Montag 2. Mai 2011, 16:40 Uhr

Spanferkel a la Fairway! [0]

Mit traditionellem Paukenschlag eröffnet der GC Ottenstein seine Turniersaison und lässt bei den Teilnehmern der „Golf Lounge“-Eröffnungstrophy keine Wünsche offen. Nur als überzeugter Vegetarier war man am Waldviertler-Spanferkelbuffet zart benachteiligt.

GC Ottenstein

(v.l.) Clubmanager Erich Hubaczek, Christian Löwe und Präsidentin Ingeborg Kula gratulieren den Turniersiegern Ines Fendt und Ernst Steinprinz mit Golf Lounge Geschäftsführerin Nina Fox

(v.l.) Clubmanager Erich Hubaczek, Christian Löwe und Präsidentin Ingeborg Kula gratulieren den Turniersiegern Ines Fendt und Ernst Steinprinz mit Golf Lounge Geschäftsführerin Nina Fox

 

Die maximalen 140 Startplätze waren schneller vergeben als Tickets für ein U2-Konzert und trotz suboptimaler Wettervorausschau gab es keine Absagen, zum Leidwesen all jener auf der Warteliste. Das Ottensteiner Golf-Gustostück präsentierte sich dabei von seiner besten Seite und zeigt was man mit Enthusiasmus und sparsamen Budgetsäckl alles bewerkstelligen kann. Die Greens sind in beneidenswerter Frühform, die neue Out-Grenze auf Loch zwei und die versetzte Platzgrenze auf Loch sieben machen den Kurs tricky und fordern zu Spiel mit Köpfchen. Die gelungene Umgestaltung der Green-Landschaft am Eröffnungsloch erfreut das Auge und fügt sich harmonisch ins Gesamtbild. Mit einem Wort: der Gesamteindruck von Ottenstein stimmt in allen Belangen.

Dazu trägt auch die Sterne-prämierte Küche des Restaurants Hettegger bei. Die Wirtsleute Monika und Herbert Hettegger sorgten dafür, dass Hungerleiden ein Fremdwort blieb. Wer nach „Cafe&Co“ Frühstück und Leberkäs-Halfway seine Schläger noch am Bauch vorbei schwingen konnte, freute sich über teils ausgezeichnete sportliche Ergebnisse, alle Anderen durften es als gute Ausrede gebrauchen, dass sie nur mehr bei der Tombola Siegchancen witterten. Den Hauptpreis aus dem prall gefüllten Gabenbeutel holte sich kein Unbekannter: Ex-Golfwirt und NÖGC Jugendsportwart Mathias Schmied darf die einwöchige Kuoni-Golfreise mit allem drum und dran genießen.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar