Donnerstag 10. Juli 2008, 19:28 Uhr

Suisse Challenge [0]

Top-Resultat für Steiner

Auch wenn am Schlusstag die Putts nicht fallen: Roland Steiner feiert mit der 72 (-1) und Platz 15 sein bestes Challenge-Tour Ergebnis. Bernd Wiesberger (72/-1) wird 24ster.

Mühsame 18 Schlussloch für Roland Steiner bei der Suisse Challenge im GC Wylihof: Trotz vieler guter Schläge bleibt am Ende „nur" die 72 (-1), die den Murtaler um 4 Plätze, auf Rang 15, zurückwirft. Haarscharf vergibt er damit sein erstes Top-10-Resultat. Dennoch ist dies das beste Ergebnis für Steiner in seiner Premierensaison auf der Challenge Tour und er zieht zufrieden Bilanz: „Ich habe alle vier Tage gut gespielt, insgesamt nur 7 Grüns verfehlt, aber am Grün zu viele Schläge liegen gelassen. Die Performance gibt aber Selbstvertrauen für das Heimspiel nächste Woche in Adamstal."
Steiner kassiert für Platz 15 rund 2300 Euro und wird sich in der Order of Merit Richtung Top 150 schieben.

Für Bernd Wiesberger geht die Suisse Challenge ebenefalls einigermaßen zufrieden stellend zu Ende: Nach etwas holprigen Front-Nine – samt Doppelbogey nach einem Outball – fängt sich der Burgenländer wieder und bringt doch noch eine Runde in den roten Zahlen (72/-1) ins Clubhaus. „Der Start war einfach schwach, danach gab’s jede Menge Birdie-Chancen", so Wiesberger, der rund 1200 für die Order of Merit gut geschrieben bekommt.

Den Sieg holte sich der Spanier Rafael Cabrera-Bello, der damit als zweifacher Challenge-Tour-Sieger ins Adamstal anreist. Seinen ersten Sieg feierte der Spanier 2006 bei den MAN NÖ Open.

zum Leaderboard

Endergebnis:

1. Rafael Cabrera Bello/SPA -25/267
2. Gary Lockerbie/ENG -23/269
T3. Santiago Luna/SPA -19/273
T3. Lorenzo Gagli/ITA -19/273

weiters:
T15. Roland Steiner/AUT -12/280

T24. Bernd Wiesberger/AUT -10/282


Steiner explodiert

Sieben Birdies, ein Bogey ergibt 67 (-6), und das zweitbeste Tagesscore für Roland Steiner. Nach seinem soliden Start in die Swiss Challenge am GC Wylihof (70/71/67) liegt er nun auf dem geteilten 12ten Rang (-11). "Ich habe 17 Grüns getroffen, davon 11 Mal innerhalb von 5 Metern geputtet. Mal schauen, was am Finaltag noch so drinnen ist", kommentiert der Spielberger seine Erfolgsrunde.

Mit einer soliden Leistung könnte Steiner morgen sein bestes Saisonergebnis heimspielen (bisher: T24 Reale de España). Preisgeld, dass der 24-jährige in seinem Rookie-Jahr auf der Challenge-Tour dringend notwendig hätte. Bei neun Starts waren heuer erst drei Cuts drinnen.

Bernd Wiesberger kann das hohe Niveau und das tiefe Score von gestern nicht ganz halten. Mit -2 verschlechtert er sich um zwei Plätze auf den geteilten 18ten Rang (-9). Nach dem dritten Platz in Lyon, letzte Woche, ist morgen vielleicht der Sprung unter die ersten zwanzig der Order of Merit der Challenge Tour möglich.

Die Spieler auf den Stockerlplätzen haben sich jedoch schon einen satten Vorsprung herausgespielt. Rafael Cabrera-Bello (ESP) liegt mit -20 zwei Schläge vor dem Aufsteiger des Tages, Garie Lockerbie (ENG, -18). Santiago Luna (ESP) folgt mit -16.

zum Leaderboard


Wiesberger im Vormarsch

Bei der Swiss Challenge liegt Bernd Wiesberger mit -7 auf Platz 16. Auch Roland Steiner mit -5 (T30) brav. Zitny und Feyrsinger OUT, Führender: Rafael Cabrera-Bello (-15)

Die vier Österreicher im Feld am GC Wylihof, nahe Solothurn, starten am Freitag relativ früh und wetterbegünstigt. Doch nicht alle können diesen Vorteil nutzen. Großartig die Leistung von Bernd Wiesberger, der eine fehlerfreie Runde von vier unter hinknallt, und sich auf Position T16 verbessert. Auch Roland Steiner darf mit seiner -2 und dem geteilten 30ten Platz zufrieden sein. Ein bitteres Doppelbogey auf Loch 13 verhindert eine bessere Ausgangsposition fürs Wochenende.

Mit einem Schlag am Cut scheitert Niki Zitny, dem zwei Bogeys die Scorekarte und den Aufstieg vermiesen. Die Leistung von Thomas Feyrsinger, vor seinem Heimspiel nächste Woche in Adamstal: stabil aber nicht ausreichend. Mit konstanten Runden von +1 und heute Par fehlen ihm deutliche vier Schläge für den Cut.

Mit neuem Platzrekord (-9) katapultiert sich der Spanier Rafael Cabrera-Bello vom vierten auf den ersten Rang (-15). Er hat drei Schläge Vorsprung auf seinen ersten Verfolger und Landsmann Santiago Luna. Der spielt im strömenden Regen heldenhaftes Golf, bis seine Runde am 15ten Loch unterbrochen wird, um Samstag früh beendet zu werden.

zum Leaderboard


Steiner und Wiesberger 29.

Mit -3 nach der ersten Runde der Credit Suisse Challenge halten sich die beiden Österreicher alle Chancen für den Turnierverlauf offen. Joel Sjoholm (SWE) führt mit -8.

Die Challenge Tour macht vor dem Turnier in Adamstal halt am GC Wylihof, nahe Solothurn an der Aare. Insgesamt vier Österreicher sind im Feld vertreteten. Roland Steiner (-3) und Bernd Wiesberger (-3) liegen oberhalb der derzeitigen Cutgrenze (zwischen -1 und Par); Niki Zitny (Par) und Thomas Feyrsinger (+1) knapp darunter.

Steiners Runde ist geprägt von drei Birdies in Serie auf den zweiten Neun (13 – 15). Bernd Wiesberger schiesst ganze sechs Birdies, würzt diese aber mit drei bitteren Bogeys. Auch bei Niki Zitny wechseln sich die Birdies mit den Bogeys ab: jeweils vier ergeben Par. Nur bei Thomas Feyrsinger überwiegen die Bogeys (vier). Mit +1 muss er morgen noch zwei Schläge gutmachen, um ins Wochenende und die Preisränge aufzusteigen.

Optimistisch genug zeigt sich Thomas Feyrsinger: "Die Schläge sind zwar noch nicht so stabil wie ich es mir vorstelle, doch ich bin im Kommen", lässt der Tiroler, der für den GC Adamstal spielt, ausrichten. Den Platz als bester Österreicher in der CT – Order of Merit hat er an Bernd Wiesberger abgeben müssen. Feyrsinger ist 29ter; Wiesberger, nach zwei starken Turnieren (T3 in Frankreich und T6 in Schottland) zur Zeit 25ter. Die besten 20 bekommen die Startberechtigung für die European Tour.

Joel Sjoholm (SWE, -8) führt vor Benjamin Miarka (GER, -7) und Marco Crespi (ITA, -7).

zum Leaderboard

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar