Montag 7. Juni 2010, 09:50 Uhr

Open 2010 – IFQ [0]

Brier wieder unbelohnt

Markus Brier verpasst in Sunningdale die 10 Startplätze für die British Open trotz sieben Birdies und zweier Eagles in zwei Runden (T28, 73/65, -2). Ein Doppelpar im ersten Durchgang wirft ihn nahezu uneinholbar zurück.

 

Nach dem 5. Rang bei den Kärnten Golf Open presented by Markus Brier Foundation jettet Brier noch am Sonntag nach London, um mit seinen European Tour Kollegen um einen Startplatz für die British Open zu rittern. Gemeinsam mit seinem Freund Marcel Siem (GER) im letzten Flight geht es zuerst auf den einfacheren Old Course von Sunningdale. Frühe Birdies werden durch ein Doppelbogey mit Dreiputt auf Loch 7 (Par 4, 406 yds) getrübt. Nach langer Parserie kommt es auf Loch 17 (Par 4, 425 yds) mit dem entscheidenden Doppelpar noch schlimmer.

Nach zwei mäßigen Befreiungsversuchen aus dem Rough landet der Ball im tiefen Grünbunker, aus dem Brier drei Versuche benötigt. Schließlich sind 8 Schläge (vier über Par) einzutragen. „Damit war die Sache gegessen. Mit dem Zugang ist mir dann eine gute zweite Runde gelungen – leider zu spät“, so Brier. „Ich habe das Turnier super begonnen und den ganzen Tag über einige Bälle sehr nahe hingeschossen. Vor allem der zweite Durchgang war toll.“

Auch am schwierigeren New Course gelingen auf den Frontnine drei Birdies. Drei Bogeys auf den letzten Neun Löchern macht er mit zwei Eagles auf den Par 5 wett. Auf Loch 13 (562 yds.) versenkt er einen 20-Meter-Putt und am kurzen 18er (469 yds) ist mit dem zweiten Schlag nur mehr ein 7er-Eisen notwendig, mit dem er den Ball bis auf einen Meter zur Fahne bringt.

zu den Scores und Listung der Qualifikanten

Briers Flightpartner Marcel Siem muss nach starker erster Runde ins Stechen um den letzten Qualifikationsrang. Der junge Deutsche setzt sich gegen fünf Spieler durch und startet beim 150. Geburtstag der British Open, die zum Jubiläum in St. Andrews ausgetragen werden (15. bis 18. Juli).

Weiter nach Portugal
Markus Brier startet diese Woche bei den Estoril Open de Portugal, die nach Jahren wieder im Penha Longa GC nahe Sintra ausgetragen werden. Er wird am Dienstag nur sanft trainieren und das Pro/Am am Mittwoch als Proberunde spielen.

Old Course und New Course in Sunningdale – Heathland-Golf von Harry Colt und Willie Park. Am Montag kämpft Markus Brier mit der noblen Herausforderung.

 

 zur Vorschau


 

Briers Open-Chance

Markus Brier startet am Montag beim International Final Qualifying für die British Open. In Sunningdale geht es über 36 Löcher um 10 Startplätze in St. Andrews.

British Masters, Senior Open, Women´s Open und vier Mal die European Open im Rahmen der European Tour – seit 110 Jahren ist Sunningdale ein Hort der Sportlichkeit.

Von der Siegerehrung der Kärnten Golf Open im GC Klagenfurt-Seltenheim ist Markus Brier nach London gejettet. Brier, der bei seinem Turnier in Kärnten Rang 5 belegte, startet auf den traditionsreichen Kursen von Sunningdale beim International Final Qualifying für die British Open in St. Andrews (15. bis 18. Juli). Für Brier und zahlreiche European Tour Kollegen in seiner Spielklasse ist es die letzte Möglichkeit sich für das dritte Major im Jahr zu qualifizieren.

Mit aufflackernder Form (Rang 20 vor zwei Wochen in Madrid) hat der Fontana-Pro gute Chancen einen der 10 Startplätze für das Jubiläumsturnier in St. Andrews zu erreichen. Im über 100 Jahre alten Traditionskurs von Sunningdale, rund 50 Kilometer westlich von London, sind an einem Tag zwei Runden zu absolvieren. Gemeinsam im Flight mit Tour-Kameraden Marcel Siem (GER) haben die beiden die letzte Startzeit erwischt.

Im vergangenen Jahr hat sich Markus Brier mit Leichtigkeit für die damaligen Open in Turnberry qualifiziert. Im Wettspiel um einen Startplatz für die heurigen US-Open (Pebble Beach – 17. bis 20. Juni) scheiterte er nur knapp.

 

zu den Scores

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar