Montag 8. September 2008, 14:43 Uhr

LET [0]

Die Ladies kommen!

Und der GC Föhrenwald ist für den Ansturm der Ladies European Tour vom 11. bis 14. September bestens gerüstet: Der Platz ist in einem Top-Zustand und das neue Clubhaus erwartet die Spielerinnen und Gäste.


Österreichs größtes Damen Golf Turnier, die „UNIQA Ladies Golf Open, presented by Raiffeisen,“ finden in dieser Woche (11.-14. September) auf der Anlage des GC Föhrenwald bei Wr. Neustadt statt. Bei dieser vierten Auflage werden insgesamt 128 Profigolferinnen, gemeinsam mit einigen Amateurspielerinnen, aus 13 Nationen im Rahmen der LET-Tour (Ladies European Tour) an den Start gehen. Der Event weist eine Dotierung von 250.000 Euro auf.

Mit dabei sind die Superstars Laura Davies (ENG), Sophie Gustafson (SWE) Federica Piovano und Sophie Sandolo (ITA), Gwladys Nocera  und Anne Lisa Caudal (FRA), die Britinnen Rebecca Hudson und Lisa Hall, sowie die Schwedin Hanna Zackrisson. Dazu gesellen die die heimischen Proetten Natascha Fink, Eva Steinberger, zuletzt gute 28.ste am Wochenende in Dänemark, Nicole Gergely und Stefanie Michl.

Am Mittwoch startet ab 07:30 Uhr das Pro Am Turnier auf der Anlage des GC Föhrenwald. Höhepunkt am Nachmittag ist dort dann ab 16:30 Uhr die Aktion der Österreichischen Krebshilfe mit Pink Ribbon, wobei im Beisein der Superstars und vieler Prominenter 1000 Luftballons – für jede in Niederösterreich neu an Brustkrebs erkrankte Frau einer – in den Himmel gestartet werden.

Am Abend findet dann ab 19:30 Uhr der Gala Abend mit der Siegerehrung des Pro Am Turniers in der Arena Nova in Wr. Neustadt statt.

Das Turnier startet am Donnerstag, 11. September ab 08:00 Uhr.
Der Eintritt für die Golffans ist am Donnerstag und Freitag frei, am Samstag und Sonntag hat der Veranstalter eine günstige Tageskarte um € 10.-  aufgelegt. Die VIP Karte kostet pro Tag von Donnerstag bis Sonntag € 100.-

Alle Teilnehmer an der SAAB 4-Ball-Challenge 2008 haben an allen Spieltagen der UNIQA Ladies Golf Open, gratis Eintritt.

Der Platz im Föhrenwald selbst befindet sich in einem hervorragenden Zustand, man ist also bestens gerüstet um der europäischen Damen Golf Elite beste Bedingungen zu bieten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ladieseuropeantour.com bzw. Turnierdetails sowie honorarfreie Fotos sind unter www.ladiesgolfopen.at verfügbar.


Wiederholungstäterin gesucht

Ein Großaufgebot der besten Proetten der Ladies European Tour, darunter auch vier Österreicherinnen (siehe Seite 26), wollen ein Wörtchen mitreden, wenn es um den Titel geht. Mit der Engländerin Laura Davies, der Schwedin Sophie Gustafson und der Italienerin Federica Piovano treten alle drei bisherigen Siegerinnen der Golf Open in Föhrenwald an.

(Angaben laut LET-Statistik, Stand 25. August 2008, nach den SAS Ladies Masters)

Laura Jane Davies (ENG)

Geboren: 5. 10. 1963
Proette seit: 1985
Siege auf der LET: 40
LET-Karrierepreisgeld: 3,292.625 €
Preisgeld 2008: 42.329 € (7 Turniere)
LET Order of Merit: 31

Die stattliche, 1,78 Meter große Titelverteidigerin ist nicht nur aufgrund der Wucht ihrer Schläge (durchschnittliche Drivedistanz: 250 Meter!) eine der größten Nummern im Damengolf. Mit der Erfahrung von 232 Turnieren allein auf der LET-Tour, sowie 68 Siegen weltweit, vier Major-Titel inklusive, ist Davies selbst in brenzligen Situationen kaum aus der Ruhe zu bringen.

Sophie Gustafson (SWE)


Geboren: 27. 12. 1973
Proette seit: 1992
Siege auf der LET: 13
LET-Karrierepreisgeld: 1,942,375 €   
Preisgeld 2008: 26,496 €
(4 Turniere)
LET Order of Merit: 53

Die Föhrenwald-Siegerin von 2006 landete im Vorjahr zwar vier Schläge hinter Laura Davies auf Platz zwei, doch sie holte sich mit nur sieben Turnieren (davon ein Sieg und drei zweite Plätze) im letzten Jahr den ersten Platz in der LET-Order of Merit 2007. Damit ist die Schwedin – die heuer vorwiegend auf der amerikanischen LPGA Tour unterwegs ist (aktuelles LPGA-Ranking: 36) – auch in diesem Jahr wieder eine der ganz großen Favoritinnen.

Federica Piovano (ITA)


Geboren: 14. 10. 1981
Proette seit: 2002
Siege auf der LET: 1
LET-Karrierepreisgeld: 147.238 €   
Preisgeld 2008: 39.638 € (11 Turniere)
LET Order of Merit: 36

Das Jahr 2005 markierte – nicht zuletzt aufgrund ihres Sieges in Föhrenwald – die bislang beste Saison von Piovano, die sie damals auf Platz 28 der LET-Order of Merit beendete. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der laufenden Saison schafft die in Zürich lebende Römerin zuletzt sieben Cuts in Folge, darunter den 4. Platz bei den AIB Ladies Irish Open im Juli.

Gwladys Nocera (FRA)


Geboren: 22. 5. 1975
Proette seit: 2002
Siege auf der LET: 8
LET-Karrierepreisgeld: 901.223 €
Preisgeld 2008: 232.099 € (16 Turniere)
LET Order of Merit: 2

2005 schob Nocera am 72. Loch jenen Putt vorbei (Foto r.), der sie ins Stechen gegen Piovano und vielleicht ihren ersten Sieg in ihrer Profikarriere gebracht hätte. Mittlerweile hat die Französin acht Siege am Konto, drei davon in der heurigen Saison, wo sie zuletzt Ende August die SAS Ladies Masters gewann. Damit ist sie die heißeste Aktie für die UNIQA Golf Open 2008.


Rot-Weiß-Rote Kampfansage!

Vier von zehn Österreicherinnen schafften im Vorjahr den Cut. Die Ausgangslage für 2008 lässt auf ein noch besseres Ergebnis hoffen: Die Leistungen der Proetten auf der Ladies European Tour und auch etliche internationale Erfolge der Amateurinnen schüren die Hoffnung, dass unsere Damen vorne mitmischen. „Für das Heim-Turnier wünschen wir Mädels uns zumindest eine Top 5 Platzierung, der Druck zu Hause ist aber immer am größten“, bringt Eva Steinberger Hoffnungen und Ängste auf den Punkt. Deshalb heißt es Daumen halten, am besten vor Ort.

Nicole Gergely


Geboren: 12. 11. 1984 in Judenburg
Proette seit: 2005
Preisgeld 2008: 22.702 Euro*
LET Order of Merit: 57*
Beste Platzierung 2008: T3 (Ladies Scottish Open)

Der sensationelle dritte Platz bei den Ladies Scottish Open bescherte der Steirerin einen guten Start in ihre dritte LET-Saison und auch der 17. Platz bei den Ladies Swiss Open gab Selbstvertrauen. Zuletzt stockte der Motor etwas, aber Gergely freut sich auf das Heimspiel: „Ich habe den Platz heuer bereits zweimal gespielt und kenne wirklich jeden Fleck.“

Eva Steinberger


Geboren: 21. 9. 1983 in Judenburg
Proette seit: 2004
Preisgeld 2008: 20.800 Euro*
LET Order of Merit: 61*
Beste Platzierung 2008: T20 (AIB Ladies Irish Open)

Bei den Tenerife Ladies Open ging Eva Steinberger als Zweitplatzierte in die Finalrunde. „Ich habe gesehen, dass ich an der Spitze mitspielen kann, auch wenn mich die Aufregung dann einige Plätze gekostet hat“, freut sich die Steirerin dennoch über den 21. Platz. Steinberger schafft zuletzt sechs Cuts bei acht Turnieren und machte mit dem 20. Platz bei den Irish Open ihren größten Schritt nach vorne in der Order of Merit.

Stefanie Michl


Geboren: 23. 1. 1986 in Hallein
Proette seit: 2005
Preisgeld 2008: 9.630 Euro*
LET Order of Merit: 103*
Beste Platzierung: T30 (Tenerife Ladies Open)

Quartett-Youngster Stefanie Michl hat sich in ihrer zweiten Saison auf der LET-Tour gut eingelebt: Bei insgesamt vierzehn Antritten schaffte die Steirerin neunmal den Cut und erreichte beim SAS Ladies Masters mit dem 23. Platz ihr bestes Ergebnis. „Um Siege wird es diese Saison nicht mehr gehen, eine Top-10-Platzierung wäre aber möglich“, gibt sich Michl vor dem Heimfinale zurückhaltend.

Natascha Fink


Geboren: 8. 10. 1970 in New York
Proette seit: 1994
Preisgeld 2008: 14.601Euro*
LET Order of Merit: 81*
Beste Platzierung 2008: T5 (Ladies English Open)

LET-Urgestein Natascha Fink konnte heuer bereits einige Erfolge feiern, wie zum Beispiel ihre tolle Schlussrunde bei den Ladies English Open, die ihr den 5. Platz bringt. „Ich habe akzeptiert, dass meine Schläge nach meiner Bandscheiben-Operation kürzer geworden sind. Dort, wo die Longhitterinnen drüber driven, muss ich halt irgendwie vorbei. Die einzigartige Atmosphäre in Föhrenwald motiviert.“

Marina Kotnik (Am)


Geboren: 30. 3. 1989, Steiermark
Meistertitel 2008: Wiener Meisterschaften
ÖGV-Ranking: 1 (9 Turniere)

Mit fünf Auslandseinsätzen bei internationalen Turnieren (darunter Platz 12 bei den Int. Amateurmeisterschaften von Deutschland im Mai als bestes Ergebnis) und etlicher Teamberufungen (EM, WM) bringt die Steirerin schon entsprechende Routine mit. Als Bestplatzierte unter den Österreicherinnen im Vorjahr (T30) kann sie in Föhrenwald auch etwas entspannter auf die Runde gehen.

Martina Hochwimmer (Am)


Geboren: 16. 7. 1987, Salzburg
Meistertitel 2008: Salzburger Landesmeisterin, Slowenische Internationale Meisterin, Oberösterreichische Landesmeisterin
ÖGV-Ranking: 3 (7 Turniere)

Bei ihren sechs Amateurmeisterschaften in diesem Jahr schlägt als schlechteste Platzierung ein 5. Rang zu Buche, zweimal wurde sie Zweite und dreimal stand sie ganz oben am Stockerl. Beste Voraussetzungen also, um bei den UNIQA Golf Open ihr Nervenflattern vom Vorjahr abzulegen und heuer ihr großes Talent voll auszuspielen.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar