Mittwoch 15. Oktober 2008, 18:16 Uhr

Margara Platinum Open [0]

Schwächerer Abschluss

Roland Steiner (T41,-7) verliert in der letzten Runde der Margara Open in Italien zwanzig Plätze. Taco Remkes (NEL,-18) gewinnt sein drittes Turnier in diesem Jahr.


Mit drei Bogeys und zwei Birdies scort Steiner am Samstag 73, und damit seine schlechteste Runde im Turnier. Vom 22ten Platz gestartet fällt er auf den undankbaren 41ten Rang zurück. "Ich hab heute in allen Bereichen schlecht gespielt und nichts auf die Reihe bekommen", analysiert Steiner selbstkritisch.

Den Sieg spielen sich die Challenge-Tour-Haudegen Taco Remkes (NEL) und Roope Kakko (FIN) aus. Im Stechen gewinnt Remkes (5ter der Order of Merit) seinen dritten Titel in dieser Saison.

Nächste Woche findet in Italien das mit 280.000 Euro dotierte Saisonfinale statt. Alle drei Österreicher (Feyrsinger, Steiner und Wiesberger) sind qualifiziert.

zum Leaderboard

Margara Diehl-Ako Platinum Open
Golf Club Margara
15. – 18. Oktober 2008
Preisgeld: 160.000 Euro


Stark, wie gewohnt

Roland Steiner (T22,-8) bleibt mit zwei unter Par für Freitag im Spitzenfeld. Feyrsinger und Wiesberger scheitern am Cut.

Mit drei Birdies und nur einem Bogey spielt Steiner heute zwei unter Par. Er verbessert sich also auf acht unter , und ist damit ausgezeichneter 22ter vor der samstäglichen Finalrunde. "Ein Tag bleibt ja für eine wirklich tiefe Runde", freut sich der Steirer auf den letzten Durchgan bei den Margara Platinum Open in Italien.

Thomas Feyrsinger (T109, +8); und Bernd Wiesberger (T83, Par) machen in zu viele Fehler, und scheiden nach zwei Runden aus. Führender ist Taco Remkes (NEL, -19); zwei Schläge vor Roope Kakko (FIN, -17). Remkes ist schon zweimaliger Sieger in der bisherigen Saison.


Nur Steiner weiter

Roland Steiner (T21,-6) cuttet zum elften Mal in Serie. Bernd Wiesberger (T83,PAR) scheitert knapp, Thomas Feyrsinger (T109,+6) deutlich.

Roland Steiner kann seinen Run fortsetzen und spielt sich souverän ins Finale der Margara Diehl-Ako Platinum Open in Italien. Seit dem Spätsommer scort der Steirer beständig tief. Als 36ter der Order of Merit notiert er in seinem Rookie-Jahr schon als bester Österreicher. Für den Sprung in die erste Liga wäre noch ein sehr starkes Ergebnis notwendig, um in die Top 20 zu rutschen. Die Qualifikation für das hochdotierte Saisonfinale in einer Woche ist ihm sicher.

In der zweiten Runde spielt Steiner 5 Birdies und 1 Bogey, -4, und verbessert sich damit vom 28ten auf den 21ten Platz. "Es ist noch nicht so, wie ich es mir vorstelle, aber schon näher dran, als am Mittwoch", kommentiert Steiner optimistisch.

Weniger Grund zur Freude bietet das Abschneiden der anderen beiden Österreicher. Bernd Wiesberger fällt mit Doppelbogey auf der 18 aus den Cuträngen. Zwei Parrunden ergeben den geteilten 83ten Platz, drei Schläge zuviel. Auch Thomas Feyrsinger verlässt das dieswöchige Turniergeschehen verfrüht. Mit sechs über ist er 109ter. Dank eines stärkeren Starts ins Jahr sind beide dennoch für das Tourfinale qualifiziert.

Führender nach zwei Runden ist Christian Nilsson (SWE, -13), einen Schlag vor Taco Remkes (NEL, -12), derzeit fünfter der Order of Merit.

zum Leaderboard

Margara Diehl-Ako Platinum Open
Golf Club Margara
15. – 18. Oktober 2008
Preisgeld: 160.000 Euro


Nur Steiner stark

Beim letzten regulären Challenge Tour Event in Italien kann sich nur Roland Steiner (-2/70) in Szene setzen. Wiesberger spielt Par (Platz 60), Feyrsinger nach gutem Start nur mit der 75 (+3).

Für Österreichs Challege Tour-Trio gilt es diese Woche die Top-45-Platzierung in der Order of Merit abzusichern. Nur diese garantiert einen Start beim Finale in Apulien und den Direkt-Einstieg in die Final Stage der Tourschool.

Für Roland Steiner, als 36. bester Österreicher in der Order of Merit, beginnen Margara Diehl-Ako Platinum Open im Piemont nach Wunsch: Mit der 70 (-2) klassiert sich der Fontana Pro im vorderen Mittelfeld. Steiner: „Gute gespielt, aber mäßig gescort. Ich komme mit den Grüns noch nicht wirklich zurecht."
Die zwei Birdies kassiert Steiner in beiden Fällen nach zwei nicht getroffenen Grüns, übrigens die einzigen die der Steirer nicht in  regulation trifft.

Bernd Wiesberger liegt nach Par-Runde – drei Birdies, drei Bogeys – zwar auf Cut-Kurs, zufrieden kann der zweite Fontana-Pro beim Challenger in Italien nicht sein. Sein Bonus: Die Wahrscheinlichkeit, dass er noch aus den Top 45 fällt ist mehr als gering.

Thomas Feyrsinger dagegen – er eröffnet mit einer 75 (+3) – steht in Italien deutlich mehr unter Druck, hat aber jede Menge Probleme: Wespenstiche haben seinen Arm gewaltig anschwellen lassen. Nicht gerade ein Vorteil. Zu Beginn der Runde passt aber noch alles, der Tiroler liegt rasch zwei unter Par, verliert aber in der Folge Schlag um Schlag. Negativer Höhepunkt: Ein gut getroffenes Eisen 8 ins Grün auf dem 6. Loch kickt ins Out und der Adamstal-Pro muss ein bitteres Doppelbogey notieren.

In Front: Der Ialiener Matteo Delpodio und der Schwede Christian Nilsson mit jeweils 7 unter Par (65 Schläge)

Margara Diehl-Ako Platinum Open
Golf Club Margara
15. – 18. Oktober 2008

Preisgeld: 160.000 Euro

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar