Mittwoch 7. Juli 2010, 11:08 Uhr

Linzer Golfmarathon [0]

Kennen sie das Gefühl, nach einer Golfrunde, „Schade, dass es schon vorbei ist, jetzt wäre ich so richtig in Form“? Dann machen Sie es wie Walther Hohensinner beim Magnum-Golfmarathon in Linz…

Bericht von Walther Hohensinner (auf dem Foto: liegend): Am Freitag, 18. Juni 2010 fand zum bereits dritten Mal der Magnum Golfmarathon in Oberösterreich statt. Gemeinsam mit zwei Freunden meldete ich mich zu diesem Turnier an, da ich bereits tolle Geschichten von den ersten zwei Veranstaltungen gehört habe. Mit Walther Hohensinner sind hier Hermann Kaiser und Gerald Leherbauer am Start.

Um 5:00 Uhr starteten wir am GC-Ansfelden mit der ersten Runde, also mit den ersten 18 von 54 Löchern. Es war noch ein wenig dunkel als wir zu unserem ersten Abschlag aufbrachen, deshalb habe ich mir eine Stirntaschenlampe auf meine Kappe montiert. Ein Blick auf die Uhr ließ uns um genau 5:00 Uhr mit dem Turnier beginnen. Für einen Kanonenschuss war’s dann doch noch ein bisschen zu früh. Bereits nach wenigen Löchern wurde die Sicht immer besser, ja es rissen sogar die Wolken auf und der Himmel kam zum Vorschein, herrlich!

Um 05:00 Uhr gings los – und alle Teilnehmer zeigten sich hoch motiviert… noch! V.l.: Ina Reischl, Michael Moser, Lui Holzinger, Gümüs Oguz und Herbert Karl

Die Grüns trockneten auf und wurden schnell wie gewohnt – die Fairways ließen die Bälle wieder rollen, nur die Wasserhindernisse blieben nass wie immer. Sonja Stärk, die Organisatorin, fuhr mit einem Cart pausenlos über den Platz, um uns mit Getränken, Müsliriegeln und Bananen zu versorgen, und um uns mit Aussagen wie „jetzt habt ihr es eh bald geschafft…, nur noch 36 Löcher, oder so ähnlich, bei Laune zu halten. Nach Beendigung der ersten 18 Löcher wartete bereits ein herrliches Frühstück mit Rühreiern, frischem Gebäck, Aufstrichen und Kaffe auf uns Spieler. Die Scores wurden verglichen, die Scorekarten unterschrieben und abgegeben, um eine rasche Auswertung zu ermöglichen.

Nach dem Frühstück wartete bereits der Bus auf uns und es ging weiter in Richtung GC-Linz-Tillysburg, wo die nächsten 18 Löcher bereits auf uns warteten. Unterwegs bekamen wir von Sonja die Ergebnisse der ersten 18 Löcher. Neue Handicaps wurden mitgeteilt, damit wir wussten, mit welcher Vorgabe wir die nächste Runde spielen werden. In Tillysburg angekommen, machten wir noch schnell eine Runde auf dem Puttinggreen und dann ging’s auch schon wieder los.

Ein Kanonenschuss, mittlerweile war’s ja schon spät genug, ließ uns mit der zweiten Runde, also den Löchern 19 bis 36 beginnen. Auch in Tillysburg war Sonja ständig unterwegs, um uns auch dort mit Vitaminen und Getränken zu versorgen. Ja sogar Energy-Drinks waren plötzlich in der Kühltasche zu finden. Das Wetter spielte Gott sei Dank auch auf den zweiten 18 Löchern des Tages mit und wir konnten sogar die lange Bekleidung gegen die Kurze tauschen.

Ein paar Späßchen mit der Kamerafrau munterten uns zwischendurch genau so auf, wie der ein oder andere eingeschlichene „Fehlschlag“. Auch dieser Platz war in einem sehr guten Zustand und ließ uns weitere Punkte auf unsere Scorekarten eintragen. Nach dieser zweiten Runde gab’s für alle Spieler Spaghetti Bolognese mit frisch geriebenem Parmesan und Salat.
Die Scorekarten wurden wieder abgegeben und ausgewertet und nach einem starken Kaffee ging’s wieder mit dem Bus weiter zum dritten und somit letzten Platz des Turniers, nach Kematen zum GC-Kremstal. Unterwegs gab’s wieder die Auswertung von Sonja bekannt gegeben und auch Magnesiumtabletten wurden verteilt.

Stärkung auf den Runden war das Um und Auf – nicht nur für Peter Grubmüller, Reinhold Seiser und Serkan Tuna.

Im GC-Kremstal angekommen bekamen wir nicht nur die Scorekarten, sondern auch ein Lunchpaket ausgeteilt und machten uns wieder auf den Weg zu unserem ersten Abschlag.
Die Sirene ertönte, und die letzten 18 Löcher, oder besser gesagt die Löcher 37 bis 54 konnten gespielt werden. Es war bereits richtig warm geworden, also Gott sei Dank ganz anders, als die Wettervorhersagen waren. Der Platz war in gewohnt gutem Zustand, was man mittlerweile von unserer Konzentration nicht mehr behaupten konnte.

Erste Fehler schlichen sich bereits ein, konnten uns aber natürlich nicht davon abhalten, die letzten Löcher fertig zu spielen. Vor den letzten 9 Löchern stärkten wir uns noch mit einem kühlen, schäumenden Getränk und so waren wir noch einmal richtig motiviert zum Weiterspielen. Auf den letzten paar Löchern zogen wir schließlich wieder unsere längeren Kleidungsstücke an, der Himmel wurde dunkler und unsere Abschläge kürzer, ja, es ging nun wirklich dem Ende zu. Am letzten Loch angekommen waren wir froh und stolz, dass wir bei diesem Turnier dabei sein durften. Die letzten Scorekarten wurden abgegeben, wahrlich verdiente Getränke eingenommen und jeder der Spieler hatte ausreichend Stoff zu erzählen.
Ein Gruppenfoto wurde gemacht, die Bags verstaut und langsam war uns leider klar, dass auch dieser Tag zu Ende geht. Wir fuhren mit dem Bus zurück nach Ansfelden, wo wir gemeinsam den Abend ausklingen ließen.

Die Abendveranstaltung mit Siegerehrung fand am nächsten Tag im Casino in Linz statt, wo wir nicht nur mit einem weiteren guten Essen, sondern auch mit einem Videozusammenschnitt der lustigsten gefilmten Golf-Szenen des Turniers überrascht wurden. Ein Showprogramm das genau so lustig war, wie einige „Ausrutscher“ während der 54 Löcher versüßte uns den Abend. Dieses Turnier und dieser Abend werden uns allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Ich möchte Sonja Stärk zu dieser Turnierorganisation ganz herzlich gratulieren und bin nächstes Jahr sicherlich wieder dabei wenn es dann heißt: „Magnum Golfmarathon 2011“.

Ein schönes Spiel bis dahin wünscht
Walther Hohensinner

Einen Film und die Fotos zur Veranstaltung gibt es auf www.verstaerkt.at


Die Sieger des Magnum Golfmarathons 2010 (Bruttopunkte):

Herren: Alexander Rueber – GC Maria Taferl (92 Punkte)
Damen: Tracey Forrester – Golf Club Kremstal (63)
Mid Amateur Herren: Florian Firmhofer – Golfclub Beuerberg e.V. (73)
Mid Amateur Damen: Lisa Steinbach – Golfpark Metzenhof (58)
Senioren Herren: Günther Zigart – GC St. Lorenzen (59)
Senioren Damen: Gisela Reiter – GC Stärk Ansfelden (26)
Pro Wertung: Lui Holzinger – GC Linz St. Florian (103)

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar