502 GC Gastein [0]

SCHWINGEN MACHT SPASS – Kennen Sie den alten Platz in Gastein? Seine neun Loch (sie werden nach der Eröffnung der neuen Neun als 10 bis 18 gespielt) sind nicht wirklich eng.

Traditionsreiches Golf unter schneebedeckten Gipfeln: der GC Gastein hat sein Angebot auf 18 Löcher erweitert. Der Neubau fügt sich elegant zum Bestand.

Die kompakte Anordnung ließ unsere Schwünge aber stets ein wenig klamm werden, ebenso einige spezielle Löcher. Etwa Loch 3 (jetzt die 12), das Par 3, das sich in den Schatten eines Berghangs duckt, mit dem über Fairwayniveau liegenden Grün.

Die 5 (jetzt 14) mit dem horstartigen Abschlag, dessen lichte Höhe die Spielbahn loipenartig schmal werden läßt. Oder die 7 (jetzt 16), das eher kurze Par 5 mit der schlauchartigen Tee-Box, die klaustrophobe Naturen ihre Schlägergriffe würgen ließ. Wer auf der ersten Runde nicht ins Spiel kam, schaffte es oft auch auf der zweiten nicht: Er verließ Gastein mit einem schalen Geschmack im Mund, der nicht vom radonhaltigen Heilwasser stammt.

Ab sofort startet die Gastein-Runde mit den neuen neun Loch: Ausladende Tee-Boxen, breite Spielbahnen, großzügige Grüns mit sanften Breaks – wer sich auf diesen Boulevards (Konzept Keith Preston & Hein Zopf) warm gespielt hat, fürchtet sich kaum mehr vor der zweiten kompakten Hälfte.
Die Hindernisse der neuen Hälfte, im Ortsteil Remsach gelegen, sind allesamt auf der fairen Seite zu Hause: Flache Bunker, nicht allzu nahe an die Grüns gerückt. Grüns mit mehreren Plateaus, aber sanften Breaks. Roughs und Biotope beginnen erst dort, wohin sich nur wildeste Slicer/Hooker verirren. Nur eine kleine Spitzfindigkeit haben Preston & Zopf eingebaut: das siebente Loch (Par 5) mit seinem blinden Grün. Je kürzer jemand ist, desto blinder wird es (leider).

Das allererste Loch wird übrigens von der Scorekarte verschwiegen. Wir brauchen dafür nur unsere Beine, keinen Schläger: Der Anmarschweg vom Clubhaus aufs erste Tee ist ein langes Par 5 (vorbei beim Reitstall, woher man eine Nase voll Pferd mit nimmt), weil anderswo die Flächen für den Platz nicht zu kriegen waren. Für den Rückmarsch hat der Club einen Shuttledienst organisiert, welcher die GolferInnen vom neunten Grün aufs zehnte Tee transportiert.

Der geschäftsführende Gesellschafter des Clubs, Gerhard Michel, ist mit Gastein Neu hoch zufrieden: Die investierte Euro-Million ist gut angelegt, weil das gesamte Tal in den Fremdenverkehr investiert. Die Erweiterung plus ein neues Portfolio an Partnerhotels (14 Häuser von Drei- bis Fünf-Stern, darunter direkt am Platz das Hotel Europäischer Hof) plus ein neues Thermalzentrum (Eröffnung im Dezember) sollen die Greenfeezahl von bislang 5500 auf 7500 erhöhen. Mittelfristig, sagt Michel, könnte es in Gastein sogar 27 Loch geben: Im Anschluss an die neuen Neun gibt es ausreichend Platz.

Das Markenzeichen des GC Gastein soll in Zukunft das Wasser sein – keine Angst: nicht in Form von Hindernissen. An jedem Abschlag wird man das hervorragende kühl-knackige Quellwasser zapfen können, zudem wird auf Tee sechs heißes Thermalwasser sprudeln. Das weltberühmte radonhaltige Gasteiner Heilwasser lindert vor allem Schmerzen des Bewegungsapparats – möglicherweise kurieren Golfer mit maroden Rücken ihr Leiden damit gleich en passant auf der Runde.

Adresse:
Golfstraße 6, 5640 Bad Gastein
Telefon:
+43 6434/27 75
Fax:
+43 6434/27 75-4
Email:
info@golfclub-gastein.com
Webseite:
www.golfclub-gastein.com
Präsident(in):
Dr. Gerhard Hofer
Manager(in):
DI Peter Heuberger
Sekretariat:
Silvia Grillhofer, Tracey Fisher
Öffentlich:
nein
Loch:
18 Loch
Par:
71
Länge:
4970 m bis 5576 m
CR Gelb:
69,6
CR Rot:
71,5
Slope Gelb:
121
Slope Rot:
118

Übungsanlage
 
Beheizte Range:
nein

Greenfee:
 
Art:
18-Loch-Fee 9-Loch-Fee
Greenfee:
18-Loch Mo–So € 69,–
9-Loch Mo–So 9-Loch 39,–
Ermäßigungen:

Jugendliche bis 21 Jahre € 32,–
Partnerhotels 25 %

Golfkarten:
Steiermark Golf Card Golf Alpin Card
Nur Rangefee:
€ 7,–

Amateur:
Markus Habeler
Schlagzahl/Jahr:
63 Schläge/2012
Pro:
Christoph Bausek
Schlagzahl/Jahr:
63 Schläge/2009
Golfschule:
ja
Name:
Adam Fisher
Telefon:
0664/535 03 78
Email:
adamfisher@live.at
Internet:
www.golfclub-gastein.com
Headpro:

Head Pro Adam Fisher
25 Min. € 30,– inkl. Range Fee

Pro:

.

PE-Kurs:
€ 329,– inkl. international anerkannter PE-Prüfung, Gruppenkurs, Systematischer Aufbau des Golfschwunges, Unterricht im Putten, Chippen, Pitchen und Schläge aus dem Sandbunker, 5 Tage Driving Range Gebühr und Übungsbälle während des Unterrichts inkludiert, Golfregel- und Etikettenunterricht
Golfschnuppern:
ja
Datenstand: 2016-05-18

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar