Mittwoch 10. Oktober 2012, 20:22 Uhr

Rose holt den großen Scheck [0]

Justin Rose besiegt Lee Westwood im Finalmatch des Turkish Airlines World Golf Final in Belek. Zuvor hatte der Champion Tiger Woods aus dem Rennen geworfen.

 

Justin Rose und sein Sohn Leo feiern in Belek einen hochdotierten Sieg beim Einladungs-Matchplay.

Satte 5 Millionen Euro alleine an Preisgeld werden diese Woche unter den acht eingeladenen Top-Golfern im Antalya GC verteilt – üblicherweise wird noch einmal so viel an Startgeld ausgeschüttet. Im Finale im Antalya GC setzt sich Justin Rose mit einer 66er-Runde (-5) gegen Lee Westwood (67, -4) durch. Zuvor hatte Rose im Halbfinale Tiger Woods aus dem Rennen geworfen. Westwood war über Charl Schwartzel ins Finale aufgestiegen. In den Vorrunden wurde in zwei Gruppen jeweils zu viert gespielt. Justin Rose streift für das Gastspiel in Belek satte 1,5 Millionen Dollar ein.

Das schlechte Wetter der vergangenen Woche bei der Amateur-WM überschattet auch die Duelle der Top-Stars. Das Finale der besten vier im Klassischen Matchplay musste um einen Tag verschoben werden. Zuvor spielten die acht Pros in zwei Gruppen um den Aufstieg. Tiger Woods, der im Ryder Cup drei Matches verloren hatte, ist durch das Preisgeld offenbar hoch motiviert und wirft am Donnerstag Rory McIlroy aus dem Rennen. McIlory wiederum verliert alle drei seiner Vorrunden-Matches.

Rauhe Sitten – keine Manieren
Für einen massiven Skandal sorgte der Präsident des Türkischen Golfverbandes, Ahmet Agaoglu. Ein akkredidierter Presse-Fotograf bewegte sich rund um Tiger Woods „inside the ropes“, was zu einer handgreiflichen Diskussion mit einem Marshall führte. Angeblich mischte sich der Herr Präsident in Türsteher-Manier ein und verpasste dem Fotografen einen schmerzhaften Headbutt (Schlag mit dem Kopf auf die Nase). „Ich versuche diese Woche alles so perfekt wie möglich zu gestalten. Meine Reaktion war unglücklich“, entschuldigte scih Agaoglu. Zuvor hatten die Teilnehmer der Team-WM der Turnier-Organisation keine Bestnote verliehen.

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar