Dienstag 6. September 2016, 18:05 Uhr

Neu & alt bei Callaway [0]

Never change a running system denkt sich die Entwicklungsabteilung bei Callaway und legt mit dem Steelhead einen Klassiker wieder auf.

CallawayXRSteelsolDie Steelhead X-14 Eisen waren eines der erfolgreichsten Modelle, die die Marke jemals auf den Markt gebracht hatte. Nun besinnt man sich auf diese Erfolgsmodelle und revitalisiert das Design feingetuned mit modernster Technik.

Was bleibt ist die bekannte Kopfform mit stark gerundeter Sohle und einem Bore Thru–Hosel. Es ist allerdings nicht die alte S2Hs Konstruktion vergangener Tage, dennoch bleibt auch bei der Neuauflage die Idee gleich: Unnötiges Gewicht soll von der Ferse des Blattes weg neu positioniert werden, wo es mehr der Spielbarkeit zuträglich ist. Eine gleichmäßig dünne Schlagfläche ist bereits als Feature bekannt, jedoch wird dies mit der 360° Cupface Technologie kombiniert die für höhere Ballgeschwindigkeit (= Länge) sorgen soll.

Zudem wurde im unteren Bereich des Schlägerblattes ein Insert aus einem neuartigen Polyurethan eingearbeitet, welches das Schlaggefühl dämpfen und die Positionierung des Schwerpunktes optimieren soll.

Eben dieser Schwerpunkt ist übrigens auch progressiv positioniert. Lange Eisen sind somit leichter zum Fliegen zu bringen, während der Ballflug der kurzen Eisen kontrollierter ablaufen soll.

Sollte der Steelhead XR einschlagen wie sein Vorfahren, könnte das ein echter Winner werden für die Herrschaften aus Carlsbad. Die dazu passenden Hybriden sind, ausgestattet mit ausladender Kopfform extrem leicht spielbar und bieten maximale Fehlertoleranz als Ergänzung zu den klassischeren Hybriden der anderen Serien.

Big Bertha Fusion

CallawayDer Kopf erinnert an den FT iZ, mit seiner annähernd dreieckigen Kopfform. Ein Titan Skelett wird an Crown und Sohle mit Graphitbauteilen kombiniert. Dadurch wird viel Masse frei die positioniert werden kann um die Spieleigenschaften für die Zielgruppe der mittleren bis hohen Hcper zu optimieren.

3 Schaftoptionen bieten die Möglichkeit den BB Fusion individuell anzupassen.

Was gefällt ist eine 1“ gekürzte Variante, bei der sehr umsichtig mit schwererer Gewichtsschraube das Schwunggewicht gleich gehalten wird wie beim langen Driver. Das heißt für den Spieler präzisere Treffer bei gleichzeitig null Verlust von Geschwindigkeit.
Was wir ebenso für einen Winner halten: Die 13,5° Variante kann auf bis zu 15,5° gestellt werden. Für viele langsam Schwinger wird das wahre Wunder bewirken.

Merh Infos

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar