Dienstag 30. August 2011, 09:10 Uhr

Neuer Drive in Stegersbach [0]

Falkensteiner Hotels & Residences hat das Balance Resort ­Stegersbach übernommen. Der neue Hoteldirektor Peter ­Kogelbauer, 48, im Interview zum Angebot des Hauses, neue Perspektiven und die starke Architektur als Verkaufsargument.

 

Herr Dir. Kogelbauer, skizzieren Sie uns die essentiellen Vorzüge des Balance Resort?
Ich denke, die Gesamtheit und das hohe Niveau unserer Angebote machen uns stark. Von den tollen Zimmern, über den Wellnessbereich im Haus und dem Golfplatz direkt vor der Türe bis zur erstklassigen Kulinarik. Um die gehobenen Wünsche unserer Gäste nicht nur zu erfüllen, sondern auch zu übertreffen, versuchen wir „das kleine bisschen mehr“ zu leisten, das den Unterschied zwischen einem guten Hotel und einem Top-Hotel ausmacht.

Was ändert sich durch die Neu-Übernahme des Hotels, und welche persönlichen Ziele haben Sie?
Das Balance Resort Stegersbach als anspruchsvolles Golfhotel ist das erste Fünf-Sterne-Haus für Falkensteiner. Rund um die Übernahme wurde die „Premium ­Collection“ entwickelt, in der die Flagships der Gruppe gebündelt vermarktet werden. Mir als ­Burgenländer ist der Standort ­Stegersbach ein persönliches ­Anliegen und ein Pluspunkt der Falkensteiner-Gruppe ist das gut funktionierende Vermarktungssystem. Wir dürfen so auch mit einer Steigerung des internationalen Publikums rechnen.

Die Architektur des Balance Resort reiht sich ein in den Stil der ­Falkensteiner Hotels?

Eine unserer großen Stärken sind die modernen und trendigen Wellnessbereiche. Damit liegen wir genau im Trend und können vor allem junge Gäste überzeugen. Auch als Golfhotel, mit dem 1. Abschlag des Südburgenland Kurses direkt vor dem Haus, passt das Balance Resort perfekt in eine Hotel-Gruppe, in der Golf groß geschrieben wird.

Eine persönliche Frage zum Schluss: Wie steht es um Ihr Golf?
Ich bin sicherlich kein Leistungsgolfer, und mit Handicap 31 spiele ich wahrscheinlich die eine oder andere Runde zu wenig. Aber wenn es die Zeit erlaubt, leiste ich mir als Genussgolfer ­einen schönen Golftag.

Falkensteiner Hotels & Residences

Unter dieser Marke werden die 27 Hotels der Falkensteiner Michaeler Tourism Group „FMTG“ gebündelt. Bei den meisten Häusern ist ­Falkensteiner ausschießlich als Betreiber ­tätig. „Man muss kein Hotel besitzen, um es gut zu führen“, ist einer der Leitsprüche von CEO Otmar Michaeler. Als Familienbetrieb 1957 in Südtirol gegründet, sitzt die ­Unternehmenszentrale heute in Wien. ­Falkensteiner betreut mit 1.400 Mitarbeitern 27 Hotels in 5 europäischen Ländern. In über 4.000 Zimmern wird jährlich 1,25 Mio. Mal genächtigt.

www.falkensteiner.com

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar