617 GC Feistritz-Greencard [0]

GLÜCKLICHE GOLFER –Runter von der Semmering Schnellstraße, zweimal richtig abbiegen. Schon knirschen wir über den Kiesweg in den Park von Schloss Feistritz.

 

Am schnellsten Weg zum Golf präsentiert sich der GC Feistritz als urige Variante.

Über den Linden bläut der Himmel, ein gelungener Kontrast zum grün wuchernden Park, einem kitschig plätschernden Bach und dem schönbrunngelben Jagdschloss. Durch dessen Fenster starren teils Furcht erregende Trophäen heraus, mächtige Viel-Ender aus aller Herren Länder. Jetzt heißt’s genau schauen, sonst übersehen wir die spärlichen Spuren, die an diesem Tatort auf Golf deuten. Ein grüner Postkasten mit aufgeklebter Preisliste an der Schlossmauer, in den die greenfeegefüllten Kuverts gesteckt werden. Daneben eine Maueröffnung, in der die Schachtel mit Kuverts und Bleistiften steht. Bereits auf der Zufahrt hat man linker Hand eine Wiese mit verdächtig kurz geschorenem Gras entdeckt: der Golfplatz.

Die Bezeichnung „Naturgolfanlage“ trifft den Nagel auf den Kopf: Bis auf einige Rough-Streifen ist der nach Süden ausgerichtete Platz eine auf Normhöhe gemähte Wiese auf einer Lichtung vis-à-vis vom Schloss. Bunker fehlen ebenso wie Wasserhindernisse. Abschläge, Grüns und einige künstlich aufgeworfene Grasmulden sind die einzigen der Natur abgerungenen Zugeständnisse. Fairways und Grüns befinden sich in gutem Zustand, ein unsichtbarer Gärtner leistet gute Arbeit.

Die Golflichtung hat einen flachen Teil und einen auf einen sanften Hang hinaufreichenden Rand. Das gibt ebenso Charakter wie ein von Bäumen bewachter Graben und einige Baumgruppen. Ohne Scorekarte ist der Einstieg für den Gast nicht ganz einfach. Über das erste Tee stolpert man noch, gut. Aber: In welche Richtung geht es jetzt?

Der Golfclub für Flexible
Gleich die lebende Hecke entlang (nein, das ist Grün sieben). Also diagonal über die Wiese, wobei man die Bahnen sieben und acht kreuzt und damit gleich ein wesentliches Feistritzer Kriterium entdeckt: Platzmangel bedingt sich kreuzende Fairways, knapp nebeneinander liegende Tees und Greens bitten um FOREsicht.

Hier spielen wir Golf wie zu Zeiten von Adam und Eva: Junggolfer können in unschuldiger Nacktheit – sprich: ohne störende Regeln – einmal ihre Fertigkeiten erproben. Später wird der GC Greencard zum schützenden Feigenblatt: Der Club fügt sich behutsam in das Golfnetzwerk des ÖGV-Präsidenten Mag. Johannes Goess-Saurau, der neben Feistritz die Anlagen Murhof, Maria Lankowitz, Bad Gleichenberg, Graz-Andritz und den GC Almenland in Passeil betreibt. Greencard-Mitglieder erkaufen sich mit einer extrem günstigen Einschreib- und Jahresgebühr das Spielrecht in Feistritz sowie die Benutzung der Driving-Range in Graz-Andritz (in Feistritz gibts keine Übungsanlagen). Zusätzlich spielen die Feistritzer Montag, Dienstag und Mittwoch greenfeefrei in Bad Gleichenberg. Dazu gibt es für Grünkartler Greenfee-Ermäßigungen in 16 weiteren Golfclubs (von 20 bis 50 Prozent).

Greencard-Manager Mag. Klaus Geyrhofer zu den Überlegungen hinter dem GC Greencard: „Ein flexibler Golfclub, der nur geringe Fixkosten hat, für Anfänger und Leute, die nicht so viel golfen möchten.“ Will ein Greencard-Mitglied mehr spielen, kann es das ermäßigt über Greenfees in Partnerclubs machen. Der Club war auch notwendig, so Geyerhofer, um den vielen steirischen Absolventen der Platzreifekurse eine Heimat zu geben. Dank Feistritz bietet Johannes Goess-Saurau mit seinen bald sechs Clubs eine Pyramide, die vom Einsteigerplatz bis zum Championship-Kurs reicht. Golfern ist damit das Aufsteigen innerhalb des Systems möglich, ohne dass er den Club wechseln muss.

Adresse:
Feistritzberg 12, 8665 Langenwang
Telefon:
+43 3126/30 00-43
Fax:
+43 3126/30 00-29
Email:
greencard@golf.at
Webseite:
www.golfgreencard.at
Präsident(in):
Mag. Johannes Goess-Saurau
Manager(in):
Waltraud Endthaller
Sekretariat:
Waltraud Endthaller
Öffentlich:
ja
Loch:
9 Loch
Par:
66
Länge:
3714 bis 4184 m
CR Gelb:
62,7
CR Rot:
63,7
Slope Gelb:
109
Slope Rot:
105

Übungsanlage
 
Löcher:
9
Beschreibung:

Erhöhte Aufmerksamkeit ist besonders bei den sich kreuzenden Spielbahnen erforderlich!

Beheizte Range:
nein

Greenfee:
 
Art:
18-Loch-Fee 9-Loch-Fee
Greenfee:
9/18-Loch Mo–Fr € 10,–/€ 20,–
9/18 Loch Sa, So, Fei € 15,–/€ 30,–
Ermäßigungen:

Jugend bis 21 Jahre, 9/18 Loch: Mo–Fr € 7,–/€ 14,–; Sa, So, Fei € 11,–/€ 22,–

Nur Rangefee:
keine Range vorhanden!

Golfschule:
nein
Headpro:

Pro:

PE-Kurs:
---
Golfschnuppern:
nein
Datenstand: 2016-05-04

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar