Vater-Tochter-Premiere [0]

Nach einigen Telefonaten hinsichtlich Terminfindung war es am 26.5.2011 endlich soweit: die Premiere von Barbara und ihrem Vater Charly bei der 4-Ball-Challenge der Golfrevue ging über die Bühne.

Das glückliche Siegerteam: Barbara und Karl Binder

Ort der ersten „Auseinandersetzung“ war der GC Föhrenwald, immerhin Austragungsort der Ladies Golf Open. Das Team Binder, ausgestattet mit Polos und Kappen vom Sponsor (www.zechnerhof.at) wurde am Putting-Green vom erfahrenen 4-Ball-Challenge-Team, Helmut und Erika herzlich empfangen. Da die Anreise sich etwas verzögerte, blieben gerade einmal 2 Putts am Übungsgrün….

Dies führte dazu, dass Charly seinen ersten Ball gleich ins unwiederbringliche Rough donnerte. Aber auch Helmut zeigte Nerven und landete im Semi-Rough. Babsi, die 12-jährige Tochter von Charly, ließ sich nicht beeindrucken und spielte die erste Bahn „trocken“ runter und brachte das Binder-Team in Führung. Das Match entwickelte sich zwischen Babsi und den beiden anderen, Charly blieb weit hinter seinen Erwartungen. Helmut kam immer besser ins Spiel und fightete zurück, während Charly erst bei Loch 6 das erste Mal „anschrieb“. Bis zur Halfway lag das Team Binder, oder sagen wir besser: lag Babsi 2 Nettoschläge vor Helmut und Erika. Nachdem Erika ihren Trolley wechselte, weil der neue Elektrocaddy seinen Dienst verweigerte, besserte sich auch ihr Spiel zunehmends und der Vorsprung schmolz bis zum Ausgleich. Nach Loch 16 betrug der Vorsprung der beiden vom GC Wienerberg wieder 2 Schläge, auch am 17. Loch konnte der Abstand gehalten werden. Die Sache schien klar zu sein – doch dann das große Zittern vor dem Sieg am letzten Loch.

Charly setzte seinen Abschlag ca. 10 cm vor eine überhängende Bunkerkante – die denkbar schlechteste Position in einem Bunker. Babsi zeigte Nerven und streute erstmals, während Helmut nervenstark blieb und das Team mit schönen Schlägen unter Druck setzte. Mit dem Willen der Verzweiflung, aber auch mit viel Glück brachte Charly den Ball aus dem Bunker. Dies setze wieder Selbstvertrauen frei und auch die beiden weiteren Schläge bis vor das Grün des Par 5 glückten. Musste auch so sein, da Babsi zwei Wasserbälle hatte und somit (ausnahmsweise) nicht mehr die Kohlen aus dem Feuer holen konnte. Helmut lag mit dem 4. Schlag ca. 1 Meter beim Loch, Charly lag ein wenig näher zur Fahne, das allerdings mit seinem bereits fünften Schlag. Helmut wusste, dass er mit dem Schluss-Putt Charly nochmals fordern könnte und tat dies auch verbal kund – was Charly sofort veranlasste, die Putt-Linie noch genauer zu studieren….

Helmut übersah jedoch einen winzigen Break und so kam es doch noch zu einem 2-Putt. Was die Sache für Charly erleichterte, wusste er doch, dass er nun noch 2 Putts für ca. 80 cm hatte – und versenkte gleich den ersten.

Glücklich und emotional erfüllt fielen sich Tochter und Vater um den Hals, die unglücklichen Verlierer gratulierten aber herzlich und aufrichtig. Ein schöner Tag ging bei einem gemeinsamen Trunk auf der Terrasse des 19. Holes zu Ende und Babsi freut sich schon auf den nächsten Gegner vom GC Frühling und eine bessere Form ihres Daddys.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar