Mittwoch 10. März 2010, 15:14 Uhr

Puma kauft Cobra [0]

 

Puma schluckt Cobra

Puma Golf kauft die Cobra-Marke aus der Acushnet Gruppe (Titleist, Footjoy) heraus. Der Deal ist für Branchen-Insider die logische (wenn auch nicht wirklich erwartete) Fortführung des zuletzt stark gestiegenen Golf-Engagements des deutschen Sportartikelanbieters mit Sitz in Herzogenaurach.

 

Illustration: Karl Berger

Was 2006 begann, nämlich der Einstieg des adidas-Ablegers Puma (Rudolf Dassler spaltete sich 1948 nach Meinungsverschiedenheiten von der mit seinem Bruder Adi gegründeten Firma ab) ins Golfbusiness, findet im Kauf der Kultmarke Cobra Golf (mit so auffälligen Testimonials wie Camillo Villegas oder Ian Poulter) seinen vorläufigen Höhepunkt.

 

 Rickie Fowler bringt den Puma ziemlich wirksam ins Spiel. (Foto: golfsupport.nl)

 

Die verstärkten Ambitionen im Golfbereich im letzten Jahr waren zwar schon auffällig – immerhin baute Puma Golf in den USA eine exklusive Golf-Business Unit auf und holte sich den Shooting Star Rickie Fowler ins Boot – doch dieser Deal gibt dem Golfsport gerade in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten einen nicht groß genug zu würdigenden Boost!

"Mit dem Kauf von Cobra Golf bestätigen wir PUMAs Commitment zu unserem Sport Performance-Business, indem wir die Golf-Unit vergrößern und verstärken!", so der offizielle Kommentar von Jochen Zeitz, Präsident und Vorstandsdirektor von PUMA. Es gibt keine Informationen über die Höhe des Kaufbetrages.

 

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar