Mittwoch 12. August 2009, 11:54 Uhr

Trophée du Golf de Genève [0]

Ohne Österreicheralt

Roland Steiner und Florian Prägant schaffen den Einzug in die sonntägliche Finalrunde der hochdotierten Trophée du Golf de Genève nicht. Steiner vegiebt seine Teilnahme mit frühem Doppelbogey.


Beim klassischen Einladungsturnier der Challenge Tour in Genf wird nach der dritten Runde unter den besten 18 Nachwuchsgolfern gecuttet. Roland Steiner, der schon die ganze Woche mit seinem Spiel hadert, hätte am Samstag dennoch nocheinmal die Chance gehabt, die Preisgeldränge zu erreichen.

Aber von Loch 10 gestartet, setzt es Doppelbogey und Bogey auf den Löchern 16 (Par 4, 315 m) und 18 (Par 4, 345 m). Dank befreitem Spiel auf seinen zweiten Neun, den Cut hat er zu diesen Zeitpunkt sicher verpasst, verbessert der Steirer den Wert seines Schecks aus Genf noch einmal. Mit insgesamt vier Birdies und einem Eagle scort er 71 (-1) und beendet das Turnier auf Position 27, drei Schläge außerhalb der Cutmarke.

Florian Prägant kann kann sich in der dritten Runde nicht mehr steigern. Der Kärntner gelingen zwar drei Birdies, mit fünf Bogeys zur 74 (zwei über Par),  bleibt er aber auf Rang 32 hängen.

zum Scoreboard

altTrophée du Golf de Genève
Golf Club de Genève
Genf, Schweiz
13. bis 16. August 2009
Preisgeld: 210.000 €
Titelverteidiger: Klas Eriksson (SWE)


Schwierige Aufgabe

Roland Steiner (T27, -2) und Florian Prägant (T31, -1) liegen nach der zweiten Runde der Trophée du Golf de Genève weit zurück. Um den morgigen Cut der besten 18 zu überstehen ist eine besonders tiefe Runde notwendig.

Roland Steiner kann mit 69 Schlägen (drei unter Par) am Freitag vier Positionen gut machen. Nach der schwächeren Eröffnungsrunde liegt der Steirer dennoch nur auf Platz 27. In der zweiten Runde notiert er vier Birdies (jeweils zwei auf neun Löchern) und nur ein Bogey.

Während Steiner schon am Donnerstag zahlreiche Schlagverluste einfährt, fällt Florian Prägant in der zweiten Runde weit zurück. Mit der Parrunde nach drei Birdies rangiert Prägant derzeit auf Position 31, neun Stellen hinter seiner Ausgansposition.

Im elitären Feld der besten 32 Challenge-Tour-Pros (vier Wildcards zusätzlich) wird es für beide schwierig, noch am üppigen Preisgeldtopf teilzuhaben. Nur die besten 18 Spieler matchen sich in der Finalrunde um 210.000 €. Steiner fehlen derzeit drei Schläge, Prägant liegt vier Zähler hinter der derzeitigen Cutmarke bei fünf unter Par.

An der Spitze kann sich Robert Coles (ENG), mit einer zweiten tiefen Runde, schon vom Feld absetzen. Der Führende mit 15 unter Par kann bis jetzt 13 Birdies und einen Eagle verbuchen und hat noch kein Bogey notiert.

zum Scoreboard

Trophée du Golf de Genève
Golf Club de Genève
Genf, Schweiz
13. bis 16. August 2009
Preisgeld: 210.000 €
Titelverteidiger: Klas Eriksson (SWE)


Späte Schlagverluste

Florian Prägant und Roland Steiner starten am Vormittag in die hochdotierte Trophée du Golf de Genève. Beide verspielen auf den letzten Löchern starke Eröffnungen.

Die beiden Österricher im Elite-Feld der Challenge Tour – nur die besten 32 der Order of Merit sind qualifiziert – gehen von Tee 10 in die erste Runde. Roland Steiner scort ein frühes Birdie auf Loch 11 (Par 3, 163 m), Florian Prägant kann sogar drei Birdies auf den Frontnine einfahren; Schlagverluste bleiben vorerst aus.

Während beide Spieler im Mittelteil ein Par nach das andere reihen, setzt es im letzten Drittel bittere Schlagverluste. Prägant, der zwischenzeitlich um die Führung mitspielt, kassiert ein spätes Doppelbogey (Loch 17, Par 5, 457 m), Steiner fällt mit drei Bogeys zurück. „Ich habe gut gespielt, aber nichts gelocht und irgendwie nie das richtige Tempo zur Linie erwischt“, schildert der Steirer seine Probleme auf den Grüns.
 
Florian Prägant geht bei eins unter Par (71 Schläge) von Rang 22 in die zweite Runde, einen Schlag über der derzeitigen Cutmarke bei zwei unter Par. Roland Steiner platziert sich vorerst als 31. Um den Cut der besten 18 Spieler am Samstag zu bestehen, werde tiefere Scores notwendig sein, besonders weil die Konkurrenz tief schiesst. In Führung liegt der Franzose Julien Quesne, bei neun unter Par. 

zum Scoreboard

Trophée du Golf de Genève
Golf Club de Genève
Genf, Schweiz
13. bis 16. August 2009
Preisgeld: 210.000 €
Titelverteidiger: Klas Eriksson (SWE)


Kleines Feld – viel Geld

Florian Prägant und Thomas Steiner starten diese Woche beim Einladungsturnier in Genf. Unter 36 Spielern werden 210.000 € ausgespielt.

Mit ihrer 21. Ausgabe ist die Trophée du Golf de Genève das älteste Turnier im Kalender der Challenge Tour. Jedes Jahr trifft sich die Elite der besten Nachwuchsgolfer am kurzen aber engen GC de Genève, um sich den üppigen Preisgeldkuchen untereinander aufzuteilen. Qualifiziert sind die besten 32 Spieler der Order of Merit und vier eingeladene Spieler des Veranstalters. Trotz des exklusiven Feldes findet nach zwei Runden noch ein Cut der besten 18 Spieler statt.

Florian Prägant und Thomas Steiner haben nach ihren starken Performances im Frühsommer die Ehre der Teilnahme. Beide verspielten beim vergangenen Turnier in Finnland starke Runden mit unglücklichen Rückschlägen. Die Österreicher sind trotzdem toll in Form, und das Turnier eine gute Möglichkeit, Fühlung mit den Top-20 zu halten.

Die European Tour mit Markus Brier und Markus Wiesberger findet ihre Fortsetzung mit den KLM Open in Kennemer ab 20. August. Die Alps Tour, mit Uli Weinhandl auf Rang 2 der Order of Merit, pausiert bis Ende August; ebenso die Proetten der Ladies European Tour.

Trophée du Golf de Genève
Golf Club de Genève
Genf, Schweiz
13. bis 16. August 2009
Preisgeld: 210.000 €
Titelverteidiger: Klas Eriksson (SWE)

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar