Mittwoch 26. März 2008, 15:14 Uhr

European Tour [0]

Andalucia Open: Brier wird 8ter, Prägant stürzt ab

Starkes Lebenszeichen von Markus Brier: Am Aloha GC erkämpft sich der Wiener mit einer 70 (-2) am Finaltag noch einen Top-10-Platz. Zwar fehlt es an Präzision vom Tee – der Brier trifft nur 4 von 14 Fairways – doch der Rest des Spiels ist wieder top.
„Es geht wieder aufwärts, das spürt man einfach und das Training hat sich bezahlt gemacht", freut sich Österreichs Nummer 1 über die beiden fehlerfreien Runden am Wochenende der Andalucia Open.

Für den 8. Platz kassiert Brier etwas mehr als 20.000 Euro und wird sich so wieder unter die Top 100 der Order of Merit schieben. Besonders erfreulich: Nächste Woche an der Algarve wird wieder auf einem Platz gespielt, der Brier entgegen kommt.
Zur Scorekarte

Prägant stürzt ab

Weniger erfolgreich endet für Florian Prägant der European Tour Event bei Marbella: Zwar beschert ihn der Finaltag einen prominenten Flightpartner – Jose Maria Olazabal –, doch das motiviert den Kärntner nur bis Loch 12.
Bis dahin liegt Prägant mit eins unter Par (zwei Birdies, ein Bogey) gut im Rennen, ehe eine Socketkrise das Spiel des Rookies zerfallen lässt: Ein Triplebogey – Prägant: „Zwei Sockets in Serie" –  auf Loch 12 ist der Anfang vom Ende. Es folgen drei Bogeys und auf Loch 18 ein Doppelbogey zur 78 (+6) und Platz 65.
Dass auch Olazabal (76, +4) nicht wirklich gutes Golf zeigt, tröstet Prägant, der für Platz 65 rund 2000 Euro kassiert, nicht.
Zur Scorekarte

Den Titel matchen sich der Franzose Thomas Levet und Oliver Fisher (ENG) – der in Führung liegende Engländer spielt am letzten regulären Loch ein Bogey – in einem Play-off aus, das Levet für sich entscheidet.
Zum Leaderbord


3. Runde: Starker Brier am Weg nach vorne

Gut, besser, Brier: Mit der tiefsten Runde der Saison durchpflügt Markus Brier das Feld und schiebt sich hart an die Top 10 heran. Florian Prägant verliert auf den Back-nine und klassiert sich vor dem Finaltag unter den Top 40.

Fehlerfrei begeht Österreichs Nummer 1 seinen dritten Arbeitstag bei den Andalucia Open und darf sich über die beste Runde seit den Telecom Italia Open im Mai 2007 freuen. Damals scorte der Wiener eine 63.
Am Aloha GC dreht Brier ab Loch 3 auf, nachdem er am Loch zuvor einen wichtigen Up-And-Down zum Par gemacht hat.
Brier: „Nach dem Putt zum Eagle auf Loch 5 war mein Spiel richtig gut."Und das, obwohl der teils starke Wind den Spielern ordentlich zu schaffen macht.
Am Ende darf sich der Wiener über weitere vier Birdes und die Aussicht auf einen Spitzenplatz an der Costa del Sol freuen.
Zur Scorekarte

Diesen vergibt Florian Prägant nach ebenfalls starkem Start: Zwei Birdies auf den Front-nine lassen den Kärntner kurz Höhenluft schnuppern, ehe ein unnötiges Bogey auf Loch 11 den Run stoppt. Die Par-Runde (72) ist nur für einen Platz unter den Top 40 gut.
Prägant bleibt immerhin in Runde 3 ohne Dreiputt.
Zur Scorekarte

Vorne am Leaderbord bremst sich Lee Westwood, der mit fünf Birdies in Serie in Runde 3 gestartet war, bei 12 unter Par gesamt ein und geht als Führender in den Finaltag.
Zum Leaderbord


Schwierigkeiten zu Beginn, dann souverän: Florian Prägant gelingt mit einer 73 (+1) in Runde 2 der Andalucia Open der zweite Cut des Jahres. Auch Brier (72) ist am Wochenende dabei. Martin Wiegele scheitert am Cut. Dicht gedrängte Spitze: Gleich 19 Spieler liegen innerhalb von drei Schlägen. In Führung: Der Schwede Peter Hedblom und Matthew Millar (AUS) mit gesamt 8 unter Par.


2. Runde: Prägant erfängt sich

Nach anfänglichen Problemen – Florian Prägant leistet sich nach dem Birdie zum Auftakt in Runde 2, zwei Bogeys und ein Doppelbogey – konsolidiert sich das Spiel des Kärntners, der auf den Back-nine quasi fehlerfrei bleibt.
Einzige Ausnahme: Ein Dreiputt zum Bogey auf Loch 4.

Beim Doppelbogey arbeitet sich Prägant, dem erstmals sein Bruder Franz als Caddie zur Seite steht, von Bunker zu Bunker und notiert nach einem schwachen Schlag aus dem Grünbunker auch noch einen Dreiputt.
Danach läuft aber alles geschmiert und mit einem 10-Meter-Putt zum Birdie am Schlussloch gibt’s sogar noch ein versöhnliches Ende und den zweiten Cut der Saison.
Das Wochende nimmt Prägant von Platz 31 aus in Angriff.

Brier am Schluss mit Problemen

Nach einem guten Start in seine zweite Runde bei den Andalucia Open, verliert Österreichs Paradegolfer Markus Brier auf den Back-nine ein wenig seinen Schwung und fängt sich nach Birdies auf den Holes 6 (am Foto das Tap-In) und 11 noch zwei Bogeys ein. Am Ende reicht es für eine 72 (level Par).

Brier: „Irgendwie war auf den zweiten neun Loch der Wurm drin. Jetzt werde ich auf der Range die Fehler ausmerzen." Immerhin rettet Brier mit einem tollen Sand-Save auf der letzten Spielbahn die Par-Runde.
Derzeit rangiert der Wiener mit gesamt -1 auf Platz 45.

Wiegele verbessert

Eine 71 (-1) in Runde 2 ist für den Steier Martin Wiegele zu wenig: Die Hypothek der 76er-Runde am ersten Tag ist schlussendlich zu groß: Damit gibt es zum ersten Mal seit den SAA Open im Dezember des Vorjahres eine Nullnummer für Wiegele.

Zum Leaderbord

 


1. Runde:

Prägant startet stark Florian Prägant hat mit einem guten Auftakt den Grundstein für seinen zweiten Cut in der European Tour Saison 2008 gelegt: Zwar handelt sich der Kärntner auf seinem Weg zur 69 (-3) gleich vier Bogeys ein – allesamt mit einem Dreiputt –, kann diese aber mit fünf Birdies und einem Eagle (Loch 16) mehr als nur ausbügeln.
Prägant: „Die Bogeys waren allesamt unnötig".

Markus Brier rettet sich mit einem feinene Finish noch in die roten Zahlen: Drei Birdies auf den letzten fünf Loch bedeuten am Ende die 71 (-1) für den Wiener, der sich damit um Platz 30 klassiert. Brier: „Ich habe gut gespielt und viele Grüns getroffen, aber die Bedinungen durch den drehenden Wind ziemlich schwierig."

Weniger gut ergeht es dagegen Martin Wiegele, der sich eine 76 (+4) einfängt und damit in Runde 2 mächtig Gas geben wird müssen, will er den Trend der letzten Wochen beibehalten.
Der Steirer hat wie Prägant Probleme mit den Grüns am Aloha GC, kommt aber auch mit dem ständig drehenden Wind nicht zurecht.

In Führung liegt Titelverteidiger Lee Westwood (ENG) mit einer 65 (-7), einen Schlag vor dem stark spielenden Amateur Danny Willett (ENG), der Nummer 1 der Weltamateur-Rangliste.

Die Tee-Times der Österreicher in Runde 1 & 2
Scorekarte mit Live-Scoring

Florian Prägant, Runde 1: Tee 1, 8 Uhr; Runde 2: Tee 10, 12 Uhr 50
Martin Wiegele, Runde 1: Tee 1, 8 Uhr 10; Runde 2: Tee 10, 13 Uhr
Markus Brier, Runde 1: Tee 10, 13 Uhr 50; Runde 2: Tee 1, 9 Uhr


Vorschau (25.03.2008)

Für Österreichs Tour-Trio Brier, Wiegele und Prägant geht es nach Madeira diese Woche bei den Andalucia Open um etwas mehr Preisgeld (1 Mio. Euro). Mehr Geld heißt aber gleichzeitig stärkere Konkurrenz und so bekommen es die Österreicher am Aloha GC bei Marbella mit echten Kapazundern zu tun: Von Lee Westwood über Thomas Björn und Martin Kaymer bis hin zum „Mitveranstalter" und Andalusier Miguel Angel Jimenez teet Europas Top-Klasse in Spanien auf.

Die Form von Brier und Wiegele passt, Florian Prägant will endlich Cut Nummer 2 schaffen, und auch der Platz bereitet den Österreichern kein Kopfzerbrechen: Nicht sonderlich lang, erfordert der traditionsreiche Kurs vor allem exakte Schüsse vom Tee.

Martin Wiegele (Foto) ist übrigens der erste Österreicher, der sich in der ET-Order of Merit vor Markus Brier reihen konnte. Derzeit liegt der Steirer exakt einen Platz vor Brier auf Rang 102.

Wiesberger & Steiner in Argentinien

Für Österreichs Challenge Tour Pros stehen ab Donnerstag drei Turniere in Südamerika am Programm. Den Auftakt machen die Abierto del Centro in Cordoba – eine für Österreich gutem Pflaster, wenn auch bislang nur für Fußballer.
Für Steiner ist der 200.000-Dollar-Event der Auftakt in seine erste Saison auf der Challenge Tour.
Bernd Wiesberger dagagen trachtet danach, die gute Platzierung im Ranking der Order of Merit – der Burgenländer liegt derzeit auf Platz 29 – zu festigen oder gar zu verbessern.

Star des Turnieres ist US Open Champ Angel Cabrera, der in seiner Heimatstadt Cordoba, wo das Turnier über die Bühne geht, wohl jede Menge Fans auf den Golfplatz locken wird.

Die Tee-Times der Österreicher:
Roland Steiner, Tee 10, 8 Uhr 05
Bernd Wiesberger, Tee 10, 12 Uhr 55


Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar