Mittwoch 9. Mai 2012, 21:54 Uhr

Der Netto König [0]

Neben den Hausherren hatte der Präsident des Vorarlberger Fußballverbandes die Nase bei der Bank Austria – Casino – VN Golftrophy vorne. Drei weitere Events folgen noch.

Siegerfoto (von links): Horst Lumper, Karin Gsell, Benno Kienreich, Gerhard Hollenstein (vorne), Raimund Schreier, Jochen Scherer (Bank Austria), Uli Berlinger, Gordian

Die Turnierserie ist in Vorarlberg ein Dauerbrenner – und lockt seit 18 Jahren Prominenz aus der Wirtschaft, der Politik und dem gesellschaftlichen Leben im Ländle an. Die Rede ist von der Bank-Austria-Casino-VN-Golftrophy, die mit dem Turnier auf der Anlage des GC Lindau Bad Schachen begann. Drei weitere Veranstaltungen (Bludenz-Braz, Riefensberg, Weißensberg) folgen im Laufe des Jahres noch. Am Ende hatten die Lindauer „Hausherren“ und Lokalmatadore in den Bruttowertungen die Nase vorne: Karin Gsell kam mit wohlfeilen 31 Bruttopunkten ins Clubhaus zurück und verbesserte ihr Handicap von 7,3 auf 5,7, bei den Herren war Seriensieger Gordian Curtius mit 32 Bruttopunkten erfolgreich. Im Netto aber geigte ein Mann auf, der aus einer anderen Sportart kommt: Dr. Horst Lumper, einst Judo-Staatsmeister, heute Rechtsanwalt und Präsident des Vorarlberger Fußballverbandes, notierte mit 48 Nettopunkten ein Ausnahmeresultat. „Jetzt wird die Luft aber dünn“, meinte er, nachdem er sich von Handicap 29,4 auf 22,4 verbessert hatte.

Brutto Damen: 1. Karin Gsell 31 Punkte, 2. Karin Besserer 18, 3. Sandy Schwab 18
Brutto Herren: 1. Gordian Curtius 32, 2. David Gött 30, 3. Uli Berlinger und Reiner Kolb je 30
Netto A: 1. Karin Gsell 40, 2. Benno Kienreich 36, 3. Reiner Kolb und Uli Berlinger je 35
Netto B: 1. Gerhard Hollenstein 42, 2. Mathias Berthold 36, 3. Georg Kröll und Walter Hollenstein je 36
Netto C: 1. Horst Lumper 48, 2. Raphael Simma 37, 3.  Mario Kmenta 36 Punkte.
Alle Resultate auf: www.golftrophy.vol.at

 

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar