336 GC Frühling [0]

FRÜHLING, TAG UND NACHT – Feng Shui ist eine Sache für Hausarchitektur, dachte ich. Bis ich auf dem 13. Loch im GC Frühling eines Besseren belehrt wurde.

Frühling wächst und wächst: mit der Eröffnung der neuen 9 Löcher ist noch mehr Platz für die wachsende Mitgliederzahl

Mein Abschlag trifft auf dem Par 4 den Felsen und prallt zurück. Schuld daran ist einzig und allein Feng Shui – und Headpro Matthias Mezei, der mich auf der Runde begleitet. Doch dazu später, denn eigentlich hat alles richtig harmonisch angefangen.

Auf dem ersten Abschlag (Day Course Loch 1, Par 4) schaut er mich an und meint in ruhigem Tonfall: „Entspannen und genießen! Geh nicht krampfhaft auf Länge, sondern versuche, den Ball zu platzieren.“ Mein Drive fliegt hoch durch die Luft und landet Mitte Fairway. Was gemeinhin für jede Golfrunde gilt, hat hier im GC Frühling besondere Relevanz: Man muss den Ball in die Luft bringen, getoppte Schläge sind hier durch ein extra kräftiges, tief wurzelndes Gras zur Kürze verurteilt. Gerade bleiben sollte man auch, der Slice ist hier auf fast allen Löchern fatal. So zum Beispiel auf Loch 2 vom Day Course (siehe Skizze). Das Par 4 ist ein Risk-and-Reward-Dogleg, das mit einem platzierten Schuss über den Wald abgekürzt werden kann. Höhere Handicapper knacken das Loch mit einem mittleren Eisen oder Holz vom Tee, dem sie ein kurzes Eisen um das Dogleg sowie ein Wedge ins Grün folgen lassen.

Halbdampf voraus
Die umsichtige Pflege und die dichte Bepflanzung strahlen Ruhe und eine positive Energie aus – ja, ja: Feng Shui, da hätte ich früher drauf kommen können, nicht erst auf Loch 4 des Night Course. Hier erinnere ich mich dann an den Tipp von Mezei: „In einer haarigen Situation ist es das Beste, den Aufwand einfach um die Hälfte zu reduzieren.“

Das Resultat: Ich treffe den Ball so gut, dass er viel weiter fliegt als sonst und an besagtem Felsen abprallt. Mezei liest meine Gedanken: „Der Felsen wurde hier nach Feng Shui-Gesichtspunkten genau im Elementbereich Erde aufgestellt. Wie überhaupt der ganze Platz nach dieser traditionellen chinesischen Lehre ausgerichtet wurde.“ Auch das luftige Clubhaus mit schmucker Terrasse und ausgezeichneter Speisekarte lädt sehr zum Verweilen ein. Auch die anstehende Erweiterung um weitere 9-Loch (Day Course) sollen sich harmonisch ins Gesamtbild einfügen. Lediglich Mezei wird vom Sekretariat erinnert, dass er um 22 Uhr eine Buchung hat: „Die Dame hat dezidiert nach deiner letzten freien Stunde gefragt.“
Wenn da keine Frühlingsgefühle aufkommen…

Adresse:
Am Golfplatz, 2434 Götzendorf an der Leitha
Telefon:
+43 2234/788 78
Fax:
+43 2234/788 78-22
Email:
office@gcfruehling.at
Webseite:
www.gcfruehling.at
Präsident(in):
DI Gerhard Frühling
Manager(in):
DI Gerhard Frühling, DI Paul Frühling
Sekretariat:
Alexandra Poller, Martina Lajtos, Petra Watzke
Platzname:
NightCourse
Öffentlich:
ja
Loch:
9 Loch
Par:
60
Länge:
3190 m bis 3424 m
CR Gelb:
59,4
CR Rot:
60,0
Slope Gelb:
97
Slope Rot:
97

Platzname:
DayCourse
Öffentlich:
ja
Loch:
18 Loch
Par:
72
Länge:
5353 m bis 5981 m
CR Gelb:
71,9
CR Rot:
74,4
Slope Gelb:
122
Slope Rot:
124

Platzname:
Lakecourse
Öffentlich:
ja
Loch:
9 Loch
Par:
74
Länge:
5402 m bis 5692 m
CR Gelb:
70,8
CR Rot:
75,2
Slope Gelb:
128
Slope Rot:
133

Übungsanlage
 
Beschreibung:

Driving Range, Putting Green, Pitching Area, Chipping Area; Kein Rangefee!

Beheizte Range:
ja

Greenfee:
 
Art:
18-Loch-Fee 9-Loch-Fee
Greenfee:
18-Loch, DayCourse: Mo–Fr € 66,– / Sa, So, Fei € 80,–
Sunset-Greenfee Mo–So, ab 16 Uhr € 40,–
9-Loch, Night Course/Lake-Course: Mo–Fr € 30,–/€ 45,– / Sa, So, Fei € 40,–/€ 55,–
Sunset-Greefee Mo–So, ab 16 Uhr € 20,–/€ 30,–
Nur Rangefee:
frei

Golfschule:
ja
Name:
Golfclub Frühling Golfschule
Email:
office@gcfruehling.at
Internet:
www.gcfruehling.at
Headpro:

Will Roberts, Tel. +43 676/760 35 46
25 Minuten € 35,–

Pro:

PE-Kurs:
€ 129,–, Dauer: 10 Stunden
TE-Kurs:
€ 249,–, Dauer: 13 Stunden
Golfschnuppern:
ja
Datenstand: 2016-05-12

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar