Freitag 12. August 2011, 09:08 Uhr

Bradley gewinnt Finalkrimi [0]

Keegan Bradley (USA) siegt im unerwarteten Stechen gegen Jason Dufner und gewinnt als erster Spieler seit Ben Curtis 2003 bei den British Open im ersten Anlauf ein Major.

Beinahe wäre es ein bitteres Deja-vu für Keegan Bradley (USA) gewesen, der vor einigen Wochen die Führung und den Sieg beim Bridgestone Invitational durch desaströse Back Nine im Finale verschenkte. Ein Erlebnis, dass er mit Hilfe seines Mentaltrainers Bob Rotella und Trainers Jim McLean, verarbeitet und ihn stärkte für die Aufgabe bei den 93. PGA Championships. Somit bliebt der Amerikaner ruhig als er auf Loch 15 ein Triplebogey notieren musste und damit fünf Schläge Rückstand auf den Führenden aufweist. Doch Keegan lässt den Kopf nicht hängen und sieht die verbleibenden drei Löcher als Chance das Ganze noch zu drehen. Ein Birdie auf Loch 16, ein weiteres aus 40 Fuss auf der 17. Spielbahn und bei seinem Annährungsschlag am 18. Loch ist Bradley wieder geteilter Führender. Denn auch Dufner spürt den Druck der Zielgeraden im Atalanta Athletic Club und notiert auf den letzten vier Löchern drei Bogeys. Bei -8 muss somit ein Playoff entscheiden, welcher der beiden Tourspieler sein erstes Major feiern kann. Über drei Löcher als Zählwettspiel ausgetragen legt Bradley mit dem Birdie am ersten Extraloch den Grundstein zu einem Sieg, dessen Folgen sich der Amerikaner noch nicht zur Gänze bewusst ist.

„Es ist wie ein Traum und ich habe Angst, dass ich in fünf Minuten aufwache und das Ganze war nicht wahr“ zeigt sich Bradley bei der Pressekonferenz im Anschluss unberwältigt und macht mit einem Gefühl der Unwirklichkeit im Bauch just ein Beweisphoto der silbernen Wanamaker Trophy mit seinem Handy. Doch sein Name auf der Major Trophäe ist nicht alles, über das sich der 25jährige freuen kann, der als Erster nach Ben Curtis 2003 bei den British Open, beim ersten Antritt ein Major für sich entscheiden kann. Im Gespräch um den Titel Player of the Year, mit einem Satz Vierter der Fed Ex Cup Standings, 29. der Weltrangliste und Favorit im Rennen um den Rookie of the Year Award. Der Neffe von Pat Bradley, die in seinem Geburtsjahr drei Major Siege holt, tritt damit in die Fußstapfen seiner Tante, wird jedoch beweisen müssen, dass er kein „One hit wonder“ ist.

 

Zu den Scores

93. PGA Championships
Atlanta Athletic Golfclub, Johns Crees, Georgia, USA
Preisgeld: 7,5 Mio Dollar
Titelverteidiger: Martin Kaymer (GER)


 

Seiten: 1 2 3 4

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar