Freitag 26. April 2013, 16:05 Uhr

Kramski HPP 220 Evolution [0]

Kramski steigt mit dem HPP 220 Evolution jetzt auch in das Segment der „klassischen“ Putter-Modelle ein!

Kramski-HPP220

Mit dem HPP 220 Evolution steigt Kramski jetzt auch in das Segment der klassischen Putter im mittleren Preissegment ein.

Selten dass ein Unternehmen mit einem „Vorserienmodell“ an die Presse geht. Kramski hat es mit dem HPP 220 Evolution getan. Der 220er ist ein face-balanced Blade-Putter mit präzisionsgefrästem Putterkopf. Ende 2013 soll er in einer sandgestrahlten Edelstahlversion auf den Markt kommen. 2014 ist eine zusätzliche Keramik-Luxusausführung geplant.
Das Keramik-Know-How soll dann mittel- bis langfristig auch in andere Modelle und Baureihen einfließen. Wie man hört soll davon vor allem die nächste Mallet-Generation profitieren.
Wiestaw Kramski, der Entwickler und Chefdesigner des HPP 220 zeigt sich von seiner Neuentwicklung mehr als begeistert. Für ihn ist der Blade-Putter schon jetzt „das Gesicht einer neuen Ära“. Bedeckt hält er sich dagegen zum Thema Preis. Rund EUR 350,- soll der “HPP 220 Evolution” ohne Extras kosten.
Der “HPP 220 Evolution” wird, wie jeder High Precision Putter aus dem Haus Kramski, mit modernster Software konstruiert, aufwendig produziert und in Handarbeit montiert.
Durch die ausgeklügelte Gewichtsverteilung sowie fehlerverzeihende Konstruktion sollen auch bei außermittig getroffenen Schlägen präzise Putts noch möglich sein.

BeWertung & Kommentar
Dass Kramski mit dem HPP 220 ein halbes Jahr vor offiziellem Verkaufsstart an die Öffentlichkeit geht wundert nicht. Das Unternehmen baut seit 12 Jahren exklusive Putter und und ist vom Erfolg des neuen HPP220 offensichtlich sehr überzeugt.  Der Einstieg in das Segment der “klassischen Putter” zeigt aber auch ganz deutlich dass Kramski mehr von diesem Kuchen haben möchte. EUR 350 sind darüber hinaus eine wahre Kampfansage. Wer bislang Kramski spielen wollte musste fast das Doppelte dafür auf den Ladentisch blättern.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar