Donnerstag 26. Januar 2012, 05:46 Uhr

Der auto-korrektive Ball [0]

Die PGA Show hat begonnen: Den Auftakt machte einmal der Demo-Day auf der Mega-Range im Orange County CC. Und wir haben schon früh das Produkt des Jahres entdeckt – neben Titleist & Co… Mit DIA-SHOW!

Das Wetter ist gut, das Essen nicht, dafür macht der Demotag was her: Der Kreis misst gut 500 Meter im Durchmesser, rundum aufgefädelt reiht sich Titleist neben PumaCobra, Callaway, Adams, Nike, Wilson und soweiter…

Neben den Großen mühen sich zaghaft Schaftfirmen, Griffhersteller und ähnliches Gehör zu verschaffen. Mit Produkten, die teils spannend sind, teils einfach der gern zitierte Wahnsinn.

Wir wollen euch nicht all zu lange auf die Folter spannen, können daher froh verkünden: 2012 wird alles noch besser! Und das dank der bahnbrechenden Erfindung einer kalifornischen Ballmarke namens POLARA.

Und wenn man den Damen und Herren beim Erklären zuhört, frägt man sich unwillkürlich: Warum hat das nicht Titleist, Nike, Taylor Mader oder Bridgestone schon längst erfunden?

Bitte festhalten für das Produkt des Jahres 2012: Der sich selbst korrigierende Golfball von POLARA!

Die zweite Generation kann sogar noch mehr, und da sprechen wir (also Polara) von bis zu 50 Prozent an korrigierenden Maßnahmen, die der Ball quasi selbst einleitet, wenn er erkennt, dass er gesliced, getopped oder sonst wie unoptimal getroffen wurde. Ob der Ball auch am Grün die Breaks erkennt, wollte man uns nicht erzählen. Betriebsgeheimnis, sozusagen.

Egal, allein, dass wir zukünftig in der Lage sein werden, diese Technologie auf andere Lebensbereiche auszuweiten: Der sich selbst korrigierende Ehemann/Freund/LAP/Boss.

Und wir uns haben natürlich zwei Packerln dieser unglaublichen Bälle gesichert, die Sie gewinnen können. Allerdings ist die Frage knifflig: Wofür stand das Wort „Featherie“ bei den alten Golfbällen?

A) Für die Federn, mit denen er gefüllt wurde

B) Für das Geräusch, das er bei der Produktion gemacht hat

Die richtige Antwort einfach an unsere Redaktion mailen, und mit ein bisserl Glück gibt’s ab sofort keine Limits mehr für Sie!

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar