Donnerstag 18. Juni 2009, 09:40 Uhr

USOpen09 [0]

 

Lucas Glocer ist der 109. US-Open Champ

Lusas Glover, 30-jähriger PGA Tour Spieler aus South Carolina, rettet in der Finalrunde in Bethpage zwei Schläge Vorsprung auf Mickleson und Duval ins Ziel. Flightpartner und Führender nach Runde 3, Ricky Barnes, scheitert an den eigenen Nerven.

alt

Tiefes Score in der zweiten Runde (64, -7) und zwei saubere Finalrunden: der neue US-Open-Champion Lucas Glover erringt seinen zweiten Toursieg und ersten Major-Titel.

Mit einem großen Vorsprung gehen die beiden Qualifikatnen Lucas Glover und Ricky Barnes im letzten Flight in die Finalrunde der US Open, die wetterbedingt zum ersten Mal seit 1983 am Montag stattfinden muss. Bei trockenen Verhältnissen aber böigen Wind bringt sich der Führende Barnes mit fünf Bogeys auf den Frontnine immer mehr unter Druck und am Ende auch um seine Titelchancen.
Immer hektischer werden die Schwünge Barnes‘, der auf den ersten 36 Loch ein einziges Bogey, auf den letzten 27 Loch gleich 7 Schlagverluste hinnehmen muss.

Auch sein Flightpartner Lucas Glover kämpft mit dem Druck, hält aber die Fehlerquote im Zaum – das Um und Auf bei einem Major. Nur vier Bogeys bis Loch 15 und auf Loch 16 das erlösende Birdie, weil parallel dazu Mickelson einmal mehr mächtig patzt: ein Dreiputt und Chip-Zweiputt auf den Holes 15 und 16 bedeuten einmal mehr Platz 2 bei den US Open für den emotionalen Favoriten der Massen.
alt
Am Ende feiert Glover nahezu emotionslos seinen ersten Major-Titel und die dafür ausstehenden 1,35 Millionen Dollar Preisgedl: Kurze Umarmung seiner Frau und seiner Eltern und ab in die Recording Area…
„Ich würde lügen, wenn sich sage, ich wäre nicht nervös gewesen. Aber ich habe das gut wegblenden können“, bleibt Glover auch in der anschließenden Pressekonferenz recht cool.

Überraschungen ohne Ende
War der „Aussetzer“ von Mickelson beinahe vorhersehbar, ist das Comeback der ehemaligen Nummer 1 der Welt, David Duval, die zweite große Sensation in New York: Zum ersten Mal seit sieben Jahren klassiert sich der vor den US Open auf Rang 882 der Weltrangliste liegende Duval in den Top-10 und dann gleich bei den US Open. Kurz – als Glover, Mickelson und er selbst auf gesamt 3 unter Par liegen – bringt er sich mit drei Birdies in Serie auf den Löchern 14, 15 und 16 auf Titelkurs, kassiert aber ein unnötiges Bogey auf Loch 17, wo ein kurzer Putt zum Par auslippt.

altBester Europäer wird der 29-jährige Engländer Ross Fisher (Foto) auf Rang 5. Eine noch bessere Platzierung vergibt er mit vier Bogeys auf den Backnine. Titelverteidiger Tiger Woods kommt nicht in Fahrt, verschiebt reihenweise gute Birdie-Putts, überzeugt aber nicht wirklich und muss sich den sechsten Platz mit dem Dänen Søren Hansen teilen; McIlroy und Garçia werden Zehnte.

zum Leaderboard

US OPEN CHAMPIONSHIP
Bethpage State Park (Black Course)
Farmingdale, New York, USA
18 Jun 2009 – 21 Jun 2009
Preisgeld: 7,5 Mio. €alt
Titelverteidiger: Tiger Woods (USA)

Fotos: www.golfsupport.nl


US Open: Barnes führtalt

Drei Runden sind bei den US Open 2009 gespielt und völlig überraschend starten die Qualifikanten Ricky Barnes (gesamt 8 unter Par) und Lucas Glover (gesamt -7) als Führende in den Finaltag, der erst am Montag beendet sein wird. Tiger Woods (+1) chancenlos…

Sonntagzum Leaderbord

Es ist zwar nicht der Finaltag der US Open, Tiger Woods trägt aber rot, wie immer am Sonntag. Sonst ist aber bei diesen US Open wenig wie immer:
Es führen zwei Qualifikanten, die beiden US-Pros Ricky Barnes und Lucas Glover – zwei die wohl niemand auf der Rechnung hatte.

Doch die beiden ließen sich auch von ihren Namen ganz oben am Leaderbord nicht aus dem Tritt bringen und spielten die Plätze 1 und 2 nach Hause, die sie schon nach Runde 2 nach Runden von 64 bzw. 65 Schläge innehatten. Jeweils Par-Runden ohne grobe Schnitzer bringen Barnes und Glover 5 bzw. 4 Schläge Vorsprung auf die nächsten Verfolger, die nicht minder überraschend David Duval und Ross Fisher (ENG) – beide gesamt 3 unter Par – heißen.
alt
Erst bei gesamt 2 unter Par finden wir mit Phil Mickelson den ersten der Big-Names und Favoriten auf den Titel. Der Leftie ist diese Woche ohnedies der sentimentale Favorit der Massen in „Wetphage“, nachdem vor einer Woche bekannt wurde, dass seine Frau Amy an Brustkrebs erkrankt ist.

altTiger Woods hingegegn muss seine Titelverteidigung abschreiben: die Nummer 1 der Welt liegt mit 10 Schlägen Rückstand auf Barnes auf Rang 15. Immerhin gelingt ihm in Runde 3 ein Score in den roten Zahlen: Mit der 68 (-2) macht er mächtig Boden gut.

US OPEN CHAMPIONSHIP
Bethpage State Park (Black Course)
Farmingdale, New York, USA
18 Jun 2009 – 21 Jun 2009
Preisgeld: 7,5 Mio. €
Titelverteidiger: Tiger Woods (USA)

Fotos: www.golfsupport.nl



Samstag

Endlich: Runde 2 der US Open wird komplettiert, Runde 3 ansatzweise gestartet. Und eines scheint gewiss: Tiger Woods, mit gesamt +3, hat das große Pech mit seinem Draw ausgefasst und darf seine Titelverteidgung ad acta legen. Zumindest auf den ersten Blick, den Tiger ist immer für magsiche Momente gut, aber 11 Schläge Rückstand auf den Überraschungsführenden Ricky Barnes scheinen unaufholbar.

„Stressfrei“, so bezeichnet Barnes seine Vorstellung bisher – kein Wunder bei 31 von 36 getroffenen Grüns und nur einem Bogey. „Dass die Teeboxen nach vor gerückt wurden und die Grüns durch den Regen schön weich sind, hat natürlich geholfen,“ so Barnes, der sich in Columbus, Ohio bei der Sectional Qualifying in den USA für die US Open durchgekämpft hat.

Donnerstag/Freitag
Auf der englischsprachigen Turnierhomepage verkündet der Turnierdirektor, dass er sich kaum an ein Wettspiel mit ähnlichen Regenmengen erinnern kann. Und ein Journalist spöttelt, man könnte doch mit den zahlreichen Hubschraubern die Fairways trocknen. Bei 30 Regentagen in den letzten 45 Tagen vor dem Turnier, waren aber alle Anstrengung die erste Runde doch noch am Donnerstag unterzubringen vergebens.alt

Kein Kindergeburtstag auf New Yorks schwarzer Piste: 1936 eröffnet, von A.W. Tillinghast designt, gemeindeeigen und eigenartig gemein

altGreame McDowell (NIR) kommt am Freiag mit dem ersten tiefen Score aus der Eröffnungsrunde. Der 41. der Order of Merit der European Tour hat seinen bisherigen Saisonhöhepunkt mit dem 14. Rang beim ersten Major des Jahres erreicht. Mit vier Birdies und drei Bogeys scort er 69 (eins unter Par) und behält lange Zeit die Führung.

Erst am Nachmittag, die späten Starter haben freundlichere Bedingungen den ganzen Tag über, fällt McDowells Bestmarke. So locht Mike Weir sechs Birdies auf 13 Löcher und hält sich bogeyfrei. Ein Doppelbogey kurz vor Schluss kann er mit zwei finalen Birdies ausbügeln. Der Canadier mit 3 Top-Ten Finishes auf der diesjährigen PGA-Tour führt mit sechs unter Par, zwei Schläge vor Peter Hanson (SWE).

Bei eins unter Par lauert ein Verfolgerfeld um Sean O´Heir (USA) und Phil Mickelson (USA). Dessen Erzrivale Tiger Woods (USA) beendet die erste Runde, wie Masters-Champ Angel Cabrera (ARG) mit vier über Par.
alt

Titelverteidiger Tiger Woods liegt nach der ersten Runde auf Rang 79, einen Schlag außerhalb der Cutränge.

zum Scoreboard

alt
US OPEN CHAMPIONSHIP
Bethpage State Park (Black Course)
Farmingdale, New York, USA
18 Jun 2009 – 21 Jun 2009
Preisgeld: 7,5 Mio. €
Titelverteidiger: Tiger Woods (USA)


Wolkenbruch in Bethpage

Die erste Runde US-Open ist nach drei Stunden Spielzeit unterbrochen. Mitfavorit Padraig Harrington (IRL) fängt sich im strömenden Regen vier Schlagverluste ein.

alt
Mit dem Start des ersten Flights um 7 Uhr Früh setzt in Farmingdale, außerhalb New York Cities, strömender Regen ein. Anfangs versuchen die Platzmannschaften die Greens und Bunker trockenzulegen, doch erhebliche Niederschlagsmengen machen ihr Unterfangen hoffnungslos.

Während sich der Großteil der Titelanwärter schadlos halten kann, spielt Padraig Harrington im Flight mit Tiger Woods zwei Bogeys und ein Doppelbogey. Gerade der Irische Major-Hero des letzten Jahres wurde als besonders wetterfest eingestuft. Vier Spieler führen bei eins unter Par. Der erste Flight kommt bis Loch 11.

altIain Poulter (ENG) gewährt uns einen unscharfen aber exklusiven Blick ins Clubhaus.

altalle Bilder:

zum Scoreboard

altUS OPEN CHAMPIONSHIP
Bethpage State Park (Black Course)
Farmingdale, New York, USA
18 Jun 2009 – 21 Jun 2009
Preisgeld: 7,5 Mio. €
Titelverteidiger: Tiger Woods (USA)


Die immer gleiche Frage

Wann immer er spielt, ist er der größtmögliche Favorit: Tiger Woods tritt heute zur Titelverteidigung bei den US Open, die soeben begonnen haben, in Bethpage State Park, New York, an.alt

Zum Leaderbord

Die Quoten bei den Online-Wettanbietern demonstrieren eindrucksvoll, welche Vormachtstellung die Nummer 1 der Golfwelt einnimmt: Für einen Euro gibt’s etwa bei Brier-Sponsor Interwetten gerade mal 2,5 bei einem Sieg von Woods retour, alle anderen Spieler liefern bereits zweistellige Quoten.

Mit insgesamt 57 Spielern sind so viele European Tour Members am Start wie noch. Wer in der Liste leider fehlt ist Markus Brier, der die Quali bei London vor knapp drei Wochen haarscharf verfehlt hat.

Skurrile Flights
Schaut man auf die Flight-Einteilung, fällt auf, dass es ein wenig den Charakter eines Amateur-Einladungsturniers hat, bei dem die wichtigen Leute ihre Wünsche deponieren dürfen:
So spielen unter anderem Eduardo und Andres Romero mit Jimenez in einem Südamerika/Spanien-Flight, Hansen, Hanson, und Kjeldsen im Flight der Skandinavier und Lucquin, Levet und Jacquelin im Franzosen-Flight.
Goose spielt mit Ernie, Vijay mit Jeev und so weiter….

Schlechtwetter
Was für die Spieler angenehm werden könnte, ist der prognostizierte Regen. Dann nämlich werden die ansonst auf brutal-hart getrimmten Grüns recteptive, und die Fahnen können anttackiert werden. Bump-and-run ist auf den wenigsten Löchern möglich.
Wiewohl der Kurs bei New York mit seinen über 7400 Yards einmal mehr ein echtes Monster ist, das der Regen sicher nicht zu einem Kuscheltier machen wird.
Was auch Woods Aussagen zum Platz bestätigen: „Das ist der schwierigste US Open Platz aller Zeiten.“ Dennoch: Der Tiger will Major Nummer 15, um den Rückstand auf Jack Nicklaus Rekord auf 3 Major-Titel verkürzen.
Na dann – viel Spaß…

Premiere überträgt ab Donnerstag, 19 Uhr, täglich live.

Foto: www.golfsupport.nl

US Open
18. bis 21. Juni 2009
Bethpage State Park (Black Course)
Farmingdale, New York
Par 70, 7214 Yards

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar