Golf laut Gemeinderat [0]

Die Vorbereitungszeit dauerte rund 15 Jahre, jetzt hat Deutschland mit dem Bella Vista Golfpark in Bad Birnbach ein echtes Vorzeigeprojekt. Bad Birnbach, ein Thermalkurort, mag uns vielleicht geographisch nicht ganz geläufig sein, wohl aber der berühmte Nachbar Bad Griesbach. Dem will man mit dem ersten Kommunal-Golfplatz jetzt ein wenig Konkurrenz machen.

Aus Golfrevue 6/2007

alt

Bad Birnbach, ein Thermalkurort, mag uns vielleicht geographisch nicht ganz geläufig sein, wohl aber der berühmte Nachbar Bad Griesbach. Dem will man mit dem ersten Kommunal-Golfplatz jetzt ein wenig Konkurrenz machen.

Frisch eröffnet und mit dem klingenden Namen „Bella Vista“ versehen – passt zwar nicht ganz nach Deutschland, aber bitte –, hat die Gemeinde 15 Jahre lang an diesem Projekt gefeilt. Gut Ding braucht schließlich Weile, sagt auch Birnbach-Bürgermeister Erwin Brummer, Initiator des Gemeindegolfplatzes. Herausgekommen ist eine feine 27-Loch-Anlage, die Golfarchitekt Georg Böhm in einer ehemals bäuerlichen Landschaft auf rund 70 Hektar ausgerollt hat. Und war man in der Gemeinde etwas zögerlich, der Bau ging dann in Rekordzeit von nur einem Jahr über die Bühne.

Aber Vorsicht: So lieblich und harmonisch die Landschaft rund um den Golfpark auch aussehen mag, der Kurs hat seine Tücken, speziell auf den zweiten Neun des „großen“ Platzes. Diese erinnern von den Höhenunterschieden ein wenig an Skipisten und wer vorsorglich ein E-Cart dabei hat, hat praktisch schon den Lotto-Sechser in der Tasche.  Das Credo des Planers: „Nicht das Handicap ist das Maß aller Dinge, sondern die befreiende geistige Auseinandersetzung mit dem Hindernisparcours.“ Na bitte! Es geht als um den „Spirit of the Game“.

altDieser kann aber schon auf Loch 1 (Par 4, 332 Meter) namens „Hoffnung“, schnell im Rough, im Weinberg, im Wassergraben oder im Bunker versinken. Chancen, ihn wieder auszugraben gibt’s zumindest auf den Front-nine noch ausreichend. Hantig wird es dann ab Loch 11, dem „Matterhorn“ (Par 3,  mit 199 Meter), dessen Name Programm ist. Wir feierten die Erstbesteigung ohne Sauerstoff mit einem Doppelbogey.  Auch Loch 15, ein bunkergepflastertes Par 5, ist kein Honiglecken. Das auf Loch 15 perfektionierte Bunkerspiel lässt sich dann auch auf Loch 18 (Par 4, 399 Meter) gleich wieder anwenden: Die Kniekehle des linksgeknickten Doglegs ist eine einzige Wüste, die rund um das Grün ihre unwillkommene Fortsetzung findet. Als Belohnung erwartet uns immerhin ein tolles Clubhaus samt See-Terrasse, von wo sich nachkommende Flights (und deren Bunkerspiel) gut beobachten lassen.

Ehrgeizige üben anschließend am  9-Loch-Kurzplatz, Frustrierte gehen gleich auf die Spielgolfanlage – einem 18-Loch-Minigolfplatz mit richtigem Gras, Spirit of the game inklusive.

Schlaue Infos auf einen Blick: 1. KOMMUNALER GOLFPLATZ DEUTSCHLANDS

18 Loch, Par 72
4769 bis 6008 Meter

Greenfee:
18-Loch-Anlage:  50 Euro (Mo. bis So.) / 60 Euro inkl. Cart
9-Loch-Anlage: 30 Euro (Mo. bis So.)

Golfpark Bella Vista
Bella Vista Allee 1,
D–84364 Bad Birnbach

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar