Donnerstag 11. September 2008, 20:56 Uhr

ET-MB-Champ [0]

Mit Birdies zum Erfolg

Markus Brier (T29, +1) kann auf den letzen Löchern verlorene Schläge aufholen, und wird 29ter in Köln. Robert Karlsson (SWE, -13) gewinnt mit zwei Schlägen Vorsprung.


Markus Brier kann zwar die Finalrunde mit einem Birdie eröffnen, doch dann folgen vier Bogeys bis Loch 12. Glücklicherweise gelingen im letzten Drittel noch drei Birdies. Mit -1 für den Tag liegt er +1 fürs Turnier, und verbessert sich auf Rang 29. Das Preisgeld um 16.000 Euro erlaubt einen Sprung in die Top-60 der Order of Merit.

"Es war eine komische Runde. Ich habe durch schlechte Schläge Bogeys gemacht. Mit den letzten Löchern bin ich aber wieder sehr zufrieden. Am Ende waren die Drives das Kriterium für das bessere Score am Schlusstag", analysiert der Wiener sein Spiel.

Ryder Cup Teilnehmer Robert Karlsson aus Schweden sichert sich, nach fünf Stockerlplätzen in diesem Jahr, seinen ersten Turniersieg. Bei fünf Birdies und drei Bogeys bleiben ihm zwei Schläge Vorsprung auf Francesco Molinari aus Italien.

zum Leaderboard


Parrunde in Köln

Markus Brier (T31, +2) spielt bei den Mercedes Benz Championship wieder Par. Führender ist Robert Karlsson (SWE, -12) mit drei Schlägen Vorsprung.

Abwechslungsreich gestaltet sich der heutige Arbeitstag für Markus Brier. Beim Einladungsturnier am GC Gut Lärchenhof spielt er heute mit Gastgeber Bernhard Langer. Dem einzigen Österreicher im Feld gelingen insgesamt vier Birdies. Doch mit vier Bogeys bleibt er auf Platz 31, zwei über Par, festgeschraubt. "Alles in allem war es heute ein auf und ab. Letztlich wäre mehr möglich gewesen. Ein Dreiputt und zwei Fehler bei leichten Chips waren unnötig", fasst er sein Spiel zusammen.

Ryder Cup Teilnehmer Robert Karlsson, aus Schweden, kann seinen Vorsprung auf drei Schläge ausbauen. Dabei muss er nachträglich einen Strafschlag notieren. Videoaufnahmen beweisen, dass sein Putter den Boden berührte, während sich der Ball noch bewegt hat.

zum Scoreboard


Chance gewahrt

Markus Brier (T35, +2) bleibt bei der Mercedes-Benz Championship im guten Mittelfeld. Führender des Einladungsturnieres ohne Cut ist Rydercupper Robert Karlsson (SWE, -8).

Mit vier Bogeys bis zu Loch 11 scheint sich Markus Briers Tag in ein kleines Desaster zu entwickeln. Doch dann kann der Wiener mit zwei wichtigen Birdies den drohenden Schaden begrenzen. "Das Finish war ok. Auf der 15 bin ich aus 70 Metern drei Meter an die Fahne gekommen, auf der 16 habe ich mein Eisen 6 zwei Meter an den Stock gebracht", schildert Brier vom Gut Lärchenhof nahe Köln.

Führender nach zwei Runden ist Robert Karlsson (-8) aus Schweden. Bei nassen Bedingungen spielt er die ersten Neun fehlerfrei drei unter Par. Karlsson hat einen Schlag Vorsprung auf Jean-Francois Lucquin (SUI), dem Gewinner der Omega European Masters letzte Woche.

zum Scoreboard


Einladungsturnier

Markus Brier hält sich bei den Mercedes-Benz Championship im Spitzenfeld. Mit einer Parrunde liegt er auf dem geteilten 21ten Platz.

Nur die besten 78 Spieler der Order of Merit sind in den GC Gut Lärchenhof nahe Köln eingeladen. Cut gibt es keinen, und das Preisgeld ist üppig (2 Mio. Euro). Markus Brier ist der einzige österreichische Starter. In der Eröffnungsrunde passieren zwar Bogey (Loch 6) und Doppelbogey (Loch 10), doch mit drei Birdies kann er die Ausrutscher korrigieren.

Mit der Parrunde liegt der Wiener auf dem geteilten 21ten Platz, und zeigt sich zufrieden: "Es war heute nicht einfach, weil es sehr windig war und der Platz sehr eng ist. Insgesamt muss ich mit meinem Score zufrieden sein, weil ich nicht berauschend gespielt habe", fasst Brier seinen Tag zusammen.

Als Führende gehen Jean-Francois Lucquin (FRA) und Richard Finch (ENG) in die zweite Runde. Beide absolvieren die achtzehn Löcher sechs Schläge unter Par. Lucquin kommt als Turniersieger der letzten Woche (Crans-sur-Sierre) nach Deutschland.

zum Leaderboard

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar