Samstag 24. März 2012, 21:51 Uhr

Tragende Rolle [0]

Ein Frühjahrsputz tut auch dem Golfbag gut. Raus mit dem Unrat, der sich über Jahre im Bag angesammelt hat und her mit den ultraleichten Tragebags.

Aus der Ferne betrachtet, muten Golfer mit Trolleys manchmal wie Theseus in Daidalos’ Labyrinth an: Im Zickzack-Kurs auf der Suche nach dem Weg um Abschläge, Hindernisse und Grüns herum. Der direkte Weg ist meist verboten. Zudem führen wir im Cartbag viel unnützes Zeug mit. Der Weg zum gelungenen Schlag ist ein anderer; etwa über Zen-artige Konzentration. Dabei ist es so einfach: Klarheit im Geist kann man durch die Reduktion der Dinge erlangen! Mit den Schlägern am Rücken und nur dem Nötigsten dabei bekommt das Spiel mehr Tiefe, das Wichtige rückt in den Vordergrund. Golfen mit Tragebags ist mehr als eine sportliche Attitüde. Die Hersteller machen uns den Wechsel schmackhaft: komfortable Tragegurte und praktische Standfüße helfen beim Tragen und Abstellen. Dazu kommen ausgetüftelte Taschen für das Allernötigste. Weil aber Bag nicht gleich Bag ist, haben wir uns darüber ein Bild gemacht, was gut für Golf &Rücken ist.

Golf ist messbar – die Zahlen
Sportwissenschaftler haben sich mit dem Golfspiel auseinandergesetzt und können das Spiel in Zahlen fassen. Auf einer durchschnittlichen Golfrunde legen wir etwa 8 bis 10 Kilometer zurück und machen dabei 12.000 Schritte. Wir verbrennen je nach Größe und Körpergewicht aber cirka 1.000 Kilokalorien. Wer nun sein Zeug schultert, muss zusätzlich mit rund 200 Armbewegungen zum Niederstellen und Aufheben rechnen – das kostet noch einmal 400 Kilokalorien. Wichtig ist die Empfehlung der Ärzte: „Die Schulterriemen möglichst eng schnallen und darauf achten, dass die Golftasche nicht schlingert!“ Dann hält sich die Mehr-Belastung für die Wirbelsäule in Grenzen.

PENCIL BAGS FÜR PURISTEN
Wer es noch schlanker will, muss mit dem Nötigsten auskommen. Dafür sind die Pencilbags aber federleicht und günstig (ab etwa 50 Euro). Die schlanken Taschen haben einfachere Tragegurte und simple Standmechanismen. Empfehlenswert sind die Superleichtgewichte für Ausflüge am Heimatkurs, oder auf Reisen, bei denen Golf eine Nebenrolle spielt und man gemütlich mit einem Halbset auskommt.

BAG DER NATIONALMANNSCHAFT Titleist Leichtes Standbag
Viel Leistung bei wenig Gewicht verbindet das besonders aufrecht stehende „leichte Standbag“ von Titleist. Trotz der Gewichtsoptimierung ist der Standmechanismus und der PU-Griff fest in das stabile Top integriert. Neu ist dieses Jahr eine größere Öffnung für die Schläger. Unverändert sorgt der Doppelrucksacktragegurt mit 4-Punkt-Aufhängung für Komfort; das Bag der Österreichischen Golf-Nationalmannschaft (natürlich in rot-weiß-rot) 179 Euro* www.titleist.de

INNOVATIONS-WELTMEISTER Ping 4Series
Mit dem Modell „Hoover“ hat Ping vor Jahren den Weg für das Rucksack-System und die einklappenden Standfüße geebnet. Nun kommt mit der leichteren 4Series eine weitere spannende Innovation: beim „leg-retention system“ verbinden Riemen im Köcher die Standfüße beim Tragen fest mit dem Bag. Die „enhanced ergonomics“ mit verschiebbaren Schulterpölstern und verstärktem Rahmen, sowie die gewohnt robusten Materialien sorgen für Spaß beim Gehen.  145 Euro www.ping.com

DESIGN MUSS SEIN Srixon Vaporlight Standbag
Srixon hat die neon-gelben Bälle wieder salonfähig gemacht – jetzt geht es mit dem hervorragend gestalteten Vaporlight grell weiter. Besonders praktisch ist die leicht zugängliche Wasserflaschen-Halterung, außerdem gibt es durchgehende Schlägerfächer und einen Dreipunkt-Rucksackgurt. 149 Euro www.srixon.co.uk

WASSERDICHT Mizuno Aerolite WP
Lasergeschnittene Nähte und thermoverschweißte Zips sorgen mit dem bewährten „Impermalite“-Material für Wasserdichtheit. Dabei ist das Aerolite WP nur wenig schwerer als das klassische Aerolite. Gemeinsam haben die beiden den stabilen „CableGrip“-Griff und die Taschen mit durchdachten Schnitten. Nur bei Mizuno gibt es die tolle „Kabuki“-Schlägerunterteilung. Nett: mit dem  „Glove-Grip“ kann man den Handschuh ans Bag kletten.  279 Euro www.mizuno.eu/de


DAS AUSTRO-BAG Komperdell Tour Standbag
Das Tragebag in den Nationalfarben – verwendet von zahlreichen österreichischen Mannschaften und mit Christoph Pfau und Florian Pogatschnigg auf Tour. Der 8-fach Divider sorgt für bestmögliche Ordnung.Insgesamt 6 Taschen, darunter eine besonders große Außentasche. 149,95 Euro www.komperdell-golf.com

Wilson Staff Ionix Carrybag
Carrybag im klassischen Wilson-Design mit „Swivelmax“ Dualgurt, starken Standfüßen und praktischer 5-fach Unterteilung; insgesamt 7 Taschen – darunter die wasserdichte „No-H20-Tasche“ und ein eigener Platz für den Entfernungsmesser. 179,99 Euro www.wilson.com

Callaway Razr Lite Standbag
Extra große Tragegriffe und ein durchdachtes Taschen-System – das sind die besonderen Vorzüge des Leichtgewichtes von Callaway. Die weich gefütterte Wertsachen-Tasche verfügt sogar über separate Fächer für Sonnenbrille und Mobiltelefon. Das stabile Polyester-Material ist wasser- und schmutzabweisend; die Schlägerfach-Trennung ist mit einem grafitschaft-schonenden Oberrand bezogen. 199 Euro www.callawaygolf.com

Cobra GT Sport Standbag
Das GT Sport Standbag bringt den neuen Cobra-Look auf die Rücken der Träger. Mit nur 2,4 Kilo, einem Rucksack-Tragesystem und vielen großen Taschen ist ein echtes Leichtgewicht; viele tolle Farbvarianten erhältlich! 159 Euro www.cobragolf.de

Ogio Ultralight Sprint
Eine ganze Menge High-Tech bringt die Ultralight-Serie von Ogio auf die Fairways. Das besonders leichte Bag aus „Hex Rip-Stop“ mit 8 Taschen verfügt über luftdurchlässige „Air Flow“-Schultergurte, die mit einer ausgefeilten Elastomer-Federung für Entlastung sorgen. 239,90 Euro www.ogio.com

Adams Falcon Standbag
Ein echtes Leichtgewicht und ganz schön günstig – trotz der üppigen Ausstattung mit 7 Taschen, einem großen Griff und besonders widerstandsfähigem Material. 139,90 Euro www.adamsgolf.com

Cleveland Ultralite Standbag
Das hauseigene „Comfort Suspension System“ im Tragegurt spart Kraft und schont die Gelenke. Soll es noch komfortabler werden, ist das günstige Bag besonders cart- und trolleyfreundlich gestaltet. 129 Euro www.clevelandgolf.com

Taylor Made TMX Standbag
Taylor Made legt die Ästhetik gekonnt auf das TMX Standbag um. Das einzigartige Material besteht aus anodisiertem und micro-perforiertem Kunstleder; das Bag bietet viel Platz für die Ausrüstung 229 Euro www.taylormadegolf.com

Bridgestone Lightweight Standbag
Mit der farblich abgestimmten Regenhaube macht man auch bei schlechtem Wetter gute Figur. Wenn das Lightweight Standbag im Cart oder Trolley verzurrt wird, halten Klettverschlüsse die Standfüße fest. 169 Euro www.bridgestonegolf.com

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar