507 GC Goldegg [0]

GOLFPLATZ MIT AUSSICHT – Die nordische Ski-WM ist 1985 in Seefeld zu Gast und mit ihr der ÖSV-Grande Franz Schellhorn als Kampfrichter beim Skispringen.

(aus GR 7/2004)

Dem gelernten Metzger fallen im winterlich verschneiten Seefeld die omnipräsenten Hinweisschilder Richtung Golfplatz auf und er macht sich Notizen. Nach der WM kredenzt Schellhorn diese Idee den Hoteliers seines Heimatorts Goldegg, die schon länger den Sommer über viele Betten leer stehen haben. Schellhorn: „Eigentlich seit der Landesausstellung 1981. Die Zeit war also reif für was Neues.“ Aus der Idee wird ein Plan, dem die Finanzprobleme des Platzes in Altentann dazwischenkommen: Die Sparkasse spricht plötzlich von privater Haftung, man weiß ja nie, und siehe Altentann. Beinahe geht die Idee samt Plan den Bach runter, ein potentieller Gesellschafter nach anderen bricht weg.

Doch schlussendlich trauen sich Franz Schellhorn und der deutsche Flick Vermögens Bevollmächtigte Eberhardt von Brauchitsch (jawohl, er ist der Neffe des berühmten deutschen Autorennfahrers) zu zweit über das Projekt „Neun Loch für Goldegg“. Schellhorn: „Neun Millionen Schilling haben uns damals die neun Loch gekostet, von Brauchitsch und ich haben privat gehaftet. Gezeichnet hat den Platz der Holländer Dudok van Heel.“

Der Rest ist rasch erzählt: Ausbau auf 18 Spielbahnen im Jahr 1994, wieder steht van Heel Pate fürs Design. Ein Jahr später schließlich kommt das neue Clubhaus dazu und Goldegg ins Trudeln. Schellhorn: „Nicht, weil wir schlecht gewirtschaftet haben sondern, weil plötzlich die Clubs in der Gegend mit der Einschreibgebühr runter gegangen sind. Da stand der Golfclub an der Kippe.“ Doch am Ende darf sich Schellhorn zurücklehnen: Gut ist g’angen, nix is g’schehen!

Goldegg neu. Nach den wirtschaftlichen schwierigen Zeiten hat Franz Schellhorn dann wieder Zeit, sich dem Platz zu widmen. Ziemlich arg wurmt ihn das 2002 neu eingeführte Course Rating, das den Platz in Goldegg als außerordentlich einfach einstuft. Schellhorn: „Das war unser einziger Makel, denn was die Landschaft betrifft, gibt es kaum was Schöneres in Österreich. Jetzt galt es, einfach Platz für ein sinnvolles Update des Platzes zu finden. Dank des Aufstieg des Golfsports waren auch die Bauern nicht mehr so skeptisch wie noch vor knapp 20 Jahren, als sie nur ganz kurzfristige Pachtverträge abgeschlossen haben, weil sie nichts mit Golf anfangen konnten und nur darauf gewartet haben, dass wir Pleite gehen.“

Also wurden im Vorjahr zu den bereits bestehenden 62 Hektar 14 weitere dazu gepachtet. Sinnigerweise plante ein Dudok van Heel-Schüler, der deutsche Ex-Nationalteam-Golfer Thomas Himmel, die neuen vier Holes, drei Par-4-Holes und ein Par 5, die seit September 2004 vier Par-3-Holes ersetzen.

Somit musste der Platz zum x-ten und wohl letzten Mal umgedreht und die Holes neu sortiert werden. Für alle, die Goldegg kennen: Loch 1 und 2 sind neue Spielbahnen, die alte Eins ist ab sofort Loch 4, die bisherigen Bahnen 5, 7 und 16 gibt es nicht mehr. Das ehemals neunte Loch präsentiert sich fortan als Loch 10 (spektakuläres Downhill-Par-4) und Loch 17 ist ein anspruchsvolles Par 5. Alles klar?
Schellhorn: „Jetzt sind wir da, wo wir hinwollten und haben einen sportlichen Platz, der den meisten Golfern auch wegen des fantastischen Panoramas in Erinnerung bleibt.“

Was auch in Erinnerung bleibt: Auf diesem Golfplatz gehen wohl die meisten Sportler aus und ein, von Ralf Schumacher bis Stephan Eberharter. Auch ein Verdienst von Franz Schellhorn, der seine Kontakte prächtig für die optimale Vermarktung „seines“ Golfplatzes zu nützen weiß.

Adresse:
Maierhof 19, 5622 Goldegg
Telefon:
+43 6415/85 85
Fax:
+43 6415/85 85-4
Email:
info@golfclub-goldegg.com
Webseite:
www.golfclub-goldegg.com
Präsident(in):
Bettina von Brauchitsch
Manager(in):
Johann Pfuner
Sekretariat:
Petra Wimmer
Öffentlich:
ja
Loch:
18 Loch
Par:
72
Länge:
5041 m bis 5553 m
CR Gelb:
70,7
CR Rot:
73,4
Slope Gelb:
131
Slope Rot:
131

Übungsanlage
 
Beheizte Range:
nein

Greenfee:
 
Art:
Tagesfee
Greenfee:
Mo–So € 69,–
Ermäßigungen:

Kinder-Greenfee € 25,–

Golfkarten:
Steiermark Golf Card Golf Alpin Card
Nur Rangefee:
€ 10,–

Golfschule:
ja
Name:
Golfacademy Goldegg
Telefon:
+43 6415/85 85
Email:
info@golfclub-goldegg.com
Headpro:

Florian Hofer
25 Min. € 29,–

Pro:

Golfschnuppern:
ja
Datenstand: 2016-05-19

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar