425 Golf Club Bergergut [0]

EIN HAUCH VON AUGUSTA – Vor über 15 Jahren startete Günther Obermayr in Kematen sein Projekt des Golfresort Kremstal mit dem Bergergutkurs.

Der 9-Loch-Kurs steht im Schatten des 18-Loch-Championship-Course. Die Aussicht und das Layout sind im Golfresort Kremstal trotzdem von erster Güte.

1,5 Mio. Euro hat Besitzer und Manager Günther Obermayr in den letzten Jahren investiert, um aus dem nicht ganz geglückten bisherigen Platz (neun kurze, verzwickte und neun lange, großzügige Bahnen harmonierten nicht optimal) eine neue 18-plus 9-Version zu entwickeln.

Die aktuelle 9-Loch-Variante als Ausweichplatz, wenn turniert wird und als Sportplatz für die noch nicht ganz so Mutigen, ist ein Mix aus alten kurzen Löchern und neuen Spielbahnen „Design by Obermayr“, wie der Manager scherzhaft sagt. (Wenn das nur nicht Planer Peter Mayrhofer hört.) Zur Gänze unverändert geblieben ist auf diesen Löchern nur die alte 13, die jetzt als Nummer 9 hügelauf zum Clubhaus führt. Auch einige Grüns werden weiter benutzt (etwa das alte 15., das zu Grün 7 wurde). Den Charakter prägen die vier neuen Spielbahnen – breit, mit Teichen als Hindernisse, die aber nicht dramatisch ins Spiel kommen. Loch 5, ein leicht bergauf ziehendes Par 4, endet vor dem Scherndlgut-Hof, dem Namensgeber für die neun Löcher.

Obermayrs ganzer Stolz ist jedoch die Bergergut-Runde (ebenfalls nach einem Bauernhof getauft, dem am 15. Tee). Sie startet mit den bisherigen Löchern eins bis neun, dann gehts es über die bisherige 16 zur neuen 11, einem sportlichen, langen Par 3. Ab der 12 – ein 90-Grad-Dogleg, auf dem sich Abkürzen nur für die Längsten unter uns auszahlt – taucht der Golfer ein in den Seen-Winkel von Kematen: Um einen künstlich angelegten Teich mit Inselgrün (für die 12) gruppieren sich fünf großzügige Fairways. Sie leben vom Panorama ebenso wie von hübschen Details. Die Obstbaumreihe zwischen 13 und 14. Eine Grünlandschaft für die 14, ähnlich der am 13. Loch in Augusta und Obermayrs Idee. Ein Waste Area an der 15 plus ein originell gestaltetes Grün. Die 16 verläßt als langes, schwieriges Par 4 diese Ecke wieder – orientieren Sie sich vom Tee aus am Kirchturm, der am Horizont zu sehen ist – und mit 17 & 18 kehrt der Golfer zurück auf bekanntes Gelände. Diese beiden Fairways gab es auch bislang schon (es waren bereits 17 und 18); sie wurden jedoch – wie einige andere Spielbahnen auch – leicht kosmetisch behandelt.

Woran Sie sich erinnern: An die Zweiteilung in den 9-Loch-Kurs Scherndlgut – einem Mix aus alten kurzen Löchern und neuen Spielbahnen – und in den 18-Loch-Kurs Bergergut, einem großzügigen Championship-Platz.

Schläge, die Sie brauchen: Auf den 27 Löchern kommt jeder Schläger dran.
Danke fürs Par: Loch 3/Bergergut (Par 5/396 bis 514) ist optisch hauteng und damit nicht jedermanns Sache.

Beste Birdie-Chance: Loch 9/Bergergut (Par 4, 216 bis 252 Meter) ist gut auszuschupfen (trotz Wasser vorm Grün). Die drei Par-3-Bahnen von Scherndlgut.

Driving-Range: Vor und um das Clubhaus mit guten Übungsanlagen fürs kurze Spiel (sogar Nationalcoach Gordon Manson lobt sie). Golfschule mit modernsten Unterrichtseinrichtungen.

Clubhaus: Basiert auf einem Vierkanter, Manager Günther Obermayrs Elternhaus, der vergolft wurde – mit Pro-Shop, Clubrestaurant, Veranstaltungssaal und Fremdenzimmern (Übernachtung/Frühstück/Greenfee ab 70 Euro).

Anreise: Von der A1 Abfahrt Parkplatz Allhaming (km 182,5), dann weiter über Allhaming und Gerersdorf.

 

Adresse:
Am Golfplatz 1, 4531 Kematen/Krems
Telefon:
+43 7228/76 44-0
Fax:
+43 7228/76 44-7
Email:
info@golfresort-kremstal.at
Webseite:
www.golfresort-kremstal.at
Präsident(in):
Günter Obermayr
Manager(in):
Günter Obermayr
Sekretariat:
Sabine Mitterbaur
Platzname:
Kurs C
Öffentlich:
nein
Loch:
9 Loch
Par:
70
Länge:
4622 m bis 5290 m
CR Gelb:
68,8
CR Rot:
70,5
Slope Gelb:
122
Slope Rot:
117

Übungsanlage
 
Beheizte Range:
nein

Greenfee:
 
Art:
9-Loch-Fee
Greenfee:
Fr 12 Uhr–So 15 Uhr, Fei. 45,–
So 15 Uhr–Fr 12 Uhr € 40,–
Ermäßigungen:

Kinder bis 18 Jahre € 10,–
Jugendliche bis 25 Jahre 50 %

Nur Rangefee:
€ 8,–

Golfschule:
ja
Name:
Golfschule Werner Stöckl
Telefon:
+43 676/880 764 03
Email:
office@golfservice.at
Internet:
www.golfresort-kremstal.at
Headpro:

Werner Stöckl
25 Minuten € 28,–

Pro:

Herbert Karl, Christoph Schreiner
25 Minuten € 28,–

PE-Kurs:
2-tägig. SA+SO von 9–13 Uhr (ab € 79,–)
TE-Kurs:
€ 149,–
Golfschnuppern:
ja
Datenstand: 2016-05-18

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar