Dienstag 7. Dezember 2010, 01:17 Uhr

Graeme’s Finale [0]

GMac holte in einem packenden Finale bei der Chevron World Challenge den Tiger am letzten Loch noch ein und bezwingt ihn im Stechen. Damit geht für den Nordiren ein Traumjahr zu Ende.

24 Versuche kein Erfolg, doch dann kommt Graeme McDowell und stellt im Angesichts des Tigers erneut in diesem Jahr seine Qualität unter Beweis. Denn wer immer es schaffte sich nach drei Runden am Leaderboard knapp hinter Tiger Woods wiederzufinden holte sich im Finale eine gewaltige Abreibung. Doch der amtierende US Open Champion und Ryder Cup Hero behält die Nerven und verhindert das große Comeback der ehemaligen Nummer Eins der Weltrangliste im Stechen um den Sieg der Chevron World Challenge. Vier Schläge Vorsprung hält Woods als er den ersten Abschlag am Finaltag betritt.

Doch bereits am ersten Loch der Schlagverlust, gepuffert durch ein Birdie an der zweiten Bahn. Gleiches Spiel auf Loch drei und vier. Nur Level Par geht es durch den Turn ehe ein Doppelbogey ausgerechnet auf Loch 13 (Par 5) den Nordirischen Verfolger auf Gleichstand bringen. Denn ganz anders der Tag von McDowell. Drei Birdies auf den ersten fünf Löchern, gefolgt von einem weiteren Schlaggewinn nach dem Turn. Bogeys an der 14 und 17 eröffnen die Zitterpartie und machen einen 20ft Birdie Putt am letzten Loch zum Einzug ins Playoff notwendig. Schließlich liegt Tiger nach einem Traum Annäherungsschlag zum sicheren Birdie. Selbstsicherheit bei GMac der nach dem gelochten Putt Woods Caddy, Steve Williams, mit den Worten „das solltest du noch anlassen“ zu verstehen gibt, dass dieser ein wenig vorzeitig seine Caddyrobe ausgezogen hat.

Und der Nordire macht kurzen Prozess mit seinem Gegner. Aus 25ft hält er den Putt zum Sieg und überlässt die Bühne Woods, der mit einem Putt aus 15ft das Playoff verlängern kann, aber nicht locht. Schon im Vorfeld dazu hat Lee Westwood mit seinem Sieg der Nedbank Golf Challenge den Platz als Nummer Eins der Welt erfolgreich verteidigt, denn selbst ein Sieg des Tigers hätte ihm seinen alten Stammplatz an der Spitze nicht zurückgeholt.

„Es ist der Stoff aus dem Träume gemacht werden“ kommentiert McDowell seine Saison 2010 mit dem Grande Finale, dem Sieg der Chevron World Championship. Ein krasser Gegensatz zur Saison seines Kontrahenten: zwar ist 2010 zwar das Jahr des Tiger, doch trifft das nur auf das chinesische Tierkreiszeichen zu, denn für die ehemalige Nummer Eins der Welt war es eine einzige Durststrecke. Nach drei Monaten mit seinem neuen Coach Sean Foley, sind zwar einige positive Schritte im Schwung und dem Spiel zu erkennen, doch geht mit dem verschobenen Putt im Stechen ein Siegloses Jahr für Woods zu Ende. Doch es darf zu hoffen sein, dass im kommenden Jahr wieder großen Kino auf den Tourgrüns geschrieben wird und auch der Tiger wieder einmal ganz oben steht.

Fotos: golfsupport.nl

 

 

Zu den Scores

Chevron World Challenge
Sherwood Country Club, Thousand Oaks, Kalifornien
Preisgeld: 5 Mio. Dollar

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar