn in Stich: So auf Loch 15 (Par 4), wo Brier kurz vor das Grün drived, den Chip 5 Meter hinter die Fahne spielt und der Putt um Millimeter am Loch vorbeikullert.
Zuvor kassiert Brier auf dem wasserreichen Par 3 Nummer 13 (sic!) nach einem Wasserball das Doppelbogey.
Das zweite Doppelbogey des Tages muss der Wiener nach einem verzogenen Drive in den Fairwaybunker auf Loch 16 hinnehmen. Mit einem guten Up-and-down auf Loch 17 rettet Brier das Par und die Chance am abschließenden Par 5 mit einem Birdie doch noch den Sprung ins Wochenende zu schaffen.
Doch das Par ist zu wenig — Briert scheiter erneut um einen Schlag am Cut. Sein – verständlicher – Kommentar: „Das war Frust."

Martin Wiegele und Florian Prägant kämpfen tapfer, nach der verkokrsten ersten Runde fällt Runde 2 in die Kategorie wertloser Achtungserfolg. Wiegele nach seiner guten 69er-Runde: „Ich war weniger verkrampft, als noch in Runde 1."
Prägant meinte, er hätte die Eisen nicht nahe genug an die Fahne gebracht."

Nicht gerade die besten Vorraustzeung aus österreichischer Sicht für die am Donnerstag nächster Woche beginnenden BA GolfOpen.

Scott Strange (AUS) lässt auch in Runde 2 nichts anbrennen und geht als Führender mit gesamt 13 unter Par und vier Schlägen Vorsprung ins Wochenende.

WALES OPEN 2008
Celtic Manor Resort,
Newport, Wales
29. Mai – 1. Juni 2008
Preisgeld: € 4,500.000


1. Runde

Eine Woche vor den BA GolfOpen zeigt sich Österreichs Tour-Trio in Wales nicht gerade von seiner besten Seite:
Nur Markus Brier darf sich nach einer 72 (+1) noch Chancen auf den Cut ausrechnen. Brier: „Ich habe zwar viele Grüns getroffen, aber nur wenige Birdie-Chancen gehabt."
Entsprechend liest sich auch seine Scorekarte, die mit einem Birdie und zwei Bogeys unspektakulär ist. Der 91. Platz klingt zwar nicht sonderlich gut, doch liegt der Wiener damit nur zwei Schläge aus dem Cut und vier Schläge hinter einer Top-20-Platzierung. „Ich treff‘ die Bälle aber schon wieder recht gut," hofft Brier auf eine Formsteigerung vor Fontana.

Probleme vom Tee bringen den Kärntner Florian Prägant (76/+5) am Ryder Cup Kurs von 2010 in arge Bedrängnis: Mit nur 5 getroffenen Spielbahnen hat Prägant alle Mühe seinen Score beisammen zu halten. Der schlimmste Schnitzer passiert ihm auf Loch 14, wo er nach zwei Wasserbällen die 8 notiert.

Mit zu viel Respekt ist Martin Wiegele in seine Auftaktrunde gestartet. Das Resultat. Bogeys am Fließband und eine 80er-Runde (+9) am Ende. „Ich war viel zu ängstlich", ärgert sich Wiegele über seine 80er-Runde. Vor allem zu Beginn erwischt es den Steirer brutal: Mit sechs Bogeys und ein Doppelbogey auf den Front-Nine begräbt er früh seine Chancen auf den Cut. Die zweiten neun Loch absolviert Wiegele dann in eins über Par recht solide.

In Führung liegt der Australier Scott Strange nach einer 63er-Runde (-8), die gleichzeitig den ersten Platzrekord bedeutet.

WALES OPEN 2008
Celtic Manor Resort,
Newport, Wales
29. Mai – 1. Juni 2008
Preisgeld: € 4,500.000


Vorschau: Formtest in Wales

Für Österreichs Tour-Trio sind die Wales Open am Ryder Cup-Kurs 2010 der letzte Formtest vor den BA GolfOpen nächste Woche. Die Wettervorhersagen sind schaurig, der Kurs auch trocken schon extrem lang.

Wenig Spaß dürften die vier kommenden vier Tage im Celtic Manor Resort mit sich bringen: Schon in der Trainingsrunde stand der überlange Ryder Cup Kurs von 2010 teilweise unter Wasser. Brier: „Das wird echte Schwerarbeit, wenn das Wetter so bleibt. Ganze drei, vier Holes sind einigermaßen normal zu spielen. Sonst habe ich viele Eisen 3 und 4 ins Grün. Selbst das Pro/Am musste nach einer Stunde abgebrochen werden.“

Für Martin Wiegele gilt es, nach seinen gesundheitlichen Problemen mit den Nacken, wieder eine Runde „schwindelfrei“ zu absolvieren. „Es geht mir schon wieder deutlich besser, auch wenn es im Nacken noch ein wenig zwickt“, so der Steirer.

Longhitter Florian Prägant sollte der Platz in Wales am ehesten entgegen kommen, doch gilt es vor allem die leichte Formkrise abzuschütteln. Im ersten Re-Ranking ist der Kärntner ein paar Plätze zurück gerutscht und hat eigentlich nicht mehr mit einem Start in Wales gerechnet, weshalb er nun seine Teilnahme bei den Lyoness Open in Freiberg absagen musste.

Die Startzeiten der Österreicher:
Markus Brier: 9 Uhr 25
Martin Wiegele: 9 Uhr 35
Florian Prägant: 10 Uhr 35


7 Jahre Pause

1. Runde – Live-Scoring

So lange musste Deutschland warten, ehe die Ladies Tour wieder Station beim Nachbarn macht: Im Golfpark Gut Hausern bei München geht es ab Donnerstag für Gergely & Co. um 250.000 Euro. Superstar ist Michelle Wie.

Ein toller Coup ist Martina Eberl mit ihrem Sponsor, der Hypo Vereinsbank, gleichzeitig Titelsponsor des LET Events bei München gelungen: Mit Michelle Wie hat das Turnier einen echten Superstar zu Gast.
Ansporn genug für Österreichs Tour-Quartett ihr bestes Golf auszupacken: Nicole Gergely will ihre Top-Form prolongieren, für Eva Steinberger und Stefanie Michl geht es darum, Anschluss ans Mittelfeld in der LET Order of Merit zu finden, Natascha Fink hofft als 1. Reserve auf einen Startplatz.

Premiere bringt täglich von 21 bis 21 Uhr 30 eine Aufzeichnung des Turniers.

Startzeiten der Österreicherinnen
Nicole Gergely: 8 Uhr 10
Stefanie Michl: 12 Uhr 40
Eva Steinberger: 13 Uhr

HypoVereinsbank Ladies German Open presented by Audi
Golfpark Gut Hausern,
29. Mai – 1. Juni 2008
Preisgeld: 250.000


Bernd allein in GB

1. Runde – Live-Scoring

Nur Bernd Wiesberger startet beim Oceanico Pro/Am in Worsley Par bei Manchester. Preisgeld des Challenge Tour Events: 150.000 Euro

Während Roland Steiner freiwillig pausiert, ist nur der Burgenländer Bernd Wiesberger – dank einer Einladung – beim Challenge Tour Event in Manchester am Start. Niki Zitny scheint zwar auf der Entry-List auf, dort aber nur als 22. Reserve, womit ein Start des Wieners unwahrscheinlich ist.

Oceânico Group Pro-Am Challenge
Marriott Worsley Park Hotel & CC
29 Mai – 1. Juni 2008
Preisgeld: 150.000 Euro

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar