318 GC Leopoldsdorf [0]

UNSER TÄGLICH GOLF – Das Strahle-Blau meines Computers kämpft mit dem „Indian Summer Look alike Himmel“ um meine Aufmerksamkeit…

Schnell erreichbar – schnell gespielt: der GC Leopoldsdorf ist ein idealer Trainingsplatz ganz nahe an der Großstadt

…und in drei Stunden wird die Sonne untergehen. Die Indianer sind immer die Guten und gewinnen auch diesmal. Rein ins Auto, ab in den Süden, und gezählte 30 Minuten später treffe ich mich mit Robert Bruckmayer, Assistant-Pro der Golfakademie von Head-Pro Gary Felton, auf dem Puttinggrün im GC Leopoldsdorf.

Bevor wir auf die Runde gehen, plaudern wir ein wenig über die Geschichte und die Anlage des Platzes. Man merkt Bruckmayer, der vor seiner Ausbildung zum Pro hier schon seit Jahren im Pro-Shop tätig ist, an, dass er sich in seinem Arbeitsumfeld wohl fühlt. Das ist wichtig. Für ihn, den Club und auch für diese Geschichte, denn es spiegelt den Gesamteindruck einer Golfrunde wider. „Jetzt mach’ ma noch einen letzten langen Putt auf die Alm, dann geht’s auf die Runde“, fordert mich Bruckmayer heraus.

Almen und Piranhas
Die „Alm“ ist der (von einem Clubmitglied so benamste) erhöhte Bereich auf der linken Seite des Puttinggrüns, das definitiv zu den größten seiner Art in Österreich zählt. Die Runde auf der 9-Loch-Anlage ist mit insgesamt 3.754 bis 4.290 Meter zwar keine Herausforderung für Longhitter, aber einfach draufhauen spielt es definitiv nicht. Präzision ist durchaus angesagt, denn die meiste Gefahr lauert stets seitlich und hinter den Grüns, wo man sich nach einer überschlagenen oder verzogenen Annäherung bergab im Rough oder im sandigen bzw. wässrigen Terrain befindet.

Von vorne geben sich die Grüns handzahm, bieten Anfängern stets ein offenes Tor, wo weder Wasser noch Bunker im direkten Einflug- oder -rollbereich die Bälle am Fußabstreifer abfangen. Eine echte Mutprobe kommt auf jene, die bei Wasser rot (bzw. gelb) sehen, erst beim siebenten und achten Loch zu. Da gilt es, bei der Annäherung zum siebenten Grün bzw. beim Abschlag vom achten Tee ein frontales Wasser zu überwinden. Auch wenn sich der Platz durch seine Gestaltung als außerordentlich Einsteiger freundlich präsentiert, soll keineswegs der Eindruck entstehen, dass er für fortgeschrittene Golfer – und selbst für Pros – eine gemähte Wies’n wäre. „Der ständige Wind ist bei den Annäherungen immer ein Thema,“ berichtet Bruckmayer, „und als wir für die Senioren-Meisterschaften das Rough zwischen den Bahnen zehn Zentimeter hoch stehen ließen, hatten wir Verhältnisse, die ‚very british’ waren – im Gegensatz zu den verbalen Auswüchsen jener, die ihre Bälle nicht fanden.“

Nach drei gemütlichen Bahnen zum Einstieg kommen wir auf das einzige Par 5, das mit 378/420 Metern sehr kurz ist und deshalb auch als leichtestes Loch geratet ist. „Dennoch wird es bei Turnieren am häufigsten gestrichen!“, warnt der Pro vor allzu viel Angriffslust. Diese muss man auch auf dem nächsten Loch in Zaum halten: Das Grün Nummer 5 ist links und rechts von einem Teich bzw. von Schilf verteidigt und bei Windböen muss man schon mal 20 bis 30 Meter neben dem Grün anhalten. Nicht ohne Grund ist dieses 146/172 Meter lange Par 3 das schwierigste Loch am Platz. Vorsicht ist angesagt für jene, die hier ihre im Wasser versenkten Bälle suchen wollen: „Piranhas!“ warnt mich Bruckmayer grinsend und weist auf zahlreiche, aus dem Wasser gierende Karpfenmäuler.

Zeit ist Golf
In knapp drei Stunden ist die Runde vom Büro über die Tangente, den Parkplatz, das Clubsekretariat und die neun Loch bis hin zum Clubhaus abgespult. Die kurzen Wegzeiten auf der Anlage sorgen für geschmeidigen Flow. Kompromisslos stadtnahes Golf, auf einer gepflegten Anlage ist ein Angebot das den Betreiber (Murhof Gruppe) stoltz auf die Leopoldsdorfer Bahnen blicken lässt.

Adresse:
Achauerstraße 6, 2333 Leopoldsdorf
Telefon:
+43 2235/437 900
Fax:
+43 2235/437 904
Email:
info@gcleopoldsdorf.at
Webseite:
www.gcleopoldsdorf.at
Präsident(in):
Nikolaus Dreihann-Holenia
Manager(in):
Reinhard Schwarz
Sekretariat:
Jacqueline Labouriaux, Claudia Goldsteiner, Martina Maad-Urbanek, Daniel Mayerhofer
Öffentlich:
ja
Loch:
9 Loch
Par:
66
Länge:
3754 m bis 4290 m
CR Gelb:
63,3
CR Rot:
64,0
Slope Gelb:
104
Slope Rot:
106

Übungsanlage
 
Beschreibung:

Beidseitig bespielbare Driving-Range. Abschlaghalle mit 12 überdachten Abschlagplätzen mit Flutlichtanlage. Putting-Green auf beiden Seiten der Driving-Range


Greenfee:
 
Art:
18-Loch-Fee 9-Loch-Fee
Greenfee:
9-Loch Mo–Fr € 28,–
9-Loch Sa, So, Fei € 36,–
18-Loch Mo–Fr € 37,–
18-Loch Sa, So, Fei € 47,–
Ermäßigungen:

Jugendliche & Studenten bis 26 Jahre Sa, So, Fei € 28,–

Nur Rangefee:
ab € 5,– (Mo–Fr bis 16 Uhr)

Amateur:
Daniel Mayerhofer
Schlagzahl/Jahr:
62
Amateur:
Renè Rimnac
Schlagzahl/Jahr:
62
Pro:
Roman Vrana
Schlagzahl/Jahr:
62
Golfschule:
ja
Name:
Golfschule des GC Leopoldsdorf
Telefon:
+43 2235/437 900
Email:
info@gcleopoldsdorf.at
Internet:
www.gcleopoldsdorf.at
Headpro:

Harry Jeffery
25 Min. € 28,–
50 Min. € 56,–

Pro:

Robert Bruckmayer
25 Min. € 25,–
50 Min. € 50,–

Golfschnuppern:
ja
Datenstand: 2016-05-12

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar