Dienstag 16. Dezember 2008, 19:57 Uhr

SAA Open/ET [0]

Chance vergeben

altBitterer Absturz für Bernd Wiesberger (T47,-3) in der Finalrunde der South African Open. Martin Wiegele (T19,-8) kann Plätze gut machen. Sterne (SA) gewinnt zum zweiten Mal in Folge im Stechen.


Der 23-jährige Tourneuling Bernd Wiesberger geht, nach der besten Samstagsrunde (65,-7) als sensationeller Siebenter in die Finalrunde der South African Open. Der Oberwarter eröffnet mit zwei Birdies und mischt kurzzeitig sogar ganz vorne mit. Doch Wiesberger kann sein Kapital nicht nach Hause spielen.
Auf Loch 4 passiert ein Doppelbogey, weitere sieben Schlagverluste folgen. Mit einer katastrophalen 79er-Runde (+7) fällt der Burgenländer er auf Rang 47 zurück.
Damit bleibt statt des erhofften dicken Weihnachts-Preisgeld am Ende nur 5.000 Euro für die Geld-Rangliste, dem Race to Dubai.

Besser ergeht es Martin Wiegele: Auf den Back-Nine gelingen drei Birdies (69, -3), und so verbessert sich der Steirer auf Platz 19. Ein beachtliche Leistung in einem stark besetzten Feld, für die Wiegele mit etwas mehr als 11.000 Euro belohnt wird.
Nach der schwachen Saison 08 reicht seine Kategorie aber nicht, um bei allen European Tour Tunieren 09 automatisch starten zu dürfen. Doch Wiegele schafft am Dienstag die Qualifikation, darf mit seiner Platzierung im Turnier also um so zufriedener sein.
Jetzt geht es in der Folge darum, aus den wenigen Starts in der Saison 2009 – Wiegele darf mit rund 12 Events rechnen – das Beste zu machen.

Sieger am Kap ist, wie letzte Woche in Leopards Creek, Richard Sterne (RSA, -14). Und wie in der Vorwoche setzt sich der Südafrikaner im Play-Off durch. Diesmal ist Gareth Maybin „sein Opfer“.
Sterne spielt die beste Finalrunde (66, -6) und stürmt vom elften Platz ins Stechen gegen den Langzeitleader der Schlussrunde, Gareth Maybin (NIRE).
Maybin vergibt die große Chance auf seinen ersten Sieg am 72sten Loch: Am finalen Par 5 hätte ein ein durchaus machbares Birdie gereicht, das Maybin aber nicht gelingt – aus rund 3 Meter vergibt er den Putt zum Sieg. 
Auch der 19-jährige Rory McIlroy (NIL, -13) schrammt erneut knapp an seinem ersten Turniersieg vorbei und wird wie Ernie Els (64, -8 am Schlusstag) Dritter.

zum Scoreboard

SAA Open
Pearl Valley Golf Estates
Western Cape, South Africa
18. bis 21. Dezember 2008
Preisgeld: 1 Million Euro


5 Löcher – 5 unter

Austro-Rookie Bernd Wiesberger eröffnet die dritte Runde der South African Open mit Birdies und Eagle in Serie. Nach bestem Tagesscore (65,-7) ist er Siebenter. Martin Wiegele fällt auf Rang 37 zurück.

Österreicher-Tag bei den altehrwürdigen South African Open (seit 1893 ausgetragen). Bernd Wiesberger prescht mit 65 (-7) von Rang 44 auf den 7ten (-10) nach vorne. Mit Vier Birdies und einem Eagle spielt er die ersten Neun sensationell 31. Auf den Back-Nine legt er noch einmal zwei Birdies nach.

Auch Martin Wiegele eröffnet den moving-day am Kap stilvoll; nach zwei Birdies auf seinen ersten Neun rangiert er zwischenzeitlich als Neunter. Doch auf 10 und 11 folgen Bogeys, sowie ein Doppelbogey auf Loch 13. Bei dichtem Scoreboard fällt Wiegele bis auf Rang 37 (-5) zurück.

In Führung liegt Favorit Lee Westwood (ENG, -14) zwei Schläge vor den Youngsters Michael Lorenzo-Vera (FRA) und Gereth Maybin (NIL). Wiesberger (-10) kämpft also morgen, mit zwei Schlägen Rückstand, um einen Stockerlplatz.

zum Scoreboard

SAA Openalt
Pearl Valley Golf Estates
Western Cape, South Africa
18. bis 21. Dezember 2008
Preisgeld: 1 Million Euro


Beide im Cut

Martin Wiegele (T16,-7) und Bernd Wiesberger (T44,-3) schaffen bei den South African Open den Einzug ins Wochenende.

Martin Wiegele, der sich erst über die Qualifikation ins Turnier gespielt hat, startet als 23ter in die erste Runde, und kann mit vier Birdies auf den Front Nine seine Position weiter verbessern. Die zweite Hälfte absolviert er, mit einem Bogey und einem Birdie, par. Bei dicht gedrängtem Scoreboard ist, in seiner Form, und vom 16ten Platz aus, ein ganz starkes Resultat möglich.

Auch Tourneuling Bernd Wiesberger schlägt sich bei seinem zweiten Auftritt als vollwertiges European-Tour-Member wieder hervorragend. Mit drei unter für den Tag liegt er auch drei unter im Turnier, und schafft als 44ter locker den Cut. Dabei scort der 23-jährige Oberwarter heute ganze sechs Birdies, doch mit Doppelbogey auf der Neun, und einem weitern Bogey auf der 14 ist (wie in der ersten Runde) keine weitere Verbesserung drinnen.

Die Spitzenposition hält Michael Lorenzo-Vera (FRA, -12), Sieger der Challenge-Tour Order of Merit 2007. Den zweiten Rang teilen sich vier Spieler mit -10.

zum Scoreboard

SAA Openalt
Pearl Valley Golf Estates
Western Cape, South Africa
18. bis 21. Dezember 2008
Preisgeld: 1 Million Euro


Im grünen Bereich

Bei den SAA Open nördlich von Kapstadt präsentieren Martin Wiegele (69/-3, Platz 23) und Bernd Wiesberger (72/0, Platz 74) nach Runde 1 recht bunte Scorekarten.

Zum Leaderbord

Der Steirer Martin Wiegele, der sich mit einer feinen 66 via Quali ins Hauptfeld der SAA Open in Pearl Valley spielt, startet wie er die Quali beendet hatte:
Tolles Golf und vier unter Par nach 7 Loch, Eagle inklusive, sind das Ergebnis…
Doch in der Folge gerät die Maschine kurz ins Stottern – Doppelbogey auf Loch 10 – ehe gegen Ende hin noch einmal ein Birdie gelingt. Wiegele trifft in Runde 1 satte 14 Grüns in regulation und puttet 29 Mal, eine in Summe saubere Vorstellung.
So darf der Steirer die 69 unterschreiben und hat als 23ter gute Chancen auf eine Top-Platzierung.

Für die muss sich Bernd Wiesberger in Runde 2 noch mächtig ins Zeug legen: Nach der Par-Runde am 1. Tag liegt der Burgenländer außerhalb des Cuts.
Nach dem wenig erfreulichen Start – Wiesberger eröffnet (auf Loch 10) mit Bogey und Doppelbogey – findet der Tour-Rookie seinen Rhythmus und spielt Birdie um Birdie, insgesamt 5, ehe zwei finale Bogeys auf den Holes 8 und 9 den Score noch ruinieren.
Ein Blick auf die Statistik verrät: Es war das Putten, das einen besseren Score verhindert – mit gesamt 32 Putts kann der Burgenländer nicht zufrieden sein.

Auch für Alex Haindl ist nach der 71 (-1) am 1. Tag keine entspannte zweite Runde in Sicht. Der Südafrikaner mit Grazer Wurzeln liegt als 58ster exakt im Cut. Dass es nicht ein paar Plätze weiter oben am Leaderbord sind, liegt an einem „unnötigen“ Doppelbogey auf Loch 13, einem Par 5.

Auf Platz 1 liegt etwas überraschend der Paraguayer Fabrizio Zanotti, der mit einer 64 (-8) einen Schlag vor dem Tourschool-Sieger Oskar Henningsson (65/-7) in Runde 2 geht.

altSAA Open

Pearl Valley Golf Estates
Western Cape, South Africa
18. bis 21. Dezember 2008

Preisgeld: 1 Million Euro

 


Wiegele: Quali
souverän geschafft

Für Martin Wiegele, der mit seiner Kategorie nicht automatisch im Hauptfeld der SAA Open zu finden war, gab’s beim dienstäglichen Qualifying-Turnier ein Happy-End:
Nach einem Bogey am zweiten Loch – Wiegele: „Der einzige Dreiputt des Tages“ – steigert sich der Steirer in einen Spielrausch und scort in Folge sieben Birdies.
Vor allem die Back-nine mit fünf Birdies spielt Wiegele bravourös und qualifiziert sich dank der 66er-Runde souverän für die SAA Open, die ab Donnerstag in Pearl Valley nördlich von Kapstadt über die Bühnen gehen. Der Steirer ist damit neben Tourneuling Bernd Wiesberger der zweite Österreicher im Feld.

Weniger gut verlief die Quali für Roland Steiner: Der Steirer, der am Devonvale GC seine Runde absolviert, scheitert mit einer 75 (+3) klar. Nach einigermaßen zufrieden stellenden Score auf seinen ersten neun Loch kassiert der Spielberger zwei Doppelbogeys auf den Front-nine und verspielt so alle Chancen auf einen der 10 Startplätze, die auf den zwei Kursen ausgespielt wurden.

Die Startzeiten der Österreicher stehen bereits fest:
Bernd Wiesberger startet am Donnerstag um 13 Uhr
Martin Wiegele ist ab 13 Uhr 30 dran
Mit Alex Haindl ist auch diesmal wieder ein „halber“ Österreicher am Start, seine Tee-time: 6 Uhr 50

Golfrevue-Online berichtet ab Donnerstag über den letzten European Tour Event des Jahres 2008 in Pearl Valley.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar