Freitag 15. August 2008, 04:51 Uhr

Challenge Tour/Genf [0]

Enttäuschung in Genf

Bernd Wiesberger wird nach Triplebogey Vorletzter. Thomas Feyrsinger mit Parrunde 25ter. Klas Eriksson (SWE) gewinnt im Stechen die Trophée de Genève


Vom üppigen Preisgeldkuchen der Trophée du Golf Club de Genève dürfen sich die Österreicher nur ein kleines Stückchen abschneiden. Das Einladungsturnier für die besten 32 der Order of Merit, wäre eines der höchstdotierten der Saison gewesen.

Bernd Wiesberger bekommt sein Spiel weiterhin nicht in Griff. Nach der 74 (+2) in der zweiten Runde, eröffnet der Oberwarter am Samstag mit drei Bogeys auf den ersten Neun. Zu Beginn der Backnine gelingen zwei Birdies, bis ein Triplebogey auf der 16 die Hoffnungen wieder zu nichte macht. Mit 76 (+4) liegt er drei über fürs Turnier und auf dem geteilten 34ten Platz.

Auch Thomas Feyrsinger hat sich für das Turnier mehr ausgerechnet. Wie in der zweiten Runde spielt er am Samstag 72 (Par). Damit rangiert er mit -3 als geteilter 25ter. Seine bunte Scorkarte weist für Samstag vier Birdies, zwei Bogeys und ein bitteres Doppelbogey auf der 6 auf. „Ich habe schwach gescort. Normalerweise spielt man mit verbundenen Augen vier unter Par“, erklärt der Kitzbühler das Potenzial seines Spiels.

Beide Österreicher scheitern am eigenwilligen Cut vor der vierten Runde. Nur 18 Spieler rittern um das außergewöhnlich hohe Preisgeld von 210.000 Euro. Routinier Klas Eriksson (SWE) marschiert am Sonntag mit 63 (-9) vom 14ten Platz auf den geteilten ersten. Der Dritte der MAN-NÖ Open erzwingt ein Stechen gegen Wil Besseling (NEL) und Alexandre Rocha (BRA). Eriksson bleibt auch im Playoff erfolgreich und kassiert die 24.400 Euro Siegesprämie.

Eriksson verbessert sich auf den fünften Platz der Order of Merit, während die beiden Österreicher Plätze verlieren und nun auf Position 30 (Feyrsinger) und 31 (Wiesberger) rangieren.

zum Leaderboard

Trophée du Golf Club de Genève
GC de Geneve
Switzerland
14. – 17. Aug 2008
Preisgeld: 210.000 Euro


Im Rückwärtsgang

Sowohl Thomas Feyrsinger (72/level Par), als auch Bernd Wiesberger (74/+2) verlieren am 2. Tag des Challengers in Genf an Boden und fallen zurück.

Runde 2 – Rückfall

Live-Scoring

Beim mit 210.000 Euro top-dotierten Challenger in der Schweiz geht es für beide Österreicher am 2. Tag in die verkehrte Richtung: Die angekündigte tiefe Runde von Feyrsinger ist am Ende nur eine 72, womit der für den GC Adamstal spielende Pro auf Rang 21 zurück.
Feyrsinger: „Das Spiel passt, es hätte eigentlich eine richtig gute Runde werden können, aber es hat mich zwei Mal bös erwischt, als Bälle vom Grün fast ins Wasser gespinnt sind. Dazu gab’s zwei Dreiputts, sehr ärgerlich."
Am Ende stehen vier Birdies ebensovielen Bogeys gegenüber.

Noch schlimmer erwischt es den Burgenländer Bernd Wiesberger, der nach einer 74er-Runde (+2) auf Rang 30 zurückfällt. Nach bunten Front-nine – drei Bogeys, drei Bogeys und auf Loch 7 ein Doppelbogey – stabilsiert sich das Spiel Wiesbergers, der die zweiten neun Loch in level Par absolviert.

Der Niederländer Will Bessling übernimmt mit einer 64 (-8) die Führung bei diesem Event, das in Pro/Am-Form ausgetragen wird.

Trophée du Golf Club de Genève
GC de Geneve
Switzerland
14. – 17. Aug 2008
Preisgeld: 210.000 Euro



Runde 1 – Auftakt gelungen

Live-Scoring

210.000 Euro werden beim Challenger in Genf ausgespielt, und das ohne Cut. Für Bernd Wiesberger und Thomas Feyrsinger also eine gute Gelegenheit, sich in der Spitze der Challenge Tour Order of Merit zu positionieren.
Und beide Österreicher nutzen ihre Chance am 1. Tag in Genf:

Thomas Feyrsinger startet mit Vollgas (von Tee 10), locht auf den ersten sechs Bahnen drei Birdies und liegt zwischendurch auf dem vierten Platz. Ein Bogey-Birdie-Bogey-Finish kostet dann noch ein paar Plätze: Platz 15 (-3/69).
„Passt so weit, das Putten fuchst mich noch ein wenig, aber am Freitag geb‘ ich richtig Gas", so der Tiroler motiviert.

Bernd Wiesberger erwischt (ebenfalls von Tee 10 startend) mit einem Bogey zwar einen Kaltstart, kann aber umgehend mit zwei Birdies und einem Eagle eines nachlegen. Mit drei unter Par (69) liegt er ebenfalls auf Platz 15. Wiesberger: „Mit den Eisen ins Grün bin ich sehr zufrieden, nicht ganz so mit dem Putter."

Der Abstand zur Spitze – es führt der Engländer Richard Bland nach einer 64er-Runde (-7) – bleibt für die beiden Österreicher überschaubar: Platz 5 ist derzeit gerade Mal einen Schlag entfernt.

Trophée du Golf Club de Genève

GC de Geneve
Switzerland
14. – 17. Aug 2008
Preisgeld: 210.000 Euro

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar