Dienstag 17. Januar 2012, 14:30 Uhr

Toskana wird noch golfiger [0]

Das verschlafene Castelfalfi wird von der TUI Holding nun wachgeküsst und soll den Golftourismus Richtung Toskana wieder ankurbeln, samt Wohnen am Golfplatz.

Golfen in seiner Ursprünglichkeit: Der neue Lake Course mit neun Löchern bietet seit November 2011 frisches Spielvergnügen in Castelfalfi. Die Spielbahnen des neuen Teilstückes gesellen sich zu den 18 Löchern des bereits bestehenden Mountain Course. Weitere neun Löcher für den Lake Course sind für die Endausbauphase auf 36-Loch bereits genehmigt und in der Konzeptionierung. Die verschiedenen Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gehören zum umfassenden Konzept des Immobilienprojektes der TUI AG, die das Borgo Castelfalfi ausbaut und saniert, um sowohl einheimische als auch auswärtige Gäste anzusiedeln.

Der Lake Course ist der Resortplatz des Landgutes und ideal für Golfer unterschiedlichen Handicaps. In lang gezogenen Schleifen erstreckt sich der Platz entlang der Hügel und des angrenzenden Waldbestandes. Er ist so strukturiert, dass die Spieler sich auf den golftechnisch interessant gestalteten Bahnen gut orientieren können. Die Halbrunden beginnen und enden jeweils unter dem Clubhaus, wo die Spieler mit spektakulärem Blick auf die Toskana von ihrer abwechslungsreichen und erfolgreichen Golfrunde berichten können.

„Dieser Platz ist absolut verrückt. Wunderschön, mit gigantischen Ausblicken in die Zentraltoskana und sehr anspruchsvoll. Toskana pur!“.

Der anspruchsvolle Mountain Course ist bereits seit August 2010 nach einer kompletten Umbauphase wieder bespielbar. Er ist für nationale und internationale Meisterschaften geeignet und fordert dem Spieler höchste Anforderungen an Kondition, Präzision und Golfspielvermögen ab. Aufgrund der Topographie, der Einbindung in die bestehende Landschaft und des individuellen Designs jeder Spielbahn konnte eine Bahnenfolge realisiert werden, bei der sich ruhige und dramatische Passagen abwechseln. Die Highlights des Parcours bilden die Endabschläge der beiden Halbrunden: Die Par 3s, Loch neun und 18, fordern mit ihrem steilen Abstieg ein sehr präzises Spiel. Neugierige können die Abschläge bereits am heimischen Rechner mittels eines Videofluges auf der Homepage Castelfalfis nachvollziehen.

Für die Neugestaltung des Platzes zeichnet Landschafts- und Golfplatzarchitekt Rainer Preißmann, Präsident des European Institute of Golf Course Architects, zusammen mit seinem Kollegen Wilfried Moroder verantwortlich. Das Golfprojekt wurde von Preißman in seinem Golfplatz-Designbüro Deutsche Golf Holding Ltd. aus Essen über ein Masterplanverfahren entwickelt. Zusammen mit Moroder von MPS-Golf Design aus Bozen stimmte er die Neuorientierung der Golfanlage mit den anderen städtebaulichen und architektonischen Projekten des Resorts ab und sorgte für eine zügige Genehmigung. Unter Beibehaltung der landschaftlichen Aspekte wurde der bestehende Platz umgebaut und modernisiert. Noch heute zeigt sich Architekt Preißmann erfreut über diese Herausforderung: „Wir sind stolz auf das, was wir zusammen mit allen Beteiligten geleistet haben und danken den Verantwortlichen des Tenuta di Castelfalfi, dass sie uns dieses Masterpiece ermöglicht haben. Noch immer schwärmen wir von dieser großartigen Landschaft“.

„Die Berücksichtigung der historischen Kulturlandschaft der Toskana stand im Vordergrund“

Die Sanierung des Mountain Courses und Bau des Lake Courses standen ganz im Zeichen nachhaltiger Planung und Entwicklung. „Die Berücksichtigung der historischen Kulturlandschaft der Toskana stand im Vordergrund. Bei der Gestaltung der Golfanlagen wurde deutlich, dass die Landschaft keine Designerplätze verträgt, die durch künstliche Versatzstücke das Landschaftserleben auf die Golfspielflächen reduziert“, so Preißmann. Die Erhaltung und Betonung der natürlichen Gegebenheiten war den Betreibern ebenso wichtig, wie das nachhaltige Wassermanagement des Golfplatzes. So wird völlig auf die Nutzung von Grundwasser und Fließgewässer verzichtet und die Wasserversorgung über die Sammlung und Speicherung von Regenwasser gesichert.

Seit dem Umbau zeigen sich Golfer gleichermaßen über die Golfanlage begeistert: „Dieser Platz ist absolut verrückt. Wunderschön, mit gigantischen Ausblicken in die Zentraltoskana und sehr anspruchsvoll. Toskana pur!“.

Über Castelfalfi

Castelfalfi ist ein elf Quadratkilometer großes Landgut und ein 800 Jahre altes Dorf im Herzen der Toskana. Nach der großen Landflucht der 60er Jahre wohnen hier nur noch fünf Personen. Nun wird Castelfalfi in verschiedenen Bauabschnitten wieder zum Leben erweckt. Die Immobilien, die hier einerseits aus vorhandenen Gebäuden und andererseits durch Neubau entstehen, sind nach den individuellen Bedürfnissen der zukünftigen Besitzer ausgerichtet und berücksichtigen die historische und traditionelle Bauweise, die die Toskana einzigartig macht.

Weitere Infos:
Greenfee: ab 60 €
Das Hotel und die Wohn-Immobilien sind gerae im fertigwerden
www.castelfalfi.de

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar