Samstag 25. April 2009, 19:40 Uhr

AlpsTourPuglia [0]

Alles verspielt

altNix wurde es mit dem ersten Alps Tour Sieg für Peter Lepitschnik: Nach der 66 folgt am Finaltag eine bittere 78. Jürgen Maurer (69, -2) als Achter bester Österreicher.


Zum Leaderbord

Bittere Pille für Peter Lepitschnik: der Kärntner, Führender nach Runde 1 und damit auch Favorit auf den Sieg beim Alps Tour Event in Apulien vergeigt den Finaltag mit 78 Schlägen (+7) am Riva dei Tessali-Kurs und fällt auf Rang 31 zurück.
Nach den sechs Birdies am Vortag bleibt in Runde 2 – das Turnier musste wegen heftiger Regenfälle auf zwei Runden verkürzt werden – ein einziges Birdie die magere Ausbeute. Am Ende wird es statt eines Sieges nur Platz 31.

Deutlich besser kommt Jürgen Maurer mit dem Riva dei Tessali-Kurs zurecht: Nach einer guten 69er-Runde (-2) darf sich der Steirer über ein gelungene Generalprobe für die nächstwöchigen Gösser Open in Maria Lankowitz und sein bislang bestes Resultat 2009 freuen.
Für Platz 8 kassiert Maurer über 1000 Euro und wird sich in die Nähe der Top 10 der Order of Merit verbessern.

Zufrieden zeigt sich auch Uli Weinhandl nach seiner zweiten 71er-Runde (level Par) in Serie: „Das war zwar noch nicht das gelbe vom Ei, aber eine Leistung auf der man aufbauen kann.“ Weinhandl ist der einzige Österreicher, der bei allen Alps Tour-Events den Cut geschafft hat.

Noch im Preisgeld: Geburtstagskind Clemens Prader – der Tiroler feierte am Samstag seinen 30iger –, der mit zwei Par-Runden (72/71) auf Rang 23 landet und Florian Pogatschnigg (74/71, +2), der für Rang 40 rund 220 Euro kassiert.

Der Sieg geht nach einem rein italienischen Duell um den Titel nach Stechen an Paolo Terrini (67/70, gesamt -6).

Open di Puglia and Basilicata
Riva dei Tessali
25. & 26. April 2009


Lepitschnik in Front

Wetterpech für die Alps Tour in Italien: Bei den Open de Puglia e Basilicata, einem Event, das in den letzten Jahren auf der Challenge Tour stattgefunden hat, heißt es zwei Tage lang „Land unter“.
Damit blieb den Veranstaltern keine andere Möglichkeit, den Event auf zwei Runden zu verkürzen.

Peter Lepitschnik, der nach einem mäßigen Saisonstart bereits an seinem Spiel zu zweifeln begonnen hat, dürfte wieder zu seiner Vorjahres-Form zurück zu finden: Bogeyfrei, 66 Schläge, sechs unter Par.
Damit geht der Kärntner mit dem Italiener Fernando Pasqualucci (ebenfalls 6 unter Par) am Sonntag mit zwei Schlägen Vorsprung in die Finalrunde und greift erneut nach seinem ersten Alps Tour Titel.

Zweitbeste Österreicher sind Jürgen Maurer und Uli Weinhandl, die nach einer 71er-Runde auf Platz 25 rangieren. Weinhandl: „Bis auf Loch 4, wo ich ein kleines Blackout hatte, war mein Spiel völlig in Ordnung.“ Auf diesem einfachen Loch kassiert der Burgenländer nach Pitch, Chip und Dreiputt ein Doppelbogey – der einzige Schlagverlust des Tages.
Maurer dagegen hat insgesamt drei Bogeys notiert, kann aber mit vier Birdies dagegen halten.

Die weiteren Österreicher finden sich nach Runde 1 auf den hinteren Rängen wieder:
Clemens Prader liegt nach einer Par-Runde (72) auf Platz 41, Florian Pogatschnigg (74, +2) liegt auf Rang 71 und Michi Moser (75, +3) hat ebenfalls schon Rückstand.

Open di Puglia and Basilicata
Riva dei Tessali
25. & 26. April 2009

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar