Sonntag 5. April 2009, 22:33 Uhr

Shell Houston Open [0]

Casey gewinnt im Stechen

altDer Engländer Paul Casey zeigt sich in der Woche vor dem US Masters in Top-Form und gewinnt gegen JB Holmes (USA) am ersten Extra-Loch die Shell Houston Open, seinen ersten Titel auf der US Tour.

Brutale Verhältnisse prägen die Shell Houston Open: Mehrmals musste unterbrochen werden, am Finaltag gingen 3er-Flights von Tee 1 und 10 auf die Runde, um das Turnier überhaupt zu Ende zu bringen.
Lange sah es aus, als könnte der sentimentale Favorit der Fans, der Amerikaner Fred Couples seinen ersten Turniersieg nach sechs Jahren feiern. Doch die letzten drei Holes, die schwierigsten des Platzes, kosten Couples den möglich scheinenden Sieg: drei Bogeys lassen den Führenden nach 69 Holes noch auf Platz 3 zurück.

Den Sieg holt sich der Engländer Paul Casey, der nach einem Bogey am 18. Loch des Finaltages ins Stechen gegen JB Holmes geht. Der Amerikaner versenkt jedoch seinen Abschlag am ersten Extra-Loch im Wasser, muss noch einmal aufteen und verspielt damit alle Chancen.

Enttäuschend das Abschneiden der Superstars Phil Mickelson und Vijay Singh, die beide den Cut klar verfehlen.

Shell Houston Open
2. bis 5. April 2009, Redstone GC, Texas
1. Paul Casey, ENG -11/277 (66/70/69/72)*
2. JB Holmes, USA -11/277 (71/69/68/69)
T3. Henrik Stenson, SWE -9/279 (70767/72/70)
T3. Fred Couples, USA -9/279 (68/69/68/74)
T3. Nick O’Hern, AUS -9/279 (72/71/66/70)

*Sieg am ersten Extra-Loch
Foto: www.golfsupport.nl

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar