Donnerstag 3. April 2008, 15:46 Uhr

LET [0]

Gergely/Steinberger: Elfte

Mehr als 10.000 Euro Preisgeld nimmt das österreichische Team von der spanischen Costa Blanca für Platz 11 mit nach Hause. Der VCI Ladies European Golf Cup geht an die dominierenden Britinnen.


Für die Österreicherinnen beginnt die Finalrunde erfolgversprechend. Sie absolvieren die ersten neun Löcher im "Valencia Foursome" fehlerfrei. Allerdings mischen sich später vier Bogeys ins Score. Zwei Birdies verhindern zwar einen weiteren Absturz, mehr als der elfte Rang ist für die Österreicherinnen aber nicht drin. Sie teilen sich ihre Platzierung mit dem US-amerikanischen Team.

"Auf den Backnine haben wir durch zwei Dreiputts zwei Bogeys eingefangen, ein weiteres passierte weil wir beide aus rund 100m das Grün verfehlten und beim letzten Par 3 haben wir uns auch nicht ausgezeichnet. Die beiden Birdies auf der 16 und 18 haben unseren Score gerettet ", so Eva Steinberger zur Finalrunde.

Die Mannschaft des Turnieres sind die Engländerinnen. Sie gehen als Führende in alle Runden, und behalten den Platz an der Spitze bis zum Schluss. Mit fünf Schlägen Vorsprung werden ihnen die verfolgenden Belgierinnen nie gefährlich. Bemerkenswert die Aufholjagd der ebenfalls zweitplatzierten deutschen Damen. Mit einer 65 am Finaltag können sie sich überraschend aufs Stockerl spielen.

Die Ladies European Tour beginnt übernächste Woche mit den "Ladies Spanish Open" in Castellon. Dann werden auch die anderen österreichischen Proetten, Stefanie Michl und Natasha Fink antreten.

zum Leaderbord


 

Proetten weiter unter Top10

Beim VCI Ladies European Golf Cup schlagen sich die österreichischen Mädels weiterhin tapfer. Im Bestball der dritten Runde spielen sie 71 (-1), und rangieren für das Turnier auf dem neunten Platz.

Die Nicole Gergely und Eva Steinberger (T9, -1) spielen vier Birdies, allerdings sind drei Bogeys zuviel, um weitere Plätze gutzumachen. "Es war heute sehr windig und einige Löcher haben sich extrem lange gespielt. Auf einigen Par 4s spielten wir Driver und Holz um aufs Grün kommen zu können", so Gergely zum heutigen Tag im La Sella Resort nahe Alicante. Der eigenwillige Teamwettbewerb der europäischen Damenelite wird morgen mit einem "Valencia Foursome" abgeschlossen.

Den größten Teil des Preisgeldes von 300.000 Euro dürften sich die Engländerinnen Trish Johnson und Rebecca Hudson sichern. Sie haben den Abstand auf ihre schärfsten Konkurrentinnen, das Team aus Belgien, heute auf fünf Schläge ausgebaut. Dritte sind die Deutschen (-6) mit elf schlägen Rückstand auf die Führenden Engländerinnen (-17).

Zum Leaderbord


Zehnter Rang zur Halbzeit 

Mit einer Parrunde können sich Gergely / Steinberger vom 15ten auf den 10ten Rang vorarbeiten. In Führung des VCI European Ladies Cup liegen weiterhin die Engländerinnen.

Nach dem gestrigen Vierer im La Sella Golf Ressort, spielten die Damen heute ein "Valencia Foursome". Auf den Par 3 wird der bessere Abschlag abwechselnd weitergespielt, auf allen Par 4 wird auch der zweite Schlag der Partnerin gespielt, bevor es wieder abwechselnd weitergeht, und auf den Par 5 wird erst nach dem dritten Schlag der bessere Ball ausgesucht.

Die Österreicherinnen kommen erst langsam mit dem Format zurecht. Schließlich gelingen ihnen aber vier Birdies. Ausrutscher auf den ersten Neun verhindern ein besseres Score. Starker Wind bestimmt das Spiel an Spaniens Costa Blanca. "Wir haben heute besser als gestern gespielt und uns dann gut ergänzt. Nach dem schwachen Start haben wir gekämpft und uns von 3 über Par zurückgespielt. Nun können wir den beiden Finaltagen entspannt entgegensehen und wir werden versuchen Gas zu geben", meint Eva Steinberger zum Turnierverlauf.

Am besten kommen wiederum die Engländerinnen und Belgierinnen mit den Bedingungen zurecht. Sie liefern sich einen spannendnen Kampf um die Führung. Das britische Team kann schließlich einen Schlag Vorsprung aus der ersten Runde halten. Die drittplazierten Deutschen liegen schon fünf Schläge zurück. Morgen wird wieder ein Bestball gespielt, am Sonntag nochmals "Valencia Foursome".

Zum Leaderbord


Platz 15 nach Runde 1

Solider, aber nicht ganz fehlerfreier Auftakt für Österreichs Duo Gergely/Steinberger beim  am La Sella Golf. Nach der Par-Runde liegt Österreich auf Platz 15.

Nach der ersten Runde des neu ins Leben gerufenen VCI European Ladies Cup liegt Österreich, vertreten durch Eva Steinberger und Nicole Gergely, auf Platz 15: Die 72 (par) bedeutet 8 Schläge Rückstand auf die führenden Engländerinnen. Überraschend klassiert sich Belgien nach dem ersten Tag auf Platz 2.

Dem Duo Gergely/Steinberger gelingen zwar drei Birdies im Bestball, doch findet sich ein bitteres Doppelbogey (Loch 9) auf der Scorekarte.

"Wir haben machbare Birdies ausgelassen und ein Doppelbogey auf einem Par 5 kassiert – damit war leider nicht mehr drinnen. Hoffentlich agieren wir in den kommenden Tagen glücklicher, spielen besser und können uns so nach vor kämpfen", meinten Steinberger und Gergely nach der Runde. Runde 2 wird als leicht abgewandelter Chapman-Vierer am Freitag ausgetragen.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar