Sonntag 2. Mai 2010, 21:17 Uhr

Die jungen Wilden [0]

Die jungen Wilden

Mit der 62 (-10) fegt Rory McIlroy bei der Quail Hollow Championship über den Platz und holt sich als jüngster Spieler aller Zeiten seinen ersten Sieg auf der PGA Tour. Währenddessen erstaunt Tourkollege Ryo Ishikawa die Golfwelt in Japan mit der 58 – der tiefsten Runde bei einem Tour Event.

Wer hätte sich nach dem 72, 73 Start von Rory McIlroy noch träumen lassen, dass der junge Nordire die Quail Hollow Championships als Sieger verlassen wird und das mit einem Gesamtscore von -15. Doch der 13. der Weltrangliste lässt ab dem Moving Day alle Kritiker verstummen. Bereits am dritten Spieltag sammelt der 20 Jährige neun Birdies auf seiner Runde, kassiert jedoch auch drei Schlagverluste. Am Ende bedeutet die 66 (-6) dennoch einen gewaltigen Sprung am Leaderboard. Spätestens am Sonntag verwandelt McIlroy den PGA Event im Quail Hollow Golf Club zur One Man Show. 

Vier Birdies bis zur Halbzeit der Finalrunde lassen den Nordiren auf die Spitzengruppe aufschließen doch dann scheint es für den jungen Wilden kein Halten mehr zu geben. Birdie auf Loch 11, Birdie auf Loch 14, Eagle an der 15. Bahn, noch ein Birdie am 16. Loch und die Krönung ein gelochter Birdieputt aus 15 Metern am Finalloch vor einer jubelnden Menschenmenge, die spätestens jetzt dem Talent von der Insel zu Füßen liegt. Mit dem tiefsten Finalscore bei diesem Event und dem neuen Platzrekord von 62 Schlägen kann sich McIlroy zum ersten Mal in seiner jungen Karriere als Sieger auf der PGA Tour eintragen. Kein Wunder also, dass bei seiner Ankunft im Clubhaus bereits ein freudestrahlender Padraig Harrington – in Shorts und T-Shirt – auf seinen Landsmann wartet um diesem seine Glückwünsche auszusprechen.

Davor zieht auch Masters Champion und Altmeister Phil Mickelson (USA) den Hut, der trotz eines Ergebnisses von elf unter Par nur die zweite Geige spielt. Ebenso wie Altmeister Angel Cabrera, der es bei -10 und trotz verpasster Chancen auf Rang drei bringt.

Die Rory Show von Quail Hollow macht auch beinahe vergessen, dass der Weltranglisten Erste in dieser Woche mit einem Ergebnis von Sage und Schreibe +9 den Cut verpasst. Denn ist schon die Auftaktrunde von Tiger Woods mit +2 (vier Bogeys, ein Doppelbogey und vier Birdies) ein Paukenschlag für eingesessene TW Fans, benötigt der 14 fache Major Sieger am zweiten Tag gar 79 Schläge (+7) für seine Runde. Drei Bogeys, zwei Doppelbogeys und 43 Schlägen für die Back Nine bedeuten einen Negativrekord für Tiger Woods.

Ryo Ishikawa sorgt hingegen auf der Japan Tour bei der Crowns Championship für die Sensation. Nach Runden von 68, 70 und 71 geht der japanische Jungspund mit sechs Schlägen Rückstand auf den Führenden in die Finalrunde. Doch am Sonntag folgt der Flow auf den so mancher Spieler ein Leben lang wartet: neun der ersten elf gespielten Löcher absolviert der 18 Jährige mit einem Birdie. Es folgen Schlaggewinne auf Loch 14 bis 16. Mit einem Tap in Par auf dem 18. Loch holt sich Ishikawa nicht nur den Sieg bei -13 und fünf Schlägen Vorsprung auf Hiroyuki Fujita (JPN) und Paul Sheehan (AUS), sondern notiert auch die tiefste Runde aller Zeiten bei einem großen Tour Event. "Ich habe immer von einem derartigen Score geträumt, aber ich hätte nie gedacht dass es mir so schnell gelingen wird. Ich kann es irgendwie noch immer gar nicht glauben und es wird sicher einige Tage dauern bis es sich gesetzt hat"

 

Fotos: golfsupport.nl

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar