Montag 26. Dezember 2011, 10:15 Uhr

Tourfeeling in Vegas [0]

Ein 350 Yard Drive von Alvaro Quiros über den Teich des Bellagio, oder ein Pitch von Phil Mickelson in den Vulkan des Mirage Hotels: Callaway Golf machts möglich!

Las Vegas ist bekanntlich die Stadt der Spieler. Ein Motto, das auch Callaway Golf für die Vermarktung seiner neuen Serie 2012 nutzt. Für den neuen Werbefilm holt der Schlägerhersteller die Tourstars in die Wüstenstadt und macht aus Alvaro Quiros, JB Holmes und Phil Mickelson die Stars am Strip. Und als eingefleischter Golfer gibt es nun mal so manchen Golfschlag, den jeder gerne mal gemacht hätte. Während man auch als Normalsterblicher den Ball auf der kalifornischen Route 1 mit dem 5er Eisen 1000 Fuss in den Pazifik jagen kann – selbst getestet, gibt es wohl kaum einen, der bisher direkt am Las Vegas Boulevard abgeschlagen hat. Einen Pitch in den Vulkan vor dem berühmten Mirage Hotel, einen Drive quer über den Teich vor dem Bellagio, oder einen Abschlag von einem der Hochhäuser. Für die Callaway Stars wird dieser Kindheitstraum Realität. Doch bevor Phil Mickelson seinen Ball in den Vulkan pitcht, oder Alvaro Quiros den Drive 350 Yards, gekrönt von Wasserfontänen, über den Teich jagt, heisst es Warten und noch länger Warten. Und das bei 4 Grad Aussentemperatur. Kein Wunder, dass die Tourstars in dicke Daunenjacken eingepackt auf ihren Auftriff warten und Quiros für seinen Schuss etwa vorgewärmte Bälle und warme Handschuhe für die Drehpausen verlangt. Vor allem wenn man dabei auf einem kleinen mitten im Teich aufgebauten Abschlag verharren muss.

Der Aufbau schlappe 7 Stunden, die richtige Kameraeinstellung 2 Stunden, der perfekte Schuss locker eine weitere Stunde. Schließlich lässt sich Callaway diesen Werbefilm einiges kosten. Kein Wunder, soll das Produkt am Ende doch perfekt und spektakulär sein. So braucht es 15 Takes bis Quiros im perfekten Einklang mit den Fontänen des Bellagio seinen Ball in das 350 Yards entfernte Ziel befördert. „These guys are good“: denn auf diese Entfernung die kleine Schneise am anderen Ende des Hotelkomplexes zu treffen ist besonders bei Temperaturen um den Gefrierpunkt eine Leistung. Zwar macht sich so mancher Zuseher Sorgen, er müsse bei einem Slice hinter der Brüstung in Deckung gehen und auch die Fußwege entlang der Fenster im Casino sind aus Sicherheitsgründen gesperrt, aber am Ende läuft alles glatt und bald können sich Golffans weltweit durch den neuen Spot für die neue Serie aus dem Hause Callaway begeistern lassen. Und auch abseits des Sets ist für Unterhaltung gesorgt, denn ein kleiner Plausch mit Tommy „Two Gloves“ Gainey ist auch etwas Besonderes. Der Südstaatler beäugt seine Kollegen und steht heute vor der Kamera. Ein wenig ängstlich blickt er sich um, soll er doch von einem Gebäude abschlagen. „Hell no“ das Kommentar des Exzentrikers dazu. „Ich hasse Höhen. Ich fliege nicht mal gerne, aber es muss sein bei meinem Job. Aber schau dir diese Gebäude an, die sind locker 20 Stockwerke hoch. Keine Chance, dass ich da rauf gehe“. Da bleibt für Tommy nur zu hoffen, dass sich der Regisseur nicht das berühmte Stratosphere als Kulisse ausgesucht hat, das hat nämlich schlappe 350 Meter!

Wem das immer noch nicht genug Tourfeeling ist, der kommt auf einer Runde im TPC Las Vegas voll auf seine Kosten. Rund 15 Minuten vom Zentrum entfernt findet man eine der Anlaufstellen für die ansässigen PGA Professionals. Und so verwundert es nicht, dass man etwa Ryan Moore bei einer Traingseinheit am anderen Ende der Range beobachten kann, oder die Parkplätze direkt vor dem Clubhaus für Spieler der PGA Tour reserviert sind. Vom Layout, bis auf einige Canyons die es zu überwinden gilt, nicht besonders schwierig, aber mit pfeilschnellen Grüns durchaus ein Erlebnis. Und im Proshop findet man als Golffan auch jede Menge Ausrüstung um sich selbst wie ein Spieler zu fühlen.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar