Mittwoch 22. September 2010, 17:41 Uhr

Adenbeck Gastein [0]

Magischer Titel #2

Wie im Vorjahr heisst der Sieger der Kuoni Open Christoph Bausek. Der Gmundner siegt überlegen nach einer 67 (-3) am Finaltag mit drei Schlägen Vorsprung auf den Australier Shane McHenry. Lukas Pirnbacher wird als Dritter zum Sensationsamateur.

Nach einer 66er Runde beim gestrigen Auftakt der Kuoni Open in Gastein war dem 33-jährigen Christoph Bausek heute die Nervosität anzumerken. "Zu Beginn war ich ziemlich angespannt, da meine eigene Erwartungshaltung nach dem Vorjahressieg sehr groß war. Ich wusste aber, dass ich gut drauf bin. Und so fand ich schnell meinen Rhythmus", sagte der Oberösterreicher, der den 4.000 Euro Siegerscheck einsteckte. Sieger haben auch die nötige Portion Glück, das brauchte er auch am dritten Loch: "Da hätte ich ein riesiges Score aufreissen können. Aber statt einem Doppelbogey gelang mir ein Birdie, verrückt war das. Dann kamen solide Runden mit Birdies auf den Löchern 5, 7 und 8. Zum Schluss habe ich es kühl runtergespielt. Der Sieg taugt mir irrsinnig und mit der Form freue ich mich auf die PGA Championships nächste Woche in Metzenhof."

 

Amateur Pirnbacher mischte auf
Auf den hinteren Plätzen kam es nach dem gestrigen Auftakt zum Umsturz: Der Australier Shane McHenry verbesserte sich mit einer 67er Runde von Rang acht auf den zweiten Platz. Viel Boden verlor der Salzburger Wolfgang Rieder, der von der zwei auf den elften Platz abrutschte.

Lukas Pirnbacher aus Gastein schafft es als bester Amateur sensationell auf dritten Platz

 

Für die große Sensation des Turniers sorgte der erst 15-jährige Gasteiner Lukas Pirnbacher, der unweit des 18. Loches im GC Gastein wohnt. Nach Rang fünf in der ersten Runde schaffte er mit einem Schlag Rückstand auf McHenry den Sprung aufs Podest! "Für mich ist das der größte Erfolg in meiner Karriere. Ich habe mich heute viel besser als gestern gefühlt, obwohl der Start nicht so gut war. Nach vier Löchern lag ich eins über Par, dann gelang mir ein Birdie. Nach neun Löchern hatte ich zwei unter Par auf der Score-Karte und ich hatte bei fast jedem Loch eine Birdie-Möglichkeit. Bis zur 17 spielte ich solide, dann passierte mir wie am 1. Loch ein blödes Bogey", analysiert der smarte Gasteiner, der die HAK in St. Johann besucht. Die Saison für den B-Kader-Spieler des ÖGV ist heuer fast gelaufen, "ich hoffe noch auf einen Teameinsatz des ÖGV. Und von 21. bis 23. Dezember spiele ich noch in Miami die Doral-Publix Junior Golf Classic. Man muss neben dem passenden Handicap auch gute Schulnoten haben, um sich zu qualifizieren."

 

Pfau bester Salzburger Profi
Hinter Pirnbacher platzierte sich der 26-jährige Christoph Pfau aus Rif mit 139 Schlägen auf dem vierten Platz, gefolgt vom Schlag-gleichen Steirer Michael Moser auf Rang fünf. "Letzte Woche habe ich die Austrian Open in Atzenbrugg total versemmelt. Heute habe ich gespürt, dass es wieder bergauf geht", sagte Pfau, der seine dritte Profisaison spielt.

 

Zu den Scores


Gelungener Auftakt

Christoph Bausek , der 33-jährige Pro vom Golfclub Linz-St. Florian, führt nach der ersten von zwei Runden der mit 18.000 Euro dotierten Kuoni Open presented by "All in One" Golfhotels Gastein. Mit fünf unter Par liegt der Vorjahressieger der Gastein Open vor dem Filzmoser Profi Wolfgang Rieder jun. (67) in Führung. Auf Rang drei folgt ebenfalls mit 67 Schlägen der Brite Frankie Young.

Im vergangenen Jahr stellte der Gmundner Christoph Bausek bei den Gastein Open mit einer 63er Runde einen neuen Platzrekord auf. Heute benötigte der passionierte Kartenspieler 66 Schläge, fünf unter Par. "Die ganze Runde war ich nie in Bedrängnis", analysierte der Oberösterreicher beim traumhaftem Wetter in Gastein. "Ich habe 17 Grüns getroffen und nur ein Mal musste ich chippen, da ist mir auch das Bogey passiert. Der Abschluss war perfekt, auf den letzten vier Löchern gelang mir jeweils ein Birdie. Der Platz hier in Gastein kommt meinem Spiel absolut entgegen. Man muss präzise Eisen schlagen und das kann ich sehr gut."

Fast Mitleid hatte Bausek mit seinem Flight-Kollegen Josh Willard aus Australien: "Er hat mir richtig leid getan. Von einer scheinbar unfassbaren Rekordrunde viel er auf Par zurück. Nach elf Löchern lag er sieben unter Par, dann passierten ihm ein Bogey am zwölften Loch, auf der 13 spielte er par und auf der 14 spielte er eine Elf!"

Rieder sehr zufrieden
Der 24-jährige Filzmoser Wolfgang Rieder, der seine dritte Profisaison spielt, war mit seinem heutigen Spiel sehr zufrieden. "Ich habe meinen Schwung umgestellt und einen neuen Trainer. Das beginnt jetzt alles zu greifen. Im Vorjahr war ich hier noch Achter, gelang mir heute eine 67er Runde. Vor allem hat die Konstanz heute gestimmt: Es gelangen mir sechs Birdies. Was nicht 100%ig gepasst hat war das Putten."

Lokalmatador Pirnbacher nach Schwab-Training bester Amateur
Hinter den beiden britischen Profis Frankie Young (67) und Martin Dewhurst (68) liegt Lukas Pirnbacher als bester Amateur mit 68 Schlänge auf dem fünften Platz. Die Woche vor den Austrian Open hat der 15-Jährige mit dem aufstrebenden Golftalent Matthias Schwab verbracht. "Ich habe bei ihm übernachtet und wir haben gemeinsam trainiert. Seine Leistungen bei den Austrian Open haben mich irrsinnig für ihn gefreut. Er ist auch einer, der extrem viel in den Golfsport investiert. Mit meiner Leistung heute war ich sehr zufrieden, vor allem zwischen den Löchern sechs und acht, wo mir drei Birdies gelangen", sagte Pirnbacher. Wie der +0,6-Handicapper vom GC Gastein absolvierten auch die beiden weiteren Amateuren Johannes Steiner (GC Salzburg) und Bernhard Neumayer vom GC Radstadt eine 68er Runde.

Der Steirer Florian Ruprecht, Führender in der Adenbeck PGA Tour, liegt mit eins über Par (72) auf Rang 24. Morgen wird die Finalrunde bei den Kuoni-Open um 8:00 Uhr am GC Gastein eröffnet.

 

Zu den Scores

 


 

 

Heißer Herbst auf der Adenbeck PGA Tour

Die Adenbeck PGA Tour biegt in die Zielgerade. Am 21. und 22. September findet mit dem Kuoni Open presented by "All in One" Golfhotels Gastein das letzte Open-Turnier der neuen Profigolfserie statt. Den Abschluss bildet schließlich die PGA Championship von 27. bis 30. September. Mit dabei sind in Salzburg neben zahlreichen Pros auch einige herausragende Amateurgolfer.

Markus Adenbeck und Manfred Krainz, Präsident der PGA of Austria, erwarten in Gastein einen heißen Kampf um das stattliche Preisgeld von 18.000 € 

Nach der Absage des Atzenbrugg Open, wo bis heute die Austrian Open gespielt werden, kommt es am kommenden Dienstag und Mittwoch in Salzburg zum Finale der Adenbeck PGA Tour, die heuer zum ersten Mal veranstaltet wird.

Nach dem Trainingstag am 20. September spielen die Profis am 21. und 22. September um das Preisgeld in Höhe von 18.000 €. Der erste Turniertag wird am Golfplatz Gastein um 8:00 Uhr eröffnet, der Finaltag am Mittwoch beginnt um 8:00 Uhr. 
 

Spieler aus 7 Nationen in Gastein

80 Pros aus sieben Nationenen (Österreich, Deutschland, Irland, Großbritannien, Südafrika, Slowenien und Ungarn) spielen bei der Kuoni Open in Gastein. Die drei Spitzenreiter der Order of Merit der Adenbeck PGA Tour sind alle mit dabei: Der Führende Steirer Florian Ruprecht, der Tiroler Markus Burger und der Salzburger Bernhard Reiter, der das letzte Turnier in Innsbruck-Igls für sich entscheiden konnte.

Der zweite Salzburger Lokalmatador mit Siegchancen ist der Altenmarkter Hanspeter Bacher, der bei den Ke Kelit LInz Open Rang drei belegte. Die Österreicher bekommen starke Konkurrenz vor allem aus Deutschland, denn einer der Favoriten ist Benjamin Sigl vom GC Feldafing. Der EPD-Tourspieler wurde 2004 bayrischer Meister. Ebenso hat eine starke Armade aus Slowenien mit Daniel Kraljic, Andrej Kraljic und Janez Grilc für Gastein gemeldet.

Starke Amateure

Bei dem als Open ausgetragenen Kuoni Open sind auch Damen und Herren aus dem Amateurlager startberechtigt. Die Riege der Spitzengolfer führen sieben Plus-Handicapper an: Stephan Hochleitner vom GC Bad Gleichenberg mit +3,6, Bernard Neumayer vom GC Radstadt mit +1,8, Johannes Steiner vom GC Salzburg mit +1,6 und Christopher Baumgartner vom GC Innsbruck Igls mit +1,5.

Mehr Infos zur APGA unter www.apga.info

Mehr Infos zur Adenbeck-Tour unter: www.adenbeck-sports.at
 

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar