Kurz an die Algarve [0]

Nirgendwo in Europa lässt sich der kontinentale Winter besser weggolfen als an der Algarve. Ganz gleich, ob Sie ein ganzes Monat bleiben wollen, um zumindest einen Großteil der ­beeindruckenden Kurse zu ­spielen oder bloß eine Woche

Aus Golfrevue 8/2008

Seit meiner ersten Begegnung mit der Algarve – das war vor rund zwanzig Jahren als Rucksacktourist – hat sich vieles gewandelt. Das Meiste, vor ­allem in Sachen Golf und der Auswahl meiner Unterkünfte, zum Besseren hin. Aber die Faszination dieses Landstrichs an der Atlantikküste ist unverändert. Dafür sorgen die bizarren Klippen, die goldgelben Sandstrände, der herrliche Fisch und natürlich der Leuchtturm von Cabo de São Vicente, dem südwestlichsten Zipfel Portugals. Der Blick von dort oben lässt mich erneut ziemlich klein vorkommen. Doch diesmal bin ich zum Golfen hier und ersetze die unmessbare Wirkung der Größe einfach durch die Größe der Wirkung. Glauben Sie mir: Die Golfplätze der Algarve machen dieses ­Vorhaben sehr einfach.

VILAMOURA, MEER und Mehr.

Mit der Eröffnung der beiden Oceanico Plätze Faldo und O’Connor hat sich das Vilamoura-Resort auf sieben Top-Plätze ausgeweitet und sich unter der neuen Dachmarke „Oceanico Golf Vilamoura“ gleich selbst in den südeuropäischen Golfhimmel gehievt. Nach wie vor sehens- und spielenswert der älteste Kurs des Areals, der Old Course. Der 1969 von Frank Pennink gebaute Platz bekam in den späten 1990er-Jahren ein Facelifting und wie alle anderen Kurse in Vilamoura, eine Bewässerungsanlage. Die ­Bahnen sind markig in die charaktervollen ­Konturen der Landschaft eingearbeitet und ­ziehen sich durch einen Pinienwald. Der eben erst eröffnete Faldo-Course wartet mit dramatischen Ausblicken und kniffligen Aufgaben für das Course Management auf. Der ebenfalls neue O’Connor Course (benannt nach dem ­Designer Christy O’Connor jr.) bringt im Gegenzug zu den kargen Hügeln des Faldo-Kurses saftigste Landstriche ins Spiel, mit viel Wasser und Orangen-Hainen (zum Beispiel auf den ­Löchern 4 und 5).

Nicht dass der Eindruck entsteht, die Algarve sei mit dem Vilamoura-Resort golferisch ausgekundschaftet. Im Gegenteil: Einige der schönsten Plätze der Welt finden sich wie aufgefädelt zwischen Faro im Osten und Sagres im Westen: Die Region Almancil wartet mit den Top-Plätzen San Lorenzo sowie den zwei famosen Vale do Lobo-Kursen (wuchtige Atlantik-Ausblicke) auf. In Portimao findet sich mit Penina die Golf-Geburtsstätte der Algarve und in Sagres bietet der Parque da Floresta-Golf Course viele sehr schöne Pflanzen und dazu mächtig viel Wind. Dort, im hintersten Winkel der Algarve, tönt bei einem Glas Bier an der Bar wieder diese unsagbar melancholische Musik aus dem Radio. Da hilft nur eines: Ab auf den nächsten Golfplatz! Die Algarve hat ja über 30 zur Auswahl.

Schlaue Infos auf einen Blick: Golf an der Algarve

Winterzeit ist Hochsaison auf den über 30 Golfplätzen an der Algarve – also rechtzeitig Tee-Times buchen, wenn möglich, bereits mit der Reise. Die Plätze sind trotz der hohen Frequentierung gut in Schuss. Die Greenfees sind etwas teurer als bei uns (zwischen 60 und 150 Euro), die Nebenkosten für Essen und Trinken im Clubhaus hingegen akzeptabel.

Tipp: Spielen Sie Ihre Runden so früh wie möglich, damit Sie für den Rest des Tages Zeit haben, die bizarren Landschaften, Museen, Restaurants etc. zu besuchen.

Infos zu Golfplätzen: www.algarve-golf.com

Golf-Reisepackage

7 ÜN im 4-Stern Hotel Porto Bay Falesia (DZ mit Frühstück) + Flug ab/bis Wien mit Fly Niki (inkl. Flughafentaxen und Gebühren) + Mietauto (Kat. B, 2 Personen/Auto inkl. Versicherung, Taxen und Gebühren) + TGR-Versicherungspaket + Betreuung vor Ort + garantierte Startzeiten für 5 x GF auf Vilamoura-Kursen: Birdie-Package (2 x Laguna, Pinhal, Millenium, Old Course) bzw. Eagle Package (Faldo, O’Connor, Victoria, Old Course, Millenium).
Preis ab 915/1.135 Euro (mit Birdie-/Eagle-Package). EZ-Zuschlag: 115 Euro.
(Stand: September 2008)

Infos sowie weitere Portugal-Packages und Buchung bietet TGR-Golfreisen, Tel: 0316/38 40 35, office@tgr-golfreisen.at

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar