Dienstag 22. November 2011, 14:42 Uhr

Abu Dhabi gibt Gas [0]

Mit einer neuen Initiative will sich Abu Dhabi aus dem Windschatten Dubais lösen und geht mit tollen Kursen, feinen Hotels und einer großangelegten Intiative in die Offensive.

Yas Links – aller guten Dinge sind 3 – und soviele Top-Kurse hat Abu Dhabi aktuell„Golf in Abu Dhabi“ heißt der große Schirm unter dem von Packages bis zum Marketing das Emirat des Golfstaates (Sic!) nun die Märkte erobern will. Gelauncht wurde die Initiative im Rahmen der ITGM im türkischen Antalya, wo Abu Dhabi auch einen IAGTO Award für die beste Golfdestination im Raum Afrika, Indischer Ozean und Golfstaaten bekommen hat.

Der Auftritt von „Golf in Abu Dhabi“ vereint eine einzigartige CI, ein eigenes Webportal auf dem sowohl Touroperators als auch der Endkonsument attraktive Angebote findet. Unterfüttert wird die Destiantion mit drei Top-Kursen – Yas Links und der Abu Dhabi GC zählen laut GolfWorld zu den Top 100 Kursen weltweit – und einer immer stärker Richtung „Tourist“ gehenden Hotelerie.

Die drei Golfplätze liegen übrigens innerhalb von nur 25 Autominuten und sind auf ihre Art und Weise einzigartig: Den 6.812 Meter lange Par 72-Kurs Yas Links hat Kyle Phillips (Eichenheim!) mit allem ausgestattet, was britische Küstenkurse auszeichnet – typisches Steppengras und große, heftig ondulierte Greens und opulente (Topf-)Bunkerlandschaften – 144 Sandhindernisse stellen sich uns in den Weg –, die man aber von den teilweise erhöhte Abschlagboxen wunderbar einsieht. ­Weniger links-like, dafür aber mit allen Annehmlichkeiten versehen, präsentiert sich das Clubhaus als mächtiger Bau im andalusischen Stil.

Deutlich ruhiger gibt man sich auf Saadiyat Island, dem Nachbar­inselchen. Hier widmet  man sich der Kunst, deren kulturelle Highlights Gäste auf die ­Insel bringen sollen. Auch zeigt Saadiyat, dass man gelernt hat, pfleglich mit seinen Ressourcen umzugehen: Eine Schildkröten- und Vogelbrutstätte hat man kurzerhand unter Naturschutz gestellt. Gleich nebenan hat sich Großmeister Gary Player mit ­einem wahren Gustostückerl verewigt. Jedes Loch hat einen Namen, und Bezeichnungen wie Mousetrap oder Double Trouble lassen vermuten, dass sich der Schwarze Ritter jede Menge knifflige Spielbahnen hat ein­fallen lassen. Zudem ist der Kurs mit 7.118 Metern auch nicht ­gerade kurz. Sandphobien sind hier jedenfalls unangebracht, aber man ist ja in der Wüste und da legt man diese rasch ab. Als optisches Highlight dienen zweierlei Sorten Sand, die sich ­farblich unterscheiden, und die stark bewegten Fairways und Grüns. Schon demnächst können

„Das Potential ist gewaltig“, glaubt Dayne Lim, der für die Initiative mit verantwortlich zeichnet und der auch mit an Bord der HSBC Championship ist, die nächstes Jahr erstmals in Abu Dhabi über die Bühne gehen wird.

Demnächst wird auch die Homepage www.golfinabudhabi.com online gehen, und dann wird Abu Dhabi richtig druchstarten.

 

Alle Infos auf einen Blick: Golf in Abu Dhabi

 

 

Yas Island
Ein Spielplatz für große & kleine Kinder mit etlichen Firstclass- und Design-Hotels, Formel-1-Rennstrecke,
Kyle Phillips Linkscourse, Ferrari-Indoor-Themenpark, Shoppingcenter, Marina für große Jachten und Charter.
www.yasisland.ae
www.yaslinks.com
www.ferrariworldabudhabi.com
www.theyashotel.com

Saadiyat Island
Zweites Großprojekt in Abu Dhabi mit Gary-Player-Golfplatz, Kulturzentren mit Guggenheim Museum und Louvre-Exklave, Einkaufszentren und neuem Wohnraum.
www.saadiyat.ae
www.sbgolfclub.ae

Etihad Airways
Emirateigene Airline mit großen Ambitionen auf Einkaufstour; erweitert derzeit ständig das Streckennetz und die Flotte.
www.etihadairways.com

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar