Mittwoch 4. April 2012, 10:04 Uhr

Der Kampf ums grüne Sakko [0]

Von 5. bis 8. April blickt die Golfwelt nach Augusta, wenn es beim Masters um den ersten Major-Titel des Jahres geht. Ist Tiger heiß? Hat McIlroy das Vorjahrsfiasko verarbeitet, oder gibt es einen Überraschungssieger?

Kurzer Rückblick ins Jahr 2011: Während sich Charl Schwartzel (RSA) über einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere und das grüne Jackett freuen kann, vergießt Langzeitführender Rory McIlroy (NIR) bittere Tränen. Der Jungstar glänzt in den ersten drei Runden mit 15 Birdies, erwischt aber einen rabenschwarzen Finaltag – und statt seines ersten Major-Titel gab es nur Platz 15..

Dem Auftaktbogey folgen zahlreiche kleine Ausrutscher auf den Front Nine, ehe nach dem Turn der Wahnsinn seinen Lauf nimmt: Ein verzogener Drive in den Vorgarten der benachbarten Hauser endet in einem Triple Bogey, von dem sich McIlroy nicht mehr erholt. Die finale 80er-Runde wirft den Nordiren auf den geteilten 15. Rang zurück und sorgt für einen brutales Zwischentief in der sonst steilen Karriere des jungen Tourspielers.

Zwischen dem Einbruch in der Finalrunde und dem ersten Abschlag bei US Masters 2012 liegt jedoch für McIlroy ein Jahr der großen Erfolge: der US Open Titel 2011 und die kurzzeitige Führung in der Weltrangliste nach einem sensationellen Start in die Saison 2012 sind Indiz genug, dass McIlroy das Masters-Desaster 2011 gut verarbeitet hat. Grund genug für McIlroy-Fans die Abrechnung mit Augusta in Form eines diesjährigen Sieges zu prognostizieren.

Allerdings: Ausgusta ist einmal mehr das Maß aller Dinge, ist bei diesem Major dank eigenwilliger Einladungskriterien ein kleines, aber feines Feld am Start. Allen voran der wiedererstarkte Tiger Woods (USA), der mit seinem Sieg beim Arnold Palmer Invitational der Sprung aus der Versenkung gelingt. Wenig überraschend also, dass englische Wettbüros bereits mit einer Geld zurück Garantie werben, für den Fall dass die ehemalige Nummer Eins der Welt das Masters gewinnt.

Unter den 97 Spielern des diesjähriges Masters, spielen 14 Masters-Rookies mit. Einer davon ist Keegan Bradley (USA), der bei seinen ersten PGA Championships 2011 den Titel holt. Dies gelang zuletzt Ben Curtis 2003 mit dem Sieg der British Open als Debütant.

Der Augusta National und das Masters hat eine ganz besondere Aura an die man sich als Newcomer erst gewöhnen muss. Es ist die Kunst, das Turnier so zu betrachten, als wäre es Business as Usual. Allerdings ist es in der lange Geschichte des Turniers erst drei Spielern gelungen, beim ersten Antreten das Grüne Sakko überzustreifen: Horton Smith und Gene Sarazen sowie als bislang letzter Rookie Fuzzy Zoeller 1979.

Zur Teilnehmerliste

THE MASTERS TOURNAMENT
Augusta National, Augusta, Georgia
Preisgeld: 8 Mio. Dollar
Titelverteidiger: Charl Schwartzel (RSA)

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar