Montag 9. Januar 2012, 12:56 Uhr

Cleveland goes Classic [0]

Das Aussehen eines alten Persimmon Holzes und die neueste Technologie sind vereint im brandaktuellen Cleveland Classic Driver.

Der 460cc große Kopf verspricht nicht nur Fehlerverzeihung und große Weiten vom Tee, sondern sorgt durch das goldene Finish des Sweet-Spots auch für leichteres Ausrichten und einen besseren Fokus auf den Mittelpunkt der Schlagfläche. Im Gegensatz zu den USA wird es in Europa nicht zwei Versionen des Drivers geben. Hierzulande ist der Driver nur mit dem 460cc großen Kopf (nicht wie in den USA auch in 440cc) erhältlich. Dennoch hat Cleveland auch wieder an die unterschiedlichen Schwunggeschwindigkeiten der Golfer gedacht und bietet den Classic Driver in den Gewicht-Varianten 270, 290 und 310 Gramm an.

Dass der Classic Driver nicht nur ein ästhetischer Aufputz für das Golfbag ist, sondern auch dem Profi gut zu Gesicht steht, bewies erst unlängst Keegan Bradley. Der 25-jährige gewann mit dem Classic Driver im Bag das Franklin Templeton Shootout in Naples (Florida). „Der Schläger ist brilliant. Wenn du runter auf das Face schaust, konzentrierst du dich einfach nur mehr auf den Sweet-Spot.“

www.clevelandgolf.com

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar