Quadrangular an Österreich [0]

Österreichs Seniorinnen gewinnen beim erstmalig ausgetragenen Vierländerturnier gegen Italien, Deutschland und die Schweiz. Aufgrund des verfrühten Wintereinbruchs musste das Turnier auf zwei Tage verkürzt werden.

Die traditionellen Ländervergleiche mit Deutschland und der Schweiz wurden erweitert und mit Italien als weiterem Teilnehmer ausgetragen. Je 16 Seniorinnen aus diesen vier Ländern waren zu diesem Bewerb nominiert. Aufgrund des verfrühten Schneefalls und den abnormalen Wetterbedingungen konnten fünf italienische Spielerinnen nicht anreisen. Somit entschloss man sich, den Spielmodus von einem Lochwettspiel auf eine Stableford Nettowertung zu ändern. Berücksichtigt wurden jeweils die zehn besten Ergebnisse der teilnehmenden Länder, die restlichen Scores waren Streichresultate.

Bei der offiziellen Eröffnung im Clubhaus zeigten sich die Damen ob des schneebedeckten Platzes skeptisch, ob überhaupt gespielt werden kann. Doch dann folgte die grosse Wetterüberraschung am ersten Turniertag, an dem ein „Vierball Bestball“ ausgetragen wurde. Auf dem wieder schneefreien Platz konnten vor allem die heimischen Spielerinnen tolle Ergebnisse erzielen. Österreich erreichte 205 Punkte und führte mit einem Punkt vor Deutschland, die Schweiz lag nach der ersten Runde mit 18 Punkten vor den Italienerinnen.

Sehr spannend verlief der Einzelbewerb mit voller Vorgabe, in dem die Routiniers zum Teil mit über 40 Stablefordpunkten ins Clubhaus kamen. Hier lag die Schweiz mit 350 Punkten mit zwei Punkten vor Österreich, Italien unterlag Deutschland mit 48 Punkten. Der Sieg ging damit an Österreich, das gesamt auf 553 Punkte kam. Dahinter platzierten sich die Schweiz (551 Punkte), Deutschland (546) und Italien mit 477 Punkten.

Annemarie Saexinger, Vizepräsidentin der Österreichischen Golfseniorinnen verriet im Anschluss, dass der Ländervergleich nächstes Jahr in Deutschland austgeragen wird. Lob gab es für  Turnierdirektor und Referee Willi Selak, welcher mit dem GC Kitzbühel-Schwarzsee für die einwandfreie Abwicklung des Turniers sorgte.

Heimsieg in Dellach
Rund 50 Damen gingen in Moosburg an den Start und spielten bei herrlichsten Sommerbedingungen einen „Vierer mit Auswahldrive“, den die Einheimischen Sigrid Zernatto und Christl Sauermann klar für sich entschieden.  Tags darauf traf man sich zur Proberunde in Dellach und gedachte in einer Abendandacht dem verstorbenen Vorstandsmitglied Grace Streuber. Auch der GC Dellach zeigte sich in bester Kondition, das Turnier wurde – wie erwartet – von einer Dellacherin, Karoline Bresitz, mit 26 Bruttopunkten gewonnen. Netto A ging an Gerlinde Weissengruber (36 Pkte.), Netto B an Maria Czembirek (28 Pkte.) und Netto C an Gunhilde Schmölzer (31 Pkte.).

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar