Dienstag 14. Oktober 2008, 07:52 Uhr

MatchpayMasters08 [0]

Matchplay-Champ-Moser

Michael Moser gewinnt, mit Spurt auf den letzten Löchern, die Matchplay-Masters in Seltenheim. Zweiter wird Justin Brink, vor Jürgen Maurer und Peter Lepitschnik.

Den ganzen Tag über ist die Finalpartie ausgeglichen, und keiner der Spieler kann sich absetzen. Justin Brink kommt eins auf zum 16ten Loch. Am kurzen aber schweren Par 4 drivt Longhitter Michael Moser seinen Abschlag präzise aufs Grün, und gleicht mit Lochgewinn aus.

"Ich hab mit dem Drive viel Moment mitgenommen", schildert Moser den Beginn der entscheidenden Aufholjagd. Am vorletzten Loch, Par 5, 17, attackieren beide das Grün. Brinks Approach landet im Wasser, Moser trifft. "Ich wusste Michael würde aufs Grün gehen, und musste Druck aufbauen. Mit dem 6er Eisen zu kurz, derweil ist das mein bester Schläger im Bag", kommentiert Brink den zweiten Lochverlust hintereinander.

Auf der 18 spielt Brink seine Annäherung wieder ins Wasser, und besiegelt damit Mosers Sieg der Match-Play Masters pres. by Hypo Group Alpe Adria. Er gewinnt die "Rose vom Wörthersee" und 6.000 Euro Preisgeld. Michael Moser wird außerdem Gesamtsieger der Telekom-Austria-Golftour.

"Der Sieg war eine große Genugtuung, nachdem ich letztes Jahr disqualifiziert wurde. Außerdem hab ich bei starkem Feld schwere Gegner besiegt", freut sich Michael Moser über das gewonnene Turnier.

Im Spiel um Platz Drei gewinnt Jürgen Maurer gegen Lokalmatador Peter Lepitschnik. Am ersten Extraloch stopft Maurer seinen Birdieputt.

{em_slideshow 35}

Neben dem Masters für die Pros, werden heute noch drei weitere Matchplay-Titel ausgespielt. Bei den Mid-Amateuren gewinnt Helmut Konrad (3/2); Senioren-Matchplay-Meister ist Gerd Urstöger (1X); und der 15-jährige Christoph Körbler verteidigt den clubinternen Titel.


Finaltag in Seltenheim

Justin Brink und Michael Moser sind die Finalisten des Kleine Zeitung Match-Play Masters pres. by Hypo Group Alpe Adria. Auf den Sieger des letzten Turniers der Telekom Tour warten 6.000 Euro.

 

Michael Moser schafft den Finaleinzug im vierten Extraloch gegen Jürgen Maurer. Am Samstag musste das zweite Halbfinale wegen einsetzender Dunkelheit unterbrochen werden. Sonntag früh verfehlt Maurer das vierte Grün, und spielt am langen Par 3 nur Bogey. Moser trifft das Grün und spielt Par.

Damit matchen sich Michael Moser und Justin Brink um die "Rose vom Wörthersee", und 6.000 Euro Preisgeld. Der Südafrikaner (mit irischem Pass) Brink setzt sich im Laufe des Turniers gegen Leo Astl, Hannes Pfaller, und Peter Lepitschnik durch. Michael Mosers Weg ins Finale führt über Claude Grenier, Christoph Pfau, und Jürgen Maurer.


Bei zahlreicher Zuschauerbeteiligung sind der Finalflight, und das Match um Platz 3 (Maurer gegen Lepitschnik) unterwegs. Der Frühnebel im Klagenfurter Becken hat sich, wie in den letzten Tagen, gelichtet; es scheint ein sonniger Tag bei frischen Temperaturen zu werden. Die größten Hürden auf dem Weg zum Titel sind das anspruchsvolle Layout, und die fordernden Grüns des Golfclubs Klagenfurt-Seltenheim.


Die Halbfinale

Beim Matchplay-Masters in Seltenheim steht mit Justin Brink erst ein Finalist fest. Jürgen Maurer und Michael Moser spielen morgen am 22ten Loch weiter.

Jürgen Maurer und Michael Moser finden auf 21 Löchern keinen Sieger. Das zweite Halbfinale der Kleine Zeitung Match-Play Masters pres. by Hypo Group Alpe Adria wird auf dem dritten Extraloch wegen einsetzender Dunkelheit unterbrochen.

Maurer erwischt den besseren Start, und ist nach sechs Löchern schon zwei auf. Doch Moser kann kontern und gleicht auf Loch Acht aus. Auf den Backnine wechselt die Führung häufig, und schließlich matchen sich die beiden bis zum dritten Extraloch. Dann sind die Grüns nicht mehr zu lesen, und die Entscheidung der Partie wird auf Sonntag, 9 Uhr 30 verschoben. "Es war ein langer, und jetzt kalter Tag", und "Mir ist Ohrenkalt", erklären die beiden Steirer erschöpft.

Trauriger Abschied vom Lokalmatador

Auch das erste Halbfinale des Tages, zwischen Justin Brink und Peter Lepitschnik, ergibt nach 18 Löchern keinen Sieger. Nachdem der Hausherr seinen 1-Meter-Siegesputt vor dem Clubhaus verschiebt, slict er auch den Abschlag am ersten Extraloch ins Out.

Die Partie war über den ganzen sonnigen Nachmittag ausgeglichen. Immer wieder wechselt die Führung. Brink eaglt die 14 mit einem starken 3er Eisen ins Grün, doch schon auf der 15 kann sich Lepitschnik wieder absetzen. Am Ende verspielt der Lokalmatador den Finaleinzug, zur Enttäuschung der zahlreichen Fans, am letzten Grün. "Peter hätte mich fast aus dem Turnier gewedget, ich hoffe er ist nicht zu enttäuscht", versucht Brink zu trösten.

(Der Start des morgigen Finales ist für 10 Uhr 30 geplant)

Die Ergebnisse der Halbfinale:

Brink/Lepitschnik – Brink (+1/nach 19)
Maurer/Moser – square nach 21

{em_slideshow 34}

zur zweiten Runde -mit DIASHOW


Beim Kleine Zeitung Match-Play Masters pres. by Hypo Group Alpe Adria werden am Samstag zwei Runden ausgespielt. 4 Pros kämpfen um den Finaleinzug.

Justin Brink, Peter Lepitschnik, Michael Moser und Jürgen Maurer sind die verbliebenen Pros im Wettstreit um die "Rose vom Wörthersee". 

Justin Brink besiegt in der zweiten Runde Hannes Pfaller. Der Südafrikaner mit irischem Pass macht sein starkes langes Spiel für den Erfolg verantwortlich. "Es gewinnt nicht immer der mit dem besten Putter. Präziese Grünschüsse mit den Eisen sind bei den schwierigen Grüns enorm wichtig", erklärt der 31-jährige Teaching-Pro vom GC Mieminger Plateau.

In der zweiten Partie setzt sich Peter Lepitschnik gegen Wolfgang Rieder durch. "Ich hab den Ball den ganzen Tag gut kontrolliert, und versucht sicher auf Par zu spielen. Das hat auch gut funktioniert, nach vier Löchern war ich gleich drei auf", kommentiert der Kärntner die Wasserbälle seines Gegners.

Michael Moser gewinnt deutlich gegen Christoph Pfau, und Jürgen Maurer spielt sich gegen Christoph Bausek ins Halbfinale. Im spannenden Finish drivt Bausek aufs 16te auf Grün, und spielt Eagle, doch das vorletzte Loch wird geteilt, und Bausek kann seine Aufholjagd nicht fortsetzen.

Die Ergebnisse der zweiten Runde:

Pfaller/Brink – Brink (3/2)
Lepitschnik/Rieder – Lepitschnik (4/3)

Moser/Pfaller – Moser (4/3)
Bausek/Maurer – Maurer (2/1)

Die Ergebnisse der Halbfinale:

Brink/Lepitschnik – Brink (+1/nach 19)
Maurer/Moser – square nach 21

{em_slideshow 33}


Die beide Halbfinal-Flights sind am Platz. Lokalmatador Peter Lepitschnik liegt, dank Birdie auf der Neun, eins auf gegen Justin Brink. Jürgen Maurer und Michael Moser sind nach neun Löchern gleichauf.


Favoritensterben

In der ersten Runde der Matchplay Masters in Klagenfurt Seltenheim verabschieden sich Clemens Prader und Florian Prägant aus dem exklusiven Feld.

Beim Matchplay ist alles möglich, und unter den anwesenden 16 besten österreichischen Golfern kann jeder jeden Schlagen. So sorgt die erste Runde der "Kleine Zeitung Matchplay Masters um die Rose vom Wörthersee" für das frühe Ausscheiden zweier Favoriten.

Clemens Prader verliert in der ersten Runde gegen Hannes Pfaller, und Florian Prägant scheidet gegen Christoph Bausek aus. Turniersieger von dieser Woche, Justin Brink, gewinnt gegen Leo Astl, und Titelverteidiger Jürgen Maurer steigt gegen Alexander Wernig auf. Der Überraschungs-Zweite vom vergangenen Turnier in Kärnten, Uli Weinhandl, verliert gegen Christoph Pfau.

Die Aufsteiger, und die Matches für die heutige zweite Runde:

Hannes Pfaller – Justin Brink
Peter Lepitschnik – Wolfgang Rieder
Michael Moser – Christoph Pfau
Christoph Bausek – Jürgen Maurer.


Finale der Telekom Tour

Der Golfclub Klagenfurt Seltenheim ist vom 17. – 19. Oktober 2008 Schauplatz des letzten Saisonhöhepunktes, dem Kleine Zeitung Match-Play Masters pres. by Hypo Group Alpe Adria. -mit DIASHOW

Schon traditionell treten die 16 besten Golfprofessionals der Telekom Austria Golftour – Order of Merit im Oktober im Golfclub Klagenfurt Seltenheim zum direkten Duell im Lochwettspiel an.
 
Die besten 16 Mid-Amateure wie auch die 16 führenden der Senioren-Rangliste sind wieder mit dabei, und spielen im Rahmen der Kleinen Zeitung Match-Play Masters um den Titel des Jahres.
 
Wer sind die Favoriten im Kampf um die "Rose vom Wörthersee" und das Master-Jacket?

Bei den Pros sind es zweifelsohne  Clemens Prader oder die beiden Lokalmatadore Florian Prägant und Peter Lepitschnik, die das Telekom Tour Finale prägen werden.
Der Titelverteidiger Jürgen Maurer aus der Steiermark liegt mt Platz 13 heuer knapp in den Rängen der direkt qualifizierten Spieler, wird aber sicherlich in Klagenfurt nicht zu unterschätzen sein.
Altmeister Claude Grenier wird ihm den Weg aber nicht leicht machen, hat er doch in den vergangenen Jahren mehr als einmal seine Erfahrung und Nervenstärke bewiesen.
 

{em_slideshow 32}

Auch MidAms & Senioren machtplayen

Spannend geht es auch bei den Mid-Amateuren zu. In den vergangenen Jahren haben die Herren schon bewiesen, welch hervorragendes Golf sie spielen und knappe Entscheidungen wurden oft erst im Stechen entschieden.
Nach vier harten Qualifikationsturnieren heißt der Ranglisten-Führende einmal mehr Josef Doppelhofer. Der schon  überraschende, aber wohlverdiente Sieger des letzten Jahres, Helmut Konrad pocht aber auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Doch Erich Birngruber, Karl Bauer und viele andere werden versuchen in seine Fußstapfen zu treten.
 
Der 1. der Seniorenrangliste heißt Johann Aigner, gefolgt von Reiner Kolb und die gelten natürlich auch als Favoriten. Doch der langjährig erfolgreiche Mid-Amateur- und nun auch österreichischer Senioren-Captain Dietmar Pichler lauert an elfter Position und wird seine internationale und nationale Turniererfahrung sicherlich voll ausspielen.
 
Drei hochrangige Turniertage stehen uns also vom 17. – 19. Oktober in Klagenfurt bevor und der Golfclub Seltenheim ist von der Anlage, dem Clubhaus und dem gesamten Ambiente her die perfekte Austragungsstätte für diese Wettkämpfe. Großes Publikum ist dort Tradition und herzlich willkommen!
Der Eintritt ist frei!!!
Für die Besucherinnen und Besucher wartet am Samstag eine Golf-Zone Longest Drive Competition und am Wochenende wird einen Springer-Reisen Golfreise verlost.
Das Team rund um Othmar Feistritzers Golfrestaurant wird sie bei jedem Wetter um die kulinarische Versorgung bestens kümmern!

Die teilnehmenden 16 Pros:
Florian PRÄGANT
Clemens PRADER
Peter LEPITSCHNIK
Michael MOSER
Christoph PFAU
Wolfgang RIEDER
Leo ASTL
Jürgen MAURER
Alexander WERNIG
Claude GRENIER
Christoph BAUSEK
Hannes PFALLER
Florian RUPRECHT
Karl ABLEIDINGER
Uli WEINHANDL
Manfred KRAINZ

Reserve:
Mike BURROWS
Imre VASVARY
Justin BRINK
Michael ETTL

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar