Freitag 12. Oktober 2012, 14:30 Uhr

Den Sieg verputtet [0]

Bernd Wiesberger kann sich nicht am Titelkampf um das Portugal Masters beteiligen. Mit zwei Wasserbällen scort er 73 (+2) und belegt am Ende Rang 4. Brier stürzt bis auf Rang 52 ab.

 

34 Putts und zwei Wasserbälle sind zu viel, in der Finalrunde in Vilamoura.

Als Führender in den Finaltag gegangen, kann Bernd Wiesberger am Sonntag vor allem auf den Grüns nicht überzeugen. Im letzten Flight mit Ross Fisher vergibt er zahlreiche machbare Birdiechancen. Mit mehr Risiko passieren zwei Wasserbälle in entscheidenden Phasen. Ein Dreiputt am 18. Grün lässt Bernd Wiesberger bis auf Rang 4 zurück fallen.
Shane Lowry aus Irland holt sich seinen ersten Profi-Sieg, nachdem auch Ross Fisher am 18. Grün patzt. Routinier Michael Campbell (NZL) wird Dritter.

Die Runde im Detail
Bernd Wiesberger und Ross Fisher können auf den ersten Neun Löchern nicht an ihre Leistung am Ende der dritten Runde anschließen. Mit einem ersten Birdie auf Loch 5 (Par 5, 529 m) und misslungenen Sandsave zum Bogey auf Loch 7 behält der Österreicher beim Turn die Führung bei 13 unter Par.

Mit einem gelochten 7er-Eisen zum Eagle auf Loch 11 (Par 4, 352 m) eröffnet der spätere Champion Shane Lowry die heiße Phase in Vilamoura. Wiesberger hört den Jubel der zahlreichen Irischen Fans im Flight vor ihm und verzieht den Drive ins Wasser. Zwar kontert er umgehend mit dem Pflicht-Birdie auf der 12 (Par 5, 500 m), doch kann er sich am folgenden Sprint von Lowry und Fisher nicht beteiligen.
Bei Rückstand auf die Führenden muss Wiesberger als Longhitter auf Loch 17 (Par 5, 539 m) die riskante Grünattacke mit dem zweiten Schlag über das Wasser wagen – und bleibt zu kurz. Mit dem verspielten Sieg fängt sich Wiesberger auch noch einen Dreiputt auf der 18 ein und überlässt damit Routinier Michael Campbell Rang 3.

Mit Runden von 70/65/65/73 (-11) belegt Bernd Wiesberger Rang 4 beim Portugal Masters am Oceanico Victoria Kurs in Vilamoura. Mit 112.500 Euro Preisgeld ist er nun 21. im Race to Dubai.

Briers böser Absturz

Auch Brier patzt am Grün und fällt um 40 Positionen bis auf Rang 52 zurück.

Im Schatten von Bernd Wiesberger hätte auch Markus Brier die Chance auf ein absolutes Top-Ergebnis gehabt. Im Kampf um den Erhalt der Tourkarte geht Brier als 12. in die Finalrunde, verspielt aber mit zwei Bogeys und einem Doppelbogey den Auftakt komplett. „Das war ziemlich bitter heute. Ich habe den Ball ganz gut getroffen, aber keine Birdies gemacht. Drei schlechte Schläge sind gnadenlos bestraft worden“, schildert Markus Brier. Er macht Fehler im kurzen Spiel und präsentiert sich mit dem Putter weit weniger solide als am Samstag.
Brier startet nächste Woche in Perth. Die mühsame Reise führt über Lissabon, München und Dubai nach Australien. Brier wird Dienstag Abend in Australien ankommen. „Das wird ein Trip! Am Mittwoch gehe ich den Platz ab. Vor einigen Jahren habe ich in Perth schon gespielt“, so Brier.

 

 

zum Scoreboard

 

Portugal Masters
11. bis 14. Oktober 2012
Oceanico Victoria Golf Course
Vilamoura, Algarve
Preisgeld: 2,25 Mio. €
Titelverteidiger: Tom Lewis (ENG)

 

 

 

 

 

Seiten: 1 2 3 4 5

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar