Mittwoch 25. Februar 2009, 19:09 Uhr

Indonesia Open [0]

Weniger Bogeys auf Balialt

Bernd Wiesberger kann sich, mit stärkerer Finalrunde (69, -3), bei den Indonesia Open auf Rang 32 verbessern. Markus Brier bleibt mit vier über Par auf Rang 62 hängen.

Während Bernd Wiesberger in der dritten Runde fünf Birdies scort, sind es am Sonntag nur mehr vier. Allerdings bekommt der 23-jährige Burgenländer seine Schlagverluste in den Griff, und notiert statt fünf, nur ein Bogey am Finaltag. Dabei zeigt er sich mit seinem langen Spiel nicht zufrieden. „Ich habe den Ball heute viel schlechter getroffen. Dafür hat der Putter endlich funktioniert“, analysiert Wiesberger. Mit Abschließender 69 (-3) verbessert er sich auf 2 unter Par, und belegt damit Rang 32.

Weniger erfolgreich gestaltet sich die Finalrunde für den zweiten Österreicher im Turnier. Markus Birer spielt zwei über Par, mit zwei Bogeys. Bei 4 über Par beendet er das Turnier als 62ter. Sieger auf Bali wird Favorit Thongchai Chaidee (THA). Er gewinnt mit zwei Schlägen Vorsprung vor Simon Dyson (ENG).

zum Leaderboard

Enjoy Jakarta Indonesia Open
New Kuta GC
Bali, Indonesien
16. Februar – 1. März 2009
Preisgeld: 1,25 Mio. USD
Titelverteidiger: Felipe Aguilar (CHI)


Kaum Verbesserung

Markus Brier und Bernd Wiesberger können sich in der dritten Runde der Enjoy Jakarta Indonesian Open nicht in Szene setzen. Von Platz 51 (Wiesberger) und Platz 60 (Brier) haben sie im Finale wenig zu verlieren.alt

Zwar gelingen den beiden Österreichern in der dritten Runde einige Birdes, aber zahlreiche Schlagverluste erlauben keine Verbesserung am Leaderboard. Markus Brier kämpft mit dem langen Spiel, und trifft nicht oft genug die Greens in Regulation. Bei schwächerer Puttleistung als in den Runden zuvor sind insgesamt vier Bogeys zu verzeichnen. Mit 1 über Par (73) am Samstag, liegt er nach drei Runden 2 über Par, und auf Rang 60.

„Insgesamt war mein Spiel nicht mehr so solide wie in den letzten Runden. Und wenn der Putter auch nicht anspringt, kommen leider solche Runden heraus. Morgen gibts nicht mehr viel zu verlieren, also werde ich ein bißchen attackieren“, schildert Brier.

Bernd Wiesberger darf immerhin mit dem vierten Cut in Folge in seiner ersten European Tour Saison zufrieden sein. Doch auch er verspielt in der dritten Runde fünf Birdies mit fünf Bogeys zur Parrunde. „Der Putter war heute eine Katastrophe“, macht der 23-jährige Oberwarter seine Leistung auf den Grüns für die Schlagverluste verantwortlich. Mit 1 über Par liegt er auf Rang 51, einen Schlag besser als Brier. Für die beiden Österreicher sind, bei dicht gedrängten Scores der Kontrahenten, noch Platzierungen im Mittelfeld möglich.

Die Führung übernimmt der thailändische Mitfavorit Thongchai Jaidee bei 9 unter Par. Alexander Noren (SWE) folgt mit einem Schlag Abstand. Dahinter liegen sechs Spieler bei 7 unter Par.

zum Leaderboard

Enjoy Jakarta Indonesia Open
New Kuta GC
Bali, Indonesien
16. Februar – 1. März 2009
Preisgeld: 1,25 Mio. USD
Titelverteidiger: Felipe Aguilar (CHI)


Bernd & Markus im Cut

alt

Bernd Wiesberger (73/+1) und Markus Brier (74/+2) vergeben mit Kapital-Fehlern eine deutlich bessere Platzierung. Wiesberger notiert eine 8 auf der 18, Brier kassiert wie schon am Vortag ein Doppelbogey. Die Chance auf einen Spitzenrang lebt aber für beide, die schlaggleich von hinten das Feld aufrollen können.

zum Leaderboard

Bernd Wiesberger beendet am Freitag Vormittag seine erste Runde und bleibt auf Level Par. In der zweiten Runde, die für den Burgenländer gleich anschließend an die 6 Holes aus Runde 1 beginnt, gelingen ihm vier Birdies. Die zwei Bogeys wären damit noch zu verkraften, nicht aber das schmerzliche Triplebogey auf Loch 18 (Par 5, 559 Meter), das Wiesberger nach famosem Start (drei Birdies auf den ersten sieben Loch) weit zurück wirft. „Ein Out-Ball mit dem Eisen 2. Das sollte eigentlich nicht passieren“, so Wiesberger selbstkritisch.

Erneut kämpft der Tour-Rookie mit den strichigen Grüns des New Kuta GC und kassiert trotz guten langen Spiels (11 von 14 Fairways, 14 Grüns in regulation) zwei Drei-Putts. Wiesberger: „Die Birdies waren allesam glasklare Angelegenheiten.“ Wiesberger gelingt damit der vierte Cut in Serie in seiner ersten European Tour Saison.

Ähnlich turbulent wie bei Wiesberger verlaufen die ersten Löcher der zweiten Runde von Markus Brier: Mit Bogey auf Loch 14 (Brier startet heute von Loch 10), und Doppelbogey auf Loch 15 muss der Wiener frühe Schlagverluste hinnehmen. Brier: „Speziell das Doppelbogey auf diesem einfachen Par 3 war nicht sonderlich schlau. Andererseits ist auch sehr wenig gefallen.“
Doch, wie in der Runde zuvor, kann Brier mit zwei Birdies schnell kontern und arbeitet sich mit drei Birdies wieder unter die Top 30.
Am Ende gibt’s noch zwei Bogeys zu beklagen (Loch 6 und 9 – Brier: „Ich hab‘ den Abschlag auf Loch 9 wieder ins Rough verzogen“), die Österreichs Nummer 1 zurück an die Cut-Marke werfen. Damit hat Brier in zwei Runden 4 Schläge auf Par-5-Holes verloren. Doppelt bitter, sieht man, dass 6 unter Par gesamt (Steve Webster, ENG) zur Führung reicht.

Dennoch: Das Feld liegt eng beisammen und mit zwei guten Runden können sich die beiden Österreicher am Wochenende noch locker in die Top 10 schießen. Vorrausetzung: Die Fehlerquote muss geringer werden. „Mit einer tiefen Runde spielst du ganz vorne mit“, sind beide Österreicher optimistisch.

Enjoy Jakarta Indonesia Open
New Kuta GC
Bali, Indonesien
16. Februar – 1. März 2009
Preisgeld: 1,25 Mio. USD
Titelverteidiger: Felipe Aguilar (CHI)


Beide Österreicher gut im Rennen

Markus Brier scort in der ersten Runde der Indonesia Open auf Bali fünf Birdies. Nach Patzern liegt er bei 1 unter Par auf Rang 36. Bernd Wiesberger beendet Freitag Morgen seine 1. Runde: Mit level Par liegt der Burgenländer auf Rang 48 und muss gleich anschließend in seine 2. Runde. alt

zum Leaderboard

Schon in der Früh gehen auf dem New Kuta GC tropische Regengüsse nieder, die den Start der ersten Runde um zwei Stunden verzögern. Markus Brier kommt gut in Schwung, und scort bis Loch 4 zwei Birdies. Das erste Bogey auf Loch 6 kann er mit Birdie auf Loch 8 egalisieren.

Auf Loch 9 (Par 5, 540 Meter) verzieht Brier seinen Drive ins Rough. Der Ball bleibt unauffindbar und ein Doppelbogey wirft den 40-jährigen Wiener zurück auf Par für die ersten Neun. „Manchmal hast du Glück, und er liegt obenauf, und manchmal liegt er tief im Gras versteckt“, kommentiert Brier den unglücklichen Ballverlust. Das Missgeschick bringt den Routinier aber nicht aus der Ruhe.

Auf den folgenden schwierigeren Backnine reiht er ein Par nach dem anderen. Dank ausgezeichneter Puttleistung fallen zwei weitere Birdieversuche auf Loch 14 und 15. Bevor der 40-jährige Wiener sein Tageswerk beendet folgt jedoch auf Loch 18 (Par 5, 559 Meter) ein weiteres Bogey. Der lange Birdieversuch geht über einen Meter über das Loch hinweg, auch der Retourputt misslingt. Mit 1 unter Par liegt Markus Brier auf Rang 36.

Der zweite Österreicher im Feld, Bernd Wiesberger, rettet mit einem Birdie am vorletzten Loch noch eine Par-Runde. „Ich habe recht rasch den Rhythmus gefunden, auf den Grüns aber zu wenige Chancen verwertet“, so der Burgenländer.
Ihm steht ein harten Arbeitstag am Freitag bevor: Nach den sechs Loch aus Runde 1, muss er gleich anschließend wieder auf den Platz.

In Fürhung liegt der Phillipni Angelo Que, der sich mit einer 64er-Runde (-8) vom Feld absetzen kann.

Enjoy Jakarta Indonesia Open
New Kuta GC
Bali, Indonesien
16. Februar – 1. März 2009
Preisgeld: 1,25 Mio. USD
Titelverteidiger: Felipe Aguilar (CHI)


Kein Urlaub auf Bali

Die Trauminsel Bali ist der vorläufig letzte Stopp der European Tour in Asien: Mit dabei Österreichs Nummer 1 Makus Brier, der mit viel Selbstvertrauen und einem 10. Platz aus der Vowoche auf Bali anreist und Österreichs Hoffnungsträger Bernd Wieserberger, der am Montag noch ins Feld rutscht.alt

zum Leaderboard

Der New Kuta GC ist zum ersten Mal Austragungsort eines European Tour Turnieres. „Den Platz kennt eigentlich niemand, außer vielleicht ein paar Spieler von der Asiantour. Wir spielen auf Bermudagrass, da sind die Asiaten sicherlich besser drauf eingespielt“, erklärt Markus Brier die Verhältnisse. Außerdem müssen die Spieler mit dem außergewöhnlich schwüle Klima zurechtkommen. „Schon die Trainingsrunde war ein Wahnsinn. Wir haben um 7 Uhr 30 gespielt, und waren quasi am ersten Tee durchgeschwitzt“, schildert Brier.

Nach einer ersten Besichtigung will sich Brier auf den langen Par 5-Holes zurücknehmen. „Ich werde versuchen, mit dem zweiten Schlag in eine gute Position für einen kurzen Pitch oder Chip zu kommen, um so Birdie-Chancen heraus zu arbeiten.“

Mit Bernd Wiesberger ist auf Bali auch der zweite Österreicher mit einer regulären Tour-Karte am Start. Der 23-jährige Burgenländer musste noch bis Montag zittern, ehe sein Start fix war. Nach dem erfolgreichem Debut in Südafrika sind die Indonesia Open Wiesbergers erster Turnierauftritt seit mehr als einem Monat.
Vorbereitet hat sich Wiesberger bei einem einwöchigen Trainingscamp in Florida. Anschließend war der Burgenländer bei seinem Ausrüster Titleist im berühmten TPI-Center in Carlsbad.

Zu den Favoriten zählen, unter anderem, der Schwede Daniel Chopra von der US PGA Tour, Simon Dyson (ENG, Indonesia-Open-Sieger 2006) und Thongchai Jaidee (THA), Sieger der Asian Tour Order of Merit 2001 und 2004.

Enjoy Jakarta Indonesia Open
New Kuta GC
Bali, Indonesien
16. Februar – 1. März 2009
Preisgeld: 1,25 Mio. USD
Titelverteidiger: Felipe Aguilar (CHI)

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar